• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 16.11.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Freilassing  |  08.09.2018  |  11:48 Uhr

Nach zwei Jahren: Grabdieb bringt Christbaum auf Friedhof zurück

Lesenswert (9) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Der vor zwei Jahren verschwundene Baum ist wieder an Ort und Stelle. Der Hintereingang des Friedhofs wird aus Angst vor weiteren Diebstählen inzwischen am Wochenende verschlossen. −Fotos: Johannes Geigenberger

Der vor zwei Jahren verschwundene Baum ist wieder an Ort und Stelle. Der Hintereingang des Friedhofs wird aus Angst vor weiteren Diebstählen inzwischen am Wochenende verschlossen. −Fotos: Johannes Geigenberger

Der vor zwei Jahren verschwundene Baum ist wieder an Ort und Stelle. Der Hintereingang des Friedhofs wird aus Angst vor weiteren Diebstählen inzwischen am Wochenende verschlossen. −Fotos: Johannes Geigenberger


Es ist eine besonders verwerfliche Straftat: Ein Diebstahl von Blumen oder Kerzen von einem fremden Grab. Auch am Freilassinger Friedhof (Landkreis Berchtesgadener Land) gehen offenbar Langfinger um. Doch einen Dieb plagte nun das schlechte Gewissen: Er brachte einen vor zwei Jahren gestohlenen Christbaum zurück und setzte ihn heimlich wieder ein.

Seit dem Diebstahl begleitet Renate Michl (Name von der Redaktion geändert) ein ungutes Gefühl zum Grab. Die Freilassingerin ist fast täglich am Friedhof, um dort ihre verstorbenen Lieben zu besuchen. "Ich glaub, ich seh‘ nicht recht", habe sie sich angesichts des zurückgekehrten Baums gedacht, als sie eines Morgens wieder an das Grab zurückkehrte. Darin fanden ihr Sohn und ihr Ehemann ihre letzte Ruhe, die durch Schicksalsschläge aus dem Leben gerissen worden waren. Noch immer belastet der Verlust die Freilassingerin schwer. Deshalb will sie auch nicht ihren echten Namen in der Öffentlichkeit nennen.

"Ich frage mich, wer so etwas macht?"

Trotzdem ist es ihr wichtig, die Geschichte vom zurückgebrachten Christbaum zu erzählen, denn das Gefühl, dass sich am Friedhof Langfinger herumtreiben, lässt ihr keine Ruhe. "Ich frage mich, wer so etwas macht", sagt sie bei einem Ortstermin am "Tatort". Denn der materielle Wert des Christbaums sei schließlich sehr niedrig. Michl hatte ihn vor zwei Jahren zu Weihnachten eingepflanzt. Kurz nach den Festtagen dann der Schock: Der Christbaum war verschwunden – samt Weihnachtsschmuck. "Das tat richtig weh in der Seele", schildert Michl, die sichtlich noch immer mitgenommen von den damaligen Ereignissen ist.

Denn beim Diebstahl des Christbaums blieb es nicht: Um das unschöne Loch, dass der ausgerissene Christbaum hinterlassen hat, zu füllen, kaufte ihre Tochter einen Hibiskus-Strauch. "So schön geblüht hat der", erzählt sie. Aber es dauerte kein halbes Jahr, da war auch der wieder gestohlen. Deprimiert entschied sie sich, erst einmal nichts Neues mehr anzupflanzen und stattdessen Efeu über die Sache wachsen zu lassen.

Vergessen konnte sie den Vorfall aber nicht – und war deshalb sprachlos, als der Christbaum plötzlich wieder genau an der Stelle stand, von wo er einst gestohlen worden war. Michl ist sich sicher: "Es muss der Dieb gewesen sein, der den Baum wieder eingegraben hat. Die Fläche war inzwischen von Efeu überwuchert, nur der Täter konnte wissen, wo er hingehört." Warum der Dieb den Baum zurückgebracht hat? "Ich glaube, der gestohlene Baum hat dem Dieb einfach kein Glück gebracht", sagt sie. So richtig freuen kann sie sich deshalb nicht über die Rückgabe. Stattdessen hofft sie, dass sie nie mehr einen solchen Diebstahl erleben muss und fordert Polizei und Stadt auf, mehr gegen Grabdiebe zu unternehmen.

