• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 27.04.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Traunreut  |  20.04.2017  |  16:56 Uhr

Ausspähen - präzise zuschlagen: So will Boxprofi Serge Michel siegen

von Thomas Thois

Lesenswert (5) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Den Gegner ausspähen und mit Präzision zuschlagen – mit seinem Scharfschützen-Kampfstil will der "Bavarian Sniper" Serge Michel morgen einen Heimsieg landen. − Fotos: Alexandre Gorodnyi/privat

Den Gegner ausspähen und mit Präzision zuschlagen – mit seinem Scharfschützen-Kampfstil will der "Bavarian Sniper" Serge Michel morgen einen Heimsieg landen. − Fotos: Alexandre Gorodnyi/privat

Den Gegner ausspähen und mit Präzision zuschlagen – mit seinem Scharfschützen-Kampfstil will der "Bavarian Sniper" Serge Michel morgen einen Heimsieg landen. − Fotos: Alexandre Gorodnyi/privat


Serge Michel ist einer der großen Hoffnungsträger im deutschen Boxsport und das beste Pferd im Stall von Ex-Profi Alexander Petkovic. Vor der Fight-Night dahoam, seinem zweiten Profikampf am Samstag, 22. April, gegen Vikotr Kessler vor über 1000 Zuschauern in der Traunreuter TuS-Halle, hat sich die Heimatzeitung mit dem 28-jährigen Halbschwergewichtler unterhalten.

Wie war die Vorbereitung auf Ihren großen Heimkampf? Sind Sie in optimaler Verfassung?

Serge Michel: Ich bin topfit. Die Vorbereitung war lang und hart und ist super gelaufen – verletzungsfrei. Das Sparring war intensiv, manchmal auch mit Schmerzen verbunden. Meine Nase hat etwas gelitten. Aber das gehört dazu. Berufsrisiko. Jetzt bin ich in der Stabilisierungswoche, in der ich nur noch einmal am Tag trainiere und weniger mache, damit den Körper vor dem Kampf nicht zu stark ausgelaugt wird.

Daumen hoch für den "Familienboxbetrieb": Vater und Trainer Eduard Michel (links) und Neu-Profi Serge Michel (rechts) freuen sich über den bayerischen Juniorenmeistertitel von Fedor Michel (15) im März in Straubing.

Daumen hoch für den "Familienboxbetrieb": Vater und Trainer Eduard Michel (links) und Neu-Profi Serge Michel (rechts) freuen sich über den bayerischen Juniorenmeistertitel von Fedor Michel (15) im März in Straubing.

Daumen hoch für den "Familienboxbetrieb": Vater und Trainer Eduard Michel (links) und Neu-Profi Serge Michel (rechts) freuen sich über den bayerischen Juniorenmeistertitel von Fedor Michel (15) im März in Straubing.


Es ist der erste große Kampf in Ihrer Heimatstadt.

Michel: Und darauf freue ich mich wahnsinnig. Es ist einfach toll, wie groß der Zuspruch ist. So viele Leute interessieren sich für den Kampf und wünschen mir Glück. Das hat mich extrem motiviert, im Training noch mehr Gas zu geben. Ich bin meinem Boxstall wirklich sehr, sehr dankbar dafür, dass er das ermöglicht hat. So ein Riesen-Event! Eine solche Profi-Box-Gala bekommt man hier zum ersten Mal zu sehen. Es ist großartig, dass ich den Hauptkampf bestreiten darf und so die Möglichkeit habe, Danke an alle Fans, Unterstützer, Freunde und die ganze Region zu sagen.

Ihr Vater ist Ihr Trainer. Aber das ist lange noch nicht alles im "Familienboxbetrieb" Michel. Wenn man sich die Erfolge Ihres 15-jährigen Bruders anschaut, könnte man ja sagen: Die Klitschkos waren gestern, jetzt kommen die Michels!

Michel (lacht): Ja, genau! Ich bin wirklich stolz auf meinen Bruder. Fedor ist gerade in Binz auf Rügen bei der deutschen Juniorenmeisterschaft. Da hat er das Achtelfinale gewonnen. Und jetzt ist es natürlich so, dass ich mir wünschen muss, dass er nicht zu meinem Kampf nach Traunreut kommen kann. Denn er soll das Finale erreichen, und das wäre auch am Samstag. Fedor ist echt talentiert und wird auch von meinem Vater trainiert. Er ist 2014 Deutscher Meister geworden, heuer Bayerischer Meister, und er hat bei der U15-Europameisterschaft in Ungarn Bronze geholt.

Wie sind Sie eigentlich zu Ihrem Kampfnamen "Bavarian Sniper" gekommen?

Michel: Den hat mir mein Nationalmannschaftskollege und guter Freund Edgar Walth aus Straubing verpasst. Er meinte, dass ich so einen Bumms drauf habe, dass mit einem Schuss alles vorbei sein kann.

Wobei "Scharfschütze" aber auch insgesamt ganz gut zu Ihrem Boxstil passt, oder?

Michel: Ja, ich denke schon. Ich schaue, dass ich meinen Gegner quasi ausspähe, mir meine Schläge gezielt aussuche und dann mit Präzision anbringe. Boxen ist für mich keine Prügelei, sondern eine Kampfkunst und die Kunst, schlauer zu sein als der Gegner.

Das ganze Interview und eine ausführliche Vorschau auf die Fight-Night, die vor bis z u 1200 Zuschauern in der Traunreuter TuS-Halle ab 18 Uhr insgesamt zehn Profi-Kämpfe und ein Show-Programm mit der Tanzgruppe "Riddim Cubes" und Sänger Danyál bietet, lesen Sie am 21. April auf einer Sonderseite im Sportteil von Trostberger Tagblatt, Traunreuter Anzeiger und Südostbayerischer Rundschau (Online-Kiosk) oder als registrierter Abonnent hier:

- Auch zu später Stunde hellwach und schlauer als der Gegner sein

- Vorsicht vor der Schlaghand! Das ist Serge Michels Gegner

- Box-Spektakel und Show-Programm

- AUS DEM KNAST ZUR WELTSPITZE: DIE AUFSTEIGERGESCHICHTE VON SERGE MICHEL

- TRAUNREUTER FIGHT-NIGHT MIT ZEHN KÄMPFEN






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige











Ein bis drei Tage vor dem Aufstellen gilt gemeinhin als Zeitraum für den Maibaumdiebstahl. In Deggendorf waren es deutlich mehr. − F.: dpa

Eigentlich soll es für alle Beteiligten eine große Gaudi sein, doch manchmal sorgt das traditionelle...



Ein Vermieter hat eine Mieterin in Eggenfelden ausgesperrt, indem er das Schloss ihrer Wohnungstür während ihrer Abwesenheit auswechselte. −Symbolfoto: dpa

Dieses Mietverhältnis ist alles andere als angenehm: Ein Vermieter hat die Wohnung einer Mieterin in...



Der dickste Fisch seines Lebens: Tassilo Lex zeigt den Waller, der ihm vor Seebruck ins Netz ging. − Foto: privat

Holmer Lex wird heuer 90 und ist Zeit seines Lebens Chiemseefischer. Aber so einen Fisch hat er noch...



Eine gelbe Wolke aus Fichten- und Kiefernpollen schwebte diese Tage über dem Berchtesgadener Land, wie hier in Bad Reichenhall. − Foto: Johannes Geigenberger

Dicht über den Dächern der Kurstadt schwebte in den vergangenen Tagen eine gelbe Wolke voller Pollen...



Kim Jong Un (l), Machthaber von Nordkorea, und Moon Jae In, Präsident von Südkorea, reichen sich an der Demarkationslinie die Hand. − Foto: Korea Summit Press/dpa

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un will ein "neues Kapitel" in den Beziehungen zu Südkorea...





Entlassen: Wacker-Coach Patrick Mölzl. − Foto: Lakota

Das ging aber schnell: Noch während der Woche hatten die Verantwortlichen des SV Wacker Burghausen...



Als Co-Trainer von Uwe Wolf hatte Ronald Schmidt die Wacker-Kicker bereits unter seinen Fittichen. − Foto: Butzhammer

Mit der Beurlaubung von Patrick Mölzl und Co-Trainer Dominik Hausner versucht der SV Wacker...



Kommt ein Switil geflogen... Der Freilassinger Offensivspieler sorgte beim Inn/Salzach-Vergleich gegen Erlbach buchstäblich in letzter Minute für den 1:1-Endstand. Rechts Emanuel Spielbauer, dessen SVE den Vier-Punkte-Vorsprung gegenüber den Eisenbahnern zumindest halten konnte. − Foto: Butzhammer

Über 90 Minuten war der SV Erlbach im Gastspiel am Samstag beim ESV Freilassing das klar überlegene...



Glückwunsch vom verletzten Kollegen: Sascha Marinkovic gratuliert Tim Sulmer nach dem 2:0 von Wacker Burghausen gegen Memmingen, mit dem das Abstiegsgespenst an der Salzach gebannt sein dürfte. − Foto: Zucker

Aufbruchstimmung beim SV Wacker Burghausen nach den beiden Siegen in Bayreuth und gegen Memmingen...





Nach einer Schlägerei zwischen vier Personen am Samstagmorgen in Straubing sucht die Polizei nach drei Beteiligten. −Symbolfoto: dpa

Eine schwere Körperverletzung hat sich am frühen Samstagmorgen in Straubing ereignet...



Das Auto blieb völlig zerstört an der Unfallstelle zurück. − Foto: BRK

Wie konnte es in einer Tempo-30-Zone zu einem solch schweren Unfall mit Todesfolge kommen...



Der Streit mit dem Festspielverein war offensichtlich nicht mehr zu lösen: Thomas Bauer verlässt laut Vereinsvorsitzender Rosemarie Weber noch vor seiner zweiten Saison die Festspiele Europäische Wochen Passau. − Foto: Borggreve

Er war der Wunschkandidat und Hoffnungsträger nach dem jähen Aus des Vorgängers Peter Baumgardt bei...



In den beiden permanent gefüllten 500-Kubikmeter-Becken des gemeindlichen Hochbehälters ist ausreichend Wasser vorhanden, um alle Anschließer im westlichen Gemeindebereich zu versorgen. − Foto: S.Gruber

Die privaten Brunnenbetreiber im westlichen Außenbereich der Gemeinde Unterneukirchen...



Herrliche Wanderungen, Gipfelstürmer-Touren oder Workout-Radfahrten – das Tannheimer Tal bietet eine schier unbegrenzte Auswahl an Unternehmungsmöglichkeiten. − Foto: Tannheimer Tal/Achim Meurer

Am Rand von Schattwald in Tirol liegt das La Soa Chalets & Eventlodge. Eingebettet in eine...