• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 16.02.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altersvorsorge  |  06.12.2018  |  06:02 Uhr

Betriebsrente: Versicherte müssen tausende Euro zurückzahlen

von Katarina Cavar

Lesenswert (49) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






18,25 Prozent ihrer Betriebsrente müssen Versicherte im Schnitt an Sozialbeiträgen zurückzahlen. Grund hierfür ist eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2004, die auch rückwirkend gilt. −Foto: Marijan Murat/dpa

18,25 Prozent ihrer Betriebsrente müssen Versicherte im Schnitt an Sozialbeiträgen zurückzahlen. Grund hierfür ist eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2004, die auch rückwirkend gilt. −Foto: Marijan Murat/dpa

18,25 Prozent ihrer Betriebsrente müssen Versicherte im Schnitt an Sozialbeiträgen zurückzahlen. Grund hierfür ist eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2004, die auch rückwirkend gilt. −Foto: Marijan Murat/dpa


Herbert Neumann (Name geändert) genießt seit einem Jahr sein Leben als Rentner. 26000 Euro aus seiner betrieblichen Altersvorