• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.01.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Mengkofen/Landshut  |  13.06.2018  |  14:30 Uhr

Altenpfleger in Niederbayern wegen Mordes durch Unterlassen angeklagt

Lesenswert (7) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Im Kreisseniorenheim St. Antonius in Mengkofen soll sich der Vorfall nach PNP-Informationen ereignet haben. −Foto: Archiv Manuel Birgmann

Im Kreisseniorenheim St. Antonius in Mengkofen soll sich der Vorfall nach PNP-Informationen ereignet haben. −Foto: Archiv Manuel Birgmann

Im Kreisseniorenheim St. Antonius in Mengkofen soll sich der Vorfall nach PNP-Informationen ereignet haben. −Foto: Archiv Manuel Birgmann


Nachdem im Mai 2016 in einem Seniorenheim im Landkreis Dingolfing-Landau ein damals 66-jähriger Mann - vermutlich nach einer Medikamentenverwechslung - gestorben war, ist nun gegen drei Altenpfleger Anklage wegen Mordes durch Unterlassen erhoben worden. Das gab die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt. Nach PNP-Informationen handelt es sich bei dem Seniorenheim um das Kreisseniorenheim St. Antonius in Mengkofen.

Die Anklagebehörde geht nach Abschluss der Ermittlungen davon aus, dass "in einem Pflegeheim im Landkreis Dingolfing-Landau im Mai 2016 ein damals 66-jähriger Heimbewohner verstarb, weil eine Altenpflegerin Medikamente verwechselte", heißt es in der Pressemitteilung. Es wird außerdem laut der Mitteilung davon ausgegangen, dass die 47 Jahre alte Pflegerin die Verwechslung bemerkte und zusammen mit zwei Kollegen keine medizinische Hilfe leistete, weil der Fehler vertuscht werden sollte.

Mehr dazu:
- Tod im Pflegeheim durch falsche Medikamente - Haftbefehl erlassen

Gegen die drei Altenpfleger wurde nach Abschluss der Ermittlungen am 25. Mai unter anderem wegen des Vorwurfs des Mordes durch Unterlassen Anklage erhoben. Die Staatsanwaltschaft wirft den drei Angeschuldigten vor, dass sie es, um die Medikamentenverwechslung zu verdecken, absichtlich unterlassen haben, den Tod des Mannes durch medizinische Hilfe zu verhindern. Als möglichen Grund nennt die Staatsanwaltschaft in der Pressemitteilung "Furcht vor beruflichen und strafrechtlichen Konsequenzen".

Tat kam durch Geständnis vor Heimleitung ans Licht

Die Tat kam ans Licht, weil eine 60-jährige Vorgesetzte der 47-Jährigen wenige Tage nach dem Tod des Patienten gegenüber ihrer Heimleitung sowohl die Medikamentenverwechslung wie auch die anschließende Vertuschung gestand. Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens gab die 60-Jährige an, dass sie zwar von der Verwechslung gewusst hatte, deren Auswirkung aber nicht erkannt und gewollt habe.

Die 47-jährige Altenpflegerin, der die Verwechslung unterlaufen war, räumte diese zwar ein, will aber ebenfalls nicht mit den schwerwiegenden Auswirkungen auf den Heimbewohner gerechnet haben. Ein 36-jährige Altenpfleger, der laut Tatverdacht von seinen Kolleginnen über die falsche Medikamentengabe informiert worden war, gab die wesentlichen Geschehensabläufe zu, behauptet aber, durch die Vorgesetzte unter Druck gesetzt worden zu sein. Die 47-jährige Altenpflegerin und deren 60-jährige Vorgesetzte befanden sich im September 2017 kurzfristig in Untersuchungshaft. Beide Haftbefehle wurden gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

In der zwanzigseitigen Anklageschrift sind vier Zeugen und zwei Sachverständige als Beweismittel benannt. Für Mord sieht das Gesetz lebenslange Freiheitsstrafe vor.

Das Landgericht Landshut hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens und damit über eine mögliche Terminierung einer Hauptverhandlung zu entscheiden. − pnp



Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am



Anzeige











In einem Mehrfamilienhaus in Altenstadt ist eine 22 Jahre alte Frau getötet worden. −Foto: News5

Eine 22-jährige Syrerin ist in Altenstadt in der Oberpfalz offenbar Opfer eines Gewaltdelikts...



−Symbolfoto: dpa

Das Verfahren vor dem Amtsgericht Ansbach wegen Störung der Totenruhe und Sex auf dem Friedhof ist...



Die stolzen Drillingseltern Markus und Daniela H. mit (von links) David, Nico und Ella. −Fotos: Julia Gergovich

Drillinge sind immer etwas Besonderes. Aber gleich dreimal Drillinge in einem Monat...



Anton Hofreiter plädiert für eine Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen, Wolfgang Kubicki hält dagegen. −F.: dpa

Soll auf den deutschen Autobahnen künftig Tempolimit 130 gelten – ja oder nein...



Über drei Kilometer war ein 82-Jähriger am Dienstag mit seinem Auto auf einer Langlaufloipe unterwegs. Nun muss er zum Verkehrsunterricht. −Symbolfoto: Klinger

Einen uneinsichtigen 82-jährigen Autofahrer erwartet nicht nur eine Strafanzeige wegen erheblicher...





Großer Auftritt vor über 47000 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion: Der junge Neuöttinger Simon Gnyp (vorne) mit der DEL-Mannschaft der Kölner Haie. −Foto: Kai Tiegelkamp

"Es war überwältigend, vor so vielen Menschen aufzulaufen", kommentiert Simon Gnyp das nächste...



Im Totopokal traf Landesligist Erlbach im August bereits in einem offiziellen Spiel auf Wackers Regionalliga-Elf, die locker mit 4:0 gewann. Hier SVE-Kapitän Harald Bonimeier (r.) mit SVW-Youngster Florian Sprinzing. −Foto: Zucker

Kommende Woche Montag ruft Trainer Jens Kern die Fußballer des SV Erlbach aus der Winterruhe...





Niederbayerns Regionen haben in Teilen Boden gut gemacht, doch im "Landkreis-Test"...



In der Christkönigskirche in Saal an der Donau (Landkreis Kelheim) hat eine Mesnerin 161.000 Euro gefunden. −Foto: Eckl

Die Geschichte klingt unglaublich, sie ist aber wahr: In der Christkönigskirche in Saal an der Donau...



Vor gut drei Jahren hatte hier alles angefangen. Am Samstag kehrte Vinzenz Kronberger nach der langen Walz zurück nach Wald b. Winhöring. Wie es sich gehört, überstieg er dabei als erstes das Ortsschild. −Foto: Pichler

"Wanderschaft muss man selbst erleben, das kann man nicht googlen", fasst Vinzenz Kronberger kurz...



Laut Migrationsbericht kamen im Jahr 2017 genau 67 Prozent aller Zugewanderten aus einem europäischen Land und 53,4 Prozent aus einem Mitgliedstaat der EU. - Foto: Monika Skolimowska

Die Zuwanderung nach Deutschland hat laut dem neuen Migrationsbericht der Bundesregierung zuletzt...



Auf großes Medieninteresse stieß vergangenen Donnerstag die Urteilsverkündung des Landgerichts Passau im Fall Maurice. −Foto: Pierach

Im Fall des bei einer Schlägerei getöteten Schülers Maurice K. aus Passau hat nach Gerichtsangaben...