• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 16.10.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Bremen/Kollnburg  |  11.05.2018  |  20:33 Uhr

Nach Schmids Abberufung: Kubicki fordert Erläuterung von Seehofer

Lesenswert (19) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Kollnburgs Rathauschefin Josefa Schmid war in Bremen mit der Aufklärung des Asyl-Skandals betraut, wurde aber mittlerweile nach Deggendorf abberufen. −Fotos: Muhr/dpa

Kollnburgs Rathauschefin Josefa Schmid war in Bremen mit der Aufklärung des Asyl-Skandals betraut, wurde aber mittlerweile nach Deggendorf abberufen. −Fotos: Muhr/dpa

Kollnburgs Rathauschefin Josefa Schmid war in Bremen mit der Aufklärung des Asyl-Skandals betraut, wurde aber mittlerweile nach Deggendorf abberufen. −Fotos: Muhr/dpa


Die Affäre rund um mutmaßlich manipulierte Asylentscheidungen in Bremen weitet sich möglicherweise aus. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) in Nürnberg schon 2014 interne Hinweise auf Unregelmäßigkeiten erhalten.

Demnach informierte der Leiter der Außenstellen Friedland und Oldenburg mehrere Führungskräfte über Auffälligkeiten, Konsequenzen für die damalige Leiterin der Bremer Bamf-Stelle habe es nicht gegeben. Fortan soll der Mann auffällige Asylentscheidungen der Bremer Kollegin dokumentiert und mit den Aktenzeichen nach Nürnberg geschickt haben. "Dort geschah offenkundig nicht viel", schreibt das Magazin.

Mehr dazu:
- Muss Josefa Schmid den Bremer Asyl-Skandal aufarbeiten?
- Gemeinderat wirft Josefa Schmid "Missbrauch des Ehrenamts" vor
- Bürgermeisterin Josefa Schmid hat im Amt keine Präsenzpflicht
- Gemeindetag zu Josefa Schmid: Handy ersetzt keine Vertretung
- Gemeinderäte fordern "mehr Ehrlichkeit" von Josefa Schmid
- Josefa Schmid: Asyl-Affäre womöglich größer als bekannt
- Aus BAMF in Bremen abgezogen: Wurde Josefa Schmid strafversetzt?
- BAMF: Josefa Schmid wurde "aus Gründen der Fürsorge" versetzt
- Nach Versetzung: Josefa Schmids Büro in Bremen versiegelt

Mitte April war bekannt geworden, dass eine frühere Leiterin der Bremer Bamf-Stelle zwischen 2013 und 2016 mindestens 1200 Menschen Asyl gewährt haben soll, obwohl die Voraussetzungen dafür nicht gegeben waren. Die Bremer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Frau und fünf weitere Beschuldigte wegen Bestechlichkeit und bandenmäßiger Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragstellung. Unter den Beschuldigten sind drei Rechtsanwälte und ein Dolmetscher. "Die Auswertung der Akten dauert an, die Zeugen werden vernommen", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Claudia Kück am Freitag. Sollten die Beschuldigten verurteilt werden, drohen ihnen bis zu zehn Jahren Haft.

Das Bamf in Nürnberg gerät zunehmend in Erklärungsnot. Jüngst hatte die Nachfolgerin der beschuldigten Außenstellenleiterin schwere Vorwürfe gegen die Zentrale erhoben. Es entstehe der Eindruck, dass an einer echten Aufklärungsarbeit kein gesteigertes Interesse bestehe, schrieb Josefa Schmid, zugleich Bürgermeisterin in Kollnburg (Landkreis Regen), in einem internen Bericht, der den "Nürnberger Nachrichten" und dem ZDF-Politmagazin "Frontal 21" vorliegt. Auch sie sprach davon, dass es beim Bamf schon länger Hinweise auf Unregelmäßigkeiten in Bremen gegeben habe.

Abberufung sorgt für Unverständnis

Kurz nach ihrer Kritik wurde Schmid zurück in ihre bisherige Dienststelle im bayerischen Deggendorf beordert. Die Frau, die die Außenstelle seit Anfang des Jahres leitete, wehrte sich mit einem Eilantrag vor dem Bremer Verwaltungsgericht vergeblich gegen die Versetzung. Die Abberufung sorgte vielerorts für Unverständnis. Wolfgang Kubicki (FDP), Vizepräsident des Bundestags, forderte eine Erläuterung durch den Bundesinnenminister vor dem Innenausschuss.

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums verwies am Freitag darauf, seine Behörde sowie das Bamf arbeiteten mit Hochdruck an der Aufarbeitung der Vorgänge in Bremen. Ihm zufolge gab es seit 2016 disziplinarrechtliche Untersuchungen gegen die damalige Außenstellenleiterin, die damals von ihren Aufgaben entbunden wurde. "Zu diesem Zeitpunkt waren weder das Ausmaß, noch die strafrechtliche Relevanz des Fehlverhaltens der Mitarbeiterin erkennbar", so Harald Neymanns. − dpa






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Alice Weidel (M), Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Katrin Ebner-Steiner, stellvertretende AfD-Landesvorsitzende, und Stephan Protschka (r), Bundestagsabgeordneter und niederbayrischer Bezirksvorsitzender der AfD, winken während der Wahlparty der AfD. −Foto: Armin Weigel/dpa

Spitzenwerte gab es für die AfD besonders in einem Stimmkreis: In Regen/Freyung-Grafenau erreichte...



−Grafiken: Mitterbauer

Niederbayern hat gewählt. Die Ergebnisse der Stimmkreise sind seit dem Wahlabend bekannt...



Euphorischer Jubel herrschte am Sonntagabend auf der Wahlparty der Freien Wähler in München. Besonders gut schnitt die Partei von Hubert Aiwanger indes in seiner Heimat Niederbayern ab. Neben Aiwanger haben es drei weitere Kandidaten der Freien Wähler aus Niederbayern in den Landtag geschafft. −Foto: dpa

Lange haben sie hingefiebert, am frühen Montagabend endlich stand das Ergebnis fest: Elf...



Zugang versperrt: Absperrgitter vor der Bäckerei Unterreiner an der Pommernstraße. −Foto: privat

"Die haben wohl einen kompletten Vogel im Rathaus!" Bäckermeister Ludwig Unterreiner ist wütend...



Ein Unbekannter hat am Montagabend in Winhöring im Landkreis Altötting eine Tankstelle überfallen. −Foto: TimeBreak21

Ein Unbekannter hat am Montagabend in Winhöring im Landkreis Altötting eine Tankstelle überfallen...





Kampfszenen am Spielfeldrand in Perach: Der Mehringer Christoph Popp (Nummer 11), der zuvor von einem Zuschauer tätlich angegriffen wurde, liegt am Boden, Kollege Andreas Weilhammer hält den Übeltäter fest. Schiedsrichter Volkan Kilic (grünes Hemd) ist beim Versuch zu schlichten zu Fall gekommen. Beobachtet werden die Momente des Tumults unter anderem vom Peracher Interimstrainer Sepp Sumbauer (rechts). −Foto: Butzhammer

Skandal in der Inn/Salzach-Kreisklasse 3: Beim Spitzenspiel am Mittwoch zwischen dem...



Zahlreiche Fans werden den TSV Buchbach zum Auswärtsspiel in Schalding begleiten. −Foto: TSV Buchbach

Sonnenschein, milde Temperaturen, viele Zuschauer und zwei Vereine, die sich auf dem Platz einen...



Hitzige Diskussionen gab es nach dem Treffer zum 0:1 aus Wacker-Sicht. Am Ende schickte Schiedsrichter Christian Dietz (l.) Burghausens Trainer Wolfgang Schellenberg (Mitte) auf die Tribüne. −Foto: Gabi Zucker

So kennt man den sonst so besonnenen Wolfgang Schellenberg nicht: Der Wacker-Coach ließ nach der...



Beim Auswärtsspiel in Heimstetten zündeten Wacker-Fans mal wieder Bengalos. −Foto: Butzhammmer

Das Sportgericht des Bayerischen Fußball Verbandes hat dem SV Wacker Burghausen für das...



Mit diesem sehr platziert geschossenen Elfmeter überwand der Töginger Topstürmer Christoph Steinleitner (Nummer 27) am heimischen Wasserschloss SBR-Torwart Mihajlo Markovic zum Endstand. −Foto: Zucker

Bei der Landesliga-Elf des FC Töging läuft es weiter richtig gut! Am Samstag schlug die Mannschaft...





Im morgendlichen Berufsverkehr ist es vor allem die Marktler Ortsdurchfahrt Richtung Burghausen, auf der nichts mehr geht. −Foto: Wetzl

Auf kilometerlange Staus müssen sich Kraftfahrer seit Montag rund um Marktl (Lkr...



Hans-Jürgen Papier, ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts, befürwortet eine Amtszeitbegrenzung für Bundeskanzler (Archivbild). - Foto: Ronald Wittek

Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, befürwortet eine...



Auch wenn sie bayernweit auf ein historisch schwaches Ergebnis klar unter 40 Prozent abstürzte...



Am 14. Oktober wurde in Bayern ein neuer Landtag gewählt. Die auffälligsten Wählerentscheidungen haben wir für sie im Artikel zusammengefasst. −Foto: dpa

1,98 Prozent der Zweitstimmen – in Eppenschlag im Landkreis Freyung-Grafenau ist die SPD...



Edmund Stoiber (CSU). - Foto: Andreas Gebert/Archiv

Das seit Monaten anhaltende Umfragetief der CSU basiert nach Ansicht des früheren...