• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.06.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Südostbayern  |  13.06.2018  |  14:18 Uhr

Heftige Unwetter in der Region: Zahlreiche Einsätze und ein Toter

Lesenswert (16) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 35 / 39
  • Pfeil
  • Pfeil




Wassermassen in der Gemeinde Mauth im Landkreis Freyung-Grafenau. − Foto: Feuerwehr Mauth

Wassermassen in der Gemeinde Mauth im Landkreis Freyung-Grafenau. − Foto: Feuerwehr Mauth

Wassermassen in der Gemeinde Mauth im Landkreis Freyung-Grafenau. − Foto: Feuerwehr Mauth


Ein Toter, überflutete Straßen und Keller: Wieder haben Unwetter in Teilen Bayerns gewütet. Betroffen waren Niederbayern, der Süden Oberbayerns und Schwaben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte am späten Dienstagnachmittag vor Unwettern der Stufe drei von vier gewarnt. In Niederbayern waren die Feuerwehren in der Nacht auf Mittwoch im Dauereinsatz. In Landshut mussten 52 Menschen evakuiert werden. Ein Mann ist in Garmisch-Partenkirchen vom Fluss Partnach mitgerissen worden und gestorben.

Auch am Mittwoch rechnen die Meteorologen des DWD mit Dauerregen in Teilen Südbayerns. Im Alpenraum könnte es teilweise bis zu 70 Liter pro Quadratmeter bis Donnerstagnacht regnen.

Ein Toter in Garmisch-Partenkirchen

Durch den heftigen Starkregen ist der Pegel der Partnach in Garmisch-Partenkirchen am Dienstag so stark angeschwollen, dass im Ortsteil Wildenau Straßen überflutet wurden. Wie die Polizei mitteilte, beobachtete ein Zeuge wie ein 52-jähriger Mann gegen 16.30 Uhr versuchte auf der überfluteten Straße zu fahren, was ihm jedoch nicht gelang. Als er sein Auto verließ, wurde er von den Wassermassen fortgerissen. Rettungskräfte suchten mehrere Stunden nach dem Mann. Kurz vor 20 Uhr wurde nach Polizeiangaben im Ortsgebiet von Garmisch-Partenkirchen eine Person leblos in der Partnach gesichtet. Nach der Bergung des Toten durch die Wasserwacht stellte sich heraus, dass es sich dabei um den 52-jährigen Vermissten handelte. Bei den kriminalpolizeilichen Untersuchungen durch den Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Weilheim ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine Fremdbeteiligung.

Mehr zu diesem Thema:
- Heftiges Unwetter - Carport brennt nach Blitzschlag nieder
- Rund 300 Feuerwehrler im Landkreis Deggendorf im Einsatz
- Wetterdienst warnt vor Unwettern in der Region
- Blitzlicht über Passau in 15 Sekunden eingefangen
- Nach Unwetter: Strecke zwischen Grafenau und Frauenau wieder frei
- Schwere Unwetter richten in Nord- und Ostbayern Schäden an

60 Einsätze in Niederbayern

Nach einem Blitzschlag stand dieser hölzerne Carport bei Birkenthal (Gemeinde Bischofsmais) sofort in Flammen. Er brannte ebenso aus wie das darin abgestellte Auto. − Foto: Pledl/FFW Hochdorf

Nach einem Blitzschlag stand dieser hölzerne Carport bei Birkenthal (Gemeinde Bischofsmais) sofort in Flammen. Er brannte ebenso aus wie das darin abgestellte Auto. − Foto: Pledl/FFW Hochdorf

Nach einem Blitzschlag stand dieser hölzerne Carport bei Birkenthal (Gemeinde Bischofsmais) sofort in Flammen. Er brannte ebenso aus wie das darin abgestellte Auto. − Foto: Pledl/FFW Hochdorf


Wie die Polizei am Morgen mitteilte, kam es in Niederbayern in der Nacht auf Mittwoch zu 60 Einsätzen im Zusammenhang mit dem Wetter. Laut Polizei sei problematisch gewesen, dass sich die Unwetterzelle ab etwa 20 Uhr die ganze Nacht durch so gut wie nicht bewegte und bis 3 Uhr über großen Teilen Niederbayerns hing. In mindestens 20 Fällen wurden Straßen überschwemmt und mussten vorübergehend gesperrt werden, darunter auch ein Teil der Bundesstraße 301 bei Mainburg (Lkr. Kelheim). Autos wurden weggespült, Keller geflutet und Bäume umgestürzt. Besonders betroffen waren die Stadt sowie der Landkreis Landshut und der Großraum Bayerischer Wald. Die Polizei, Feuerwehren, THW, Bauhöfe und Straßenmeistereien waren im Dauereinsatz. Nach ersten Erkenntnissen gab es keine Verletzten.

Blitzeinschlag in Bischofsmais – Überschwemmung in Mauth

Die Rettungskräfte mussten in der Nacht auf Mittwoch in Niederbayern 60 Mal ausrücken – beispielsweise in Geisenhausen (Lkr. Landshut). − Foto: fib/DG

Die Rettungskräfte mussten in der Nacht auf Mittwoch in Niederbayern 60 Mal ausrücken – beispielsweise in Geisenhausen (Lkr. Landshut). − Foto: fib/DG

Die Rettungskräfte mussten in der Nacht auf Mittwoch in Niederbayern 60 Mal ausrücken – beispielsweise in Geisenhausen (Lkr. Landshut). − Foto: fib/DG


In Bischofsmais (Landkreis Regen) schlug gegen 20.20 Uhr ein Blitz in einen Doppel-Carport ein. Der überdachte Stellplatz und das Auto brannten ab. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 25.000 Euro. In Mauth (Landkreis Freyung-Grafenau) habe die Gefahr bestanden, dass ein komplettes Sägewerk weggeschwemmt wird. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz. Wegen der Gefahr der Überflutung mussten auf dem Gelände des Sägewerks zwei erwachsene Personen und zwei Kinder gerettet werden. Nach rund zwei Stunden gab es Entwarnung. Es habe keine Gefahr mehr für Menschen und das Gebäude bestanden, so die Polizei.

Evakuierungen in Landshut

Stark traf der Regen auch die Bezirkshauptstadt Landshut, die ziemlich genau mittig in der sich drehenden Regenzone lag. Mehrere kleine Bäche taten über die Ufer und auch die Isar schwoll stark an. Ab 21 Uhr mussten zahlreiche Straßen wegen Überschwemmungen gesperrt werden. Ab 23.30 Uhr mussten im Bereich des Wolfsbacher Weges laut Polizei aus Sicherheitsgründen mehrere Häuser evakuiert werden – davon waren 52 Personen betroffen. Sie wurden in der nahe gelegenen Sparkassenarena durch Hilfsdienste betreut. Verletzt wurde niemand. Gegen 1 Uhr brach dann am Wolfsbacher Weg sogar ein kleinerer Bach-Damm auf einer Länge von zwölf Metern, dies blieb aber zunächst unproblematisch, da sich das Wasser in offene Wiesen ergoss. Die evakuierten Anwohner durften gegen 3.45 Uhr wieder in ihre Wohnungen.

In Geisenhausen (Lkr. Landshut) standen am Volksfestplatz mehrere Fahrzeuge im Wasser. Auch in Mainburg (Lkr. Kelheim) wurden mehrere Fahrzeuge unterspült. Dabei landete ein Auto im Graben.

Überflutungen in Oberbayern

Schäden nach dem Unwetter in Rettenberg im Oberallgäu. − Foto: dpa

Schäden nach dem Unwetter in Rettenberg im Oberallgäu. − Foto: dpa

Schäden nach dem Unwetter in Rettenberg im Oberallgäu. − Foto: dpa


In Oberbayern habe es diverse Einsätze wegen umgestürzter Bäume und gefluteter Fahrbahnen gegeben, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Rosenheim. Vor allem die Landkreise Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau waren betroffen. Insgesamt wurden 20 unwetterbedingte Einsätze verzeichnet. Es habe einige Unfälle wegen Aquaplanings gegeben. Dabei wurden mehrere Personen leicht verletzt. In Jachenau (Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen) musste nach einem Murenabgang die Dorfstraße gesperrt werden.

Noch während Polizei, Wasserwacht, Bergwacht, Rettungsdienst und Feuerwehr nach dem von der Partnach in Garmisch-Partenkirchen mitgerissenen 52-Jährigen suchten, wurde nach Polizeiangaben bekannt, dass zwei Wandergruppen im Bereich der Partnachklamm durch die Wassermassen eingeschlossen waren. Mit Hilfe der Bergwacht konnten diese beiden Gruppen aus der Klamm geleitet werden. Alle Wanderer kamen mit dem Schrecken davon. Eine weitere Absuche der Partnachklamm ergab, dass sich dort keine weiteren Personen mehr befanden.

In Rettenberg im Oberallgäu wurden am Dienstagnachmittag mehrere Häuser teilweise überschwemmt, wie ein Polizeisprecher sagte. Straßen seien von Wasser, Geröll und Schlamm überflutet worden. − pnp/dpa







 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Das von der Polizei veröffentlichte Handout zeigt eine 28 Jahre alte Studentin aus Bayern, die vermisst wird. - Foto: ---/Polizei Sachsen

Die Polizei sucht weiter nach der vermissten Studentin Sophia aus Leipzig. Bisher seien keine neuen...



Die angebrannten Kartonagen wurden mit einem Lader ausgeräumt, um versteckte Glutnester nicht zu übersehen. − Foto: Thomas Schwiede

Den Brand an einem Gebäude der Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten soll am Samstagabend ein...



Etwa 150 Meter in die Tiefe gestürzt ist ein Mann in Reit im Winkl mit seinem Unimog. Der 52-Jährige wurde tödlich verletzt. − Foto: FDL/AKI

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am Montagmorgen in Reit im Winkl (Landkreis Traunstein)...



Ein etwa vier Meter großes Loch hat ein Lkw in ein Wohnhaus in Zeitlarn gerissen. − Foto: News5/Auer

Ein Lkw ist am Dienstagmorgen in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) gegen ein Haus geprallt und hat ein...



Es wird wieder heiß: Temperaturen bis zu 30 Grad erwartet der Deutsche Wetterdienst in Bayern am Mittwoch und Donnerstag. −Symbolfoto: dpa

Auch wenn es in den nächsten Tagen zeitweise etwas kühler wird - in Bayern bleibt es vorerst...





FCP-Keeper Patrick Negele musste sechs mal hinter sich greifen, Thomas Winklbauer erzielte das letzte Wacker Tor. − Foto: Mike Sigl

Es war der erwartet schwere erste Test für den 1. FC Passau. Gegen den Regionalligisten aus...



Freud und Leid: Perachs Johann Niederhaus (li.) muss mit ansehen, wie die Oberbergkirchner Thomas Karl (v. r.) und Michael Greimel den jubelnd abziehenden Manuel Stoiber nach seinem Tor verfolgen. − Fotos: Butzhammer

Der FC Perach hat seine Aufstiegschance in der Relegation vertan. Mit 0:1 unterlag der Vizemeister...



Verhängnisvolle Reischacher Aktion beim Siegtor von Bruckmühl in der 88. Minute: Manuel Auer (rechts, Nr. 14) trifft beim Klärungsversuch seinen Kapitän Florian Scholz (Mitte), von dessen Kopf der Ball im nächsten Moment vorbei an Torwart Anton Schreiner (links) ins Netz gehen wird. − Foto: Ruprecht

Mit einer Niederlage haben die Fußballer des TSV Reischach am Dienstagabend das Bruckmühler...



Neu in Kastl: Jonas "Joni" Reichl − Foto: TSV

Nachdem seit Dienstag mit Jürgen Gal der neue Trainer feststeht, hat Fußball-Landesligist TSV Kastl...



Schalding gegen Wacker − diese Partie geht am Sonntag, 29.Juli, bereits um 11.30 Uhr über die Bühne. − Foto: Lakota

Der SV Wacker Burghausen startet am 14. Juli nun doch nicht gegen den FV Illertissen in die neue...





Das neue Raiffeisen-Zentrum prägt die Ortsmitte von Reischach. − Foto: red

Es waren jahrzehntelang die Raiffeisen-Lagerhalle und die angeschlossene Tankstelle...



Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat im Asylstreit mit der CDU ein entschlossenes Handeln angekündigt. −Foto: dpa

Im erbitterten Asylstreit der Union hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ein entschlossenes...



Auch ein Modell des Familienhauses (rechts) gibt es schon. Links ist das Bürgerhaus zu sehen, beide Gebäude aus Sicht der Marktler Straße. − Foto: Wetzl

Die Überlegungen zum Neubau eines Familienhauses werden konkret. Geplant ist der Neubau eines...



Mit ihrer Mehrheit wollen Union und SPD im Bundestag eine Anhebung der Parteienfinanzierung aus Steuergeldern um rund 15 Prozent von der Höchstgrenze 165 Millionen Euro auf dann 190 Millionen Euro beschließen. Foto: Michael Kappeler - Foto: dpa

Union und SPD wollen am Freitag trotz scharfer Kritik der Opposition im Eiltempo die Ausweitung der...



Aus der Bauzeit der Piuskirche stammt dieses Bild. Die Betonsäulen stehen bereits. Eine Säule kostete rund 1000 DM, weiß Kirchenpfleger Johann Fischer. Einige Bauern spendeten jeweils den Geldbetrag für eine Säule und leisten damit einen "tragenden" Beitrag zum Kirchenbau. − Foto: ANA-Archiv

Der Weihetag der Pfarrkirche St. Pius jährt sich am 17. Juni 2018 zum 60. Mal...