• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 22.08.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Mengkofen/Landshut  |  13.06.2018  |  14:30 Uhr

Altenpfleger in Niederbayern wegen Mordes durch Unterlassen angeklagt

Lesenswert (7) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Im Kreisseniorenheim St. Antonius in Mengkofen soll sich der Vorfall nach PNP-Informationen ereignet haben. −Foto: Archiv Manuel Birgmann

Im Kreisseniorenheim St. Antonius in Mengkofen soll sich der Vorfall nach PNP-Informationen ereignet haben. −Foto: Archiv Manuel Birgmann

Im Kreisseniorenheim St. Antonius in Mengkofen soll sich der Vorfall nach PNP-Informationen ereignet haben. −Foto: Archiv Manuel Birgmann


Nachdem im Mai 2016 in einem Seniorenheim im Landkreis Dingolfing-Landau ein damals 66-jähriger Mann - vermutlich nach einer Medikamentenverwechslung - gestorben war, ist nun gegen drei Altenpfleger Anklage wegen Mordes durch Unterlassen erhoben worden. Das gab die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt. Nach PNP-Informationen handelt es sich bei dem Seniorenheim um das Kreisseniorenheim St. Antonius in Mengkofen.

Die Anklagebehörde geht nach Abschluss der Ermittlungen davon aus, dass "in einem Pflegeheim im Landkreis Dingolfing-Landau im Mai 2016 ein damals 66-jähriger Heimbewohner verstarb, weil eine Altenpflegerin Medikamente verwechselte", heißt es in der Pressemitteilung. Es wird außerdem laut der Mitteilung davon ausgegangen, dass die 47 Jahre alte Pflegerin die Verwechslung bemerkte und zusammen mit zwei Kollegen keine medizinische Hilfe leistete, weil der Fehler vertuscht werden sollte.

Mehr dazu:
- Tod im Pflegeheim durch falsche Medikamente - Haftbefehl erlassen

Gegen die drei Altenpfleger wurde nach Abschluss der Ermittlungen am 25. Mai unter anderem wegen des Vorwurfs des Mordes durch Unterlassen Anklage erhoben. Die Staatsanwaltschaft wirft den drei Angeschuldigten vor, dass sie es, um die Medikamentenverwechslung zu verdecken, absichtlich unterlassen haben, den Tod des Mannes durch medizinische Hilfe zu verhindern. Als möglichen Grund nennt die Staatsanwaltschaft in der Pressemitteilung "Furcht vor beruflichen und strafrechtlichen Konsequenzen".

Tat kam durch Geständnis vor Heimleitung ans Licht

Die Tat kam ans Licht, weil eine 60-jährige Vorgesetzte der 47-Jährigen wenige Tage nach dem Tod des Patienten gegenüber ihrer Heimleitung sowohl die Medikamentenverwechslung wie auch die anschließende Vertuschung gestand. Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens gab die 60-Jährige an, dass sie zwar von der Verwechslung gewusst hatte, deren Auswirkung aber nicht erkannt und gewollt habe.

Die 47-jährige Altenpflegerin, der die Verwechslung unterlaufen war, räumte diese zwar ein, will aber ebenfalls nicht mit den schwerwiegenden Auswirkungen auf den Heimbewohner gerechnet haben. Ein 36-jährige Altenpfleger, der laut Tatverdacht von seinen Kolleginnen über die falsche Medikamentengabe informiert worden war, gab die wesentlichen Geschehensabläufe zu, behauptet aber, durch die Vorgesetzte unter Druck gesetzt worden zu sein. Die 47-jährige Altenpflegerin und deren 60-jährige Vorgesetzte befanden sich im September 2017 kurzfristig in Untersuchungshaft. Beide Haftbefehle wurden gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

In der zwanzigseitigen Anklageschrift sind vier Zeugen und zwei Sachverständige als Beweismittel benannt. Für Mord sieht das Gesetz lebenslange Freiheitsstrafe vor.

Das Landgericht Landshut hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens und damit über eine mögliche Terminierung einer Hauptverhandlung zu entscheiden. − pnp



Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am














Ein tödlicher Unfall hat sich bei der Maisernte in Oberbayern ereignet. −Foto: Dominik Bartl

Ein 58 Jahre alter Bulldogfahrer ist auf einem Feldweg ums Leben gekommen, weil sein Gefährt...



Trotz eines Versammlungsverbots sind Hunderte Menschen zu einer Hass-Demo gegen den YouTuber...



Innenminister Matteo Salvini will die Menschen nicht an Land gehen lassen, solange es keine "Antworten von Europa" gebe. - Foto: Salvatore Cavalli/AP

Italien setzt die EU-Partner in der Migrationsfrage erneut unter Druck. Am Dienstag harrten 177...



Diesen Käfig mit drei Wellensittichen hat eine Frau in Regensburg auf ihrem Balkon entdeckt. −Fotos: Polizei

Ein Unbekannter hat am Sonntag in der Klenzestraße in Regensburg einen Vogelkäfig mit...



Auf dem Heimweg von der Dult in Straubing soll eine junge Frau sexuell belästigt worden sein. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. −Symbolfoto: Jäger

Am frühen Sonntagmorgen ist eine 19-Jährige laut eigenen Angaben von einem Unbekannten in Landshut...





Der Kastler Defensivspieler Marcell Arnold (rechts, hier im Duell mit Erlbachs Nico Reitberger) fällt im Auswärtsspiel gegen den SB Rosenheim urlaubsbedingt aus. − Foto: Zucker

Der 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost geht aus heimischer Sicht bereits an diesem Freitag...



Sein Tor reichte nicht: Sascha Marinkovic brachte den SV Wacker in Führung. − Foto: Christian Butzhammer

Beim SV Wacker ist momentan der Wurm drin. Nach der ersten Saisonniederlage (1:3 in Garching) haben...



Auch gegen den bis dato sieglosen Tabellenletzten der Regionalliga Süd im American Football...



Mit diesem Kopfball erzielte Lukas Aigner das 1:1. − Foto: Butzhammer

Jetzt hat es auch den SV Wacker Burghausen erwischt: Nach fünf Siegen in Serie zum Auftakt in die...



Neu im Trikot des FC Töging: Birol Karatepe. − Foto: Verein

Der mit vier Niederlagen sowie je einem Sieg und einem Unentschieden holprig in die Saison...





Auf der B22 bei Willmering passierte seit neun Jahren kein tödlicher Unfall mehr. Hat das etwas mit den Tesla-Scheiben zu tun, die Helmut Gebert am Straßenrand aufgehängt hat? Der 50-Jährige betreibt eine Praxis für Mediale Lebensberatung und Geistiges Heilen. − Fotos: Schlamminger

Ist es nur Aberglaube, ein Placeboeffekt oder verhindern Tesla-Scheiben an vielbefahrenen Straßen...



Ein Wolf hat mehrere Kälber im Oberallgäu gerissen, wie das Landesamt für Umwelt nun bestätigt hat. −Archivfoto: Patrick Pleul/dpa

Nun ist es bestätigt: Ein Wolf hat mehrere Kälber im Oberallgäu gerissen. Die Bauern sollen...



−Symbolfoto: dpa

Auch Krebspatienten aus Bayern sind von einem deutschlandweiten Pharma-Skandal betroffen...



"Ich habe immer davon geträumt, schwimmen zu können", sagt die 41-jährige Ilze Feder. Jetzt hat sie es gelernt. Tochter Annabelle übt schon beim Babyschwimmen und soll mit drei Jahren ihren ersten Schwimmkurs machen. "Damit sie nie meine Angst vor dem Wasser bekommt", sagt die Mutter. − Foto: Wanninger

Eigentlich wollte Ilze Feder ja nur mit Töchterchen Annabelle zum Babyschwimmen...



Ein Flugzeug der Airline Condor - hier ein Symbolfoto - musste wegen einer Bombendrohung am Donnerstagabend außerplanmäßig auf Kreta landen. −Symbolfoto: Christoph Schmidt/dpa

Wegen einer Bombendrohung ist eine Maschine der Fluggesellschaft Condor am Donnerstagabend...