Die Polizei sieht aber keinen Anlass für einen verstärkten Einsatz am Friedhof. Denn auch wenn dieser "Doppel-Diebstahl" ein anderes Bild vermittelt: "Uns wurde zuletzt keine erhöhte Anzahl von Grabdiebstählen gemeldet", begründet Der stellvertretende Dienststellenleiter Peter Hußl . Er fordert Betroffene deshalb dazu auf, sich in jedem Fall zu melden – selbst wenn der materielle Schaden nur niedrig ist. − jagMehr dazu lesen Sie in oberbayerischen Ausgaben Ihrer Heimazeitung vom 8. September oder hier auf PNP Plus.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Einer der Angeklagten wird am Donnerstagmorgen von der Polizei ins Landgericht geführt. −Foto: Mühlehner

Am Freitag wäre Maurice K. 16 Jahre alt geworden. Er starb im April nach einem Schaukampf im Zentrum...



Daniel Küblböck gilt offiziell noch immer als vermisst. −Foto: dpa

Die Ermittlungen zum Verschwinden des Popsängers Daniel Küblböck sind laut Passauer...



Dieses Foto aus der Überwachungskamera einer Bank hat die Polizei in der Oberpfalz veröffentlicht. −Foto: Polizei

Der Tod eines 64-jährigen Mannes in Neunburg vorm Wald (Landkreis Schwandorf) wird immer...



Der Fall sorgte für Wut und Angst im Landkreis Landshut. − Foto: dpa

Im Fall eines missbrauchten trächtigen Schafs in Velden hat die Vilsbiburger Polizei noch immer...



Bei dem Zusammenstoß von zwei Bussen im Landkreis Fürth sind mehrere Kinder schwer verletzt worden. −Foto: Michl Schmelzer/dpa

Zwei Busse prallen auf einer Straße in Mittelfranken frontal zusammen. Es gibt Dutzende Verletzte -...





Der FC Töging hat die 2:4-Niederlage in Kastl sofort korrigiert: Bei der TuS Pfarrkirchen gab es am...



Per Seitfallzieher erzielte Christoph Behr (vorne, gegen SVE-Kapitän Harald Bonimeier) Simbachs 1:0. Wenig später musste er mit Gelb-Rot vom Platz. −F.: Geiring

Weiterhin in guter Form präsentiert sich in der Fußball-Landesliga Südost der SV Erlbach...



Gala nach Einwechslung: Wackers Thomas Winklbauer. −Foto: Butzhammer

Der 3:1-Erfolg des SV Wacker am Samstagnachmittag im Regionalliga-Spiel gegen den FC Pipinsried...





Einer der Angeklagten wird am Donnerstagmorgen von der Polizei ins Landgericht geführt. −Foto: Mühlehner

Am Freitag wäre Maurice K. 16 Jahre alt geworden. Er starb im April nach einem Schaukampf im Zentrum...



Der gebürtige Deggendorfer Peter Knogl ist seit 2007 Küchenchef im Restaurant "Cheval Blanc" in Basel. −F.: dpa

Für Gastronomen ist eine Auszeichnung des Restaurantführers "Gault&Millau" eine große Ehre...



Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, spricht zum Beginn der Parlamentssitzung zur Vereidigung seiner neuen Kabinettsmitglieder auf seinem Platz, in der noch unbesetzten Regierungsbank im bayerischen Landtag. −Foto: dpa

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) baut sein Kabinett umfassender um als erwartet:...



"Die Natur ist befreiend", sagt Herbert Maierhofer. Inmitten des Waldes führt er sein Leben als Indianer. −Fotos: Johanna Stummer

Auf leisen Sohlen führt Herbert Maierhofer aus dem Landkreis Altötting ein Leben im Wald –...



Die Bildkombo zeigt das neue bayerische Kabinett (oben von links) Ministerpräsident Markus Söder, Innenminister Joachim Herrmann, Staatssekretär Inneres Gerhard Eck, Finanzminister Albert Füracker, Minister Wohnen, Bau, Verkehr Hans Reichhart, Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler), (Mitte von links) Anna Stolz (Freie Wähler), Staatssekretärin im Kultusministerium, Staatssekretär Wirtschaft, Roland Weigert (Freie Wähler), Staatskanzleiminister Florian Herrmann, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Minister Umwelt und Verbraucher Thorsten Glauber (Freie Wähler), Gesundheitsministerin Melanie Huml, Ministerin Familie, Arbeit, Soziales Kerstin Schreyer, (unten von links) Agrarministerin Michaela Kaniber, Justizminister Georg Eisenreich, Minister Wissenschaft, Kunst Bernd Sibler, Staatssekretärin Familie, Arbeit, Soziales Carolina Trautner, Roland Weigert (Freie Wähler), Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und die Ministerin Digitales Judith Gerlach. Alle nicht mit Parteizugehörigkeit Genannten sind Kabinettsmitglieder der CSU.

Viel Zeit für Spekulationen über das zweite Kabinett von Markus Söder (CSU) gab es nicht...