• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 22.03.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altersvorsorge  |  06.12.2018  |  06:02 Uhr

Betriebsrente: Versicherte müssen tausende Euro zurückzahlen

von Katarina Cavar

Lesenswert (49) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






18,25 Prozent ihrer Betriebsrente müssen Versicherte im Schnitt an Sozialbeiträgen zurückzahlen. Grund hierfür ist eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2004, die auch rückwirkend gilt. −Foto: Marijan Murat/dpa

18,25 Prozent ihrer Betriebsrente müssen Versicherte im Schnitt an Sozialbeiträgen zurückzahlen. Grund hierfür ist eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2004, die auch rückwirkend gilt. −Foto: Marijan Murat/dpa

18,25 Prozent ihrer Betriebsrente müssen Versicherte im Schnitt an Sozialbeiträgen zurückzahlen. Grund hierfür ist eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2004, die auch rückwirkend gilt. −Foto: Marijan Murat/dpa


Herbert Neumann (Name geändert) genießt seit einem Jahr sein Leben als Rentner. 26000 Euro aus seiner betrieblichen Altersvorsorge (bAV) sollten es zusätzlich versüßen. Doch dann erreichte ihn ein Brief von seiner Krankenkasse: Von den 26000 Euro soll Herbert Neumann 18,2 Prozent an Sozialabgaben zurückzahlen. "Das ist eine Sauerei!", sagt der 64-Jährige. Und mit dieser Einstellung steht er nicht alleine da.

Innerhalb von zehn Jahren soll Herbert Neumann nun über 4700 Euro zurückzahlen, also rund 40 Euro im Monat. "Das ist jetzt kein Riesenbetrag", sagt der ehemalige Speditionskaufmann, doch ihm geht es ums Prinzip. Obwohl er seinen Vertrag bereits 1988 abgeschlossen hat, ist dieser vom 2004 eingeführten "Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung" betroffen.

Mit diesem Gesetz verpflichtete die damalige rot-grüne Regierung unter Bundeskanzler Gerhard Schröder alle gesetzlich Krankenversicherten dazu, ab Betriebsrenten über 152,25 Euro im Monat den vollen Beitragssatz für die Kranken- und Pflegeversicherung zu zahlen, also sowohl den Arbeitnehmer- als auch den Arbeitgeberanteil. Dies beschloss man auch rückwirkend für alle bereits laufenden Verträge. Bei ihrem Renteneintritt werden Menschen wie Herbert Neumann dadurch kalt erwischt: Bei der Unterzeichnung ihrer Verträge galten diese noch als beitragsfrei.

"Im Schnitt müssen Versicherte 18,25 Prozent ihrer Betriebsrenten zurückzahlen, das ist fast ein Fünftel", sagt Gerhard Kieseheuer, Bundesvorsitzender des Vereins Direktversicherungsgeschädigter (DVG).

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag kostenlos mit PNP Plus und in Ihrer Passauer Neuen Presse (Online-Kiosk).






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Nach diesem Unfall im August 2017 weigerte sich der Unfallverursacher, die Rechnung für die Feuerwehr zu zahlen. −Archivfoto: BRK BGL

Die Feuerwehr darf nach Verkehrsunfällen zwar Aufgaben der Polizei übernehmen...



Den letzten Wunsch erfüllte am Mittwoch das Herzenswunsch-Hospizmobil einer 88-Jährigen. Am Friedhof Windberg konnte die 88-Jährige zusammen mit ihren Brüdern noch einmal das Familiengrab besuchen. −Foto: BRK KV Straubing-Bogen

Das Herzenswunsch-Hospizmobils des BRK-Kreisverbandes Straubing-Bogen gibt es seit 2018...



Für den jungen Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät. −Foto: Lamminger

Bei einem tragischen Unfall im Grenzgebiet der Landkreise Altötting und Traunstein ist am frühen...



Während des Vorfalls wurde vorübergehend der Verkehr auf der Saalbrücke angehalten. −F.: Michael Hudelist

Bei einer Grenzkontrolle am Dienstag vergangenen Woche wurde erstmals ein Einreisender verletzt...



−Symbolfoto: dpa

BMW, Daimler und Audi machen weniger Gewinn und senken deshalb auch ihre Mitarbeiterbeteiligung...





Markus Raupach leitet derzeit den Fußball-Stützpunkt am Tassilo-Gymnasium in Simbach. −Foto: Christian Butzhmammer

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach kann einen Nachfolger für Anton Bobenstetter präsentieren...





Bis zu drei Hunde wurden in einen viel zu kleinen Käfig gesperrt. Insgesamt waren 69 Tiere im Kleintransporter. Sie sollten von Rumänien nach England, Belgien und Frankreich gebracht werden. −Foto: Bundespolizei Passau

Tierschutz sollte eigentlich anders aussehen. Ein Verein aus Baden-Württemberg hat 65 Hunde und vier...



Nicht drinnen, nicht draußen: Die Europäische Volkspartei (EVP) hat die Mitgliedschaft der rechtsnationalen ungarischen Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor Orban vorerst auf Eis gelegt. - Foto: Wiktor Dabkowski/ZUMA Wire

SPD und Grüne sehen in der Suspendierung der ungarischen Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor...



Der bayerische Landtag. −Foto: dpa

Die AfD im bayerischen Landtag ist mit ihrer Forderung nach einem Bauverbot für Minarette vollkommen...



Als energieintensiv erweist sich vor allem die Industrie. Die drei großen Werke zusammengerechnet, ergibt sich ein Strom- und Wärmebedarf, der deutschlandweit seines Gleichen sucht. −Foto: Kleiner

Eines steht für Klimaschutzmanager Pascal Lang schon jetzt fest: Klimaziele wie die von Paris...



Die drei mymuesli-Macher (v.l.) Philipp Kraiss, Hubertus Bessau und Max Wittrock bekennen sich mit einer Millioneninvestition zu ihrem Gründerstandort Passau. −Foto: mymuesli

Die Historie von mymuesli ist eine der unerwartetsten und erfolgreichsten in der deutschen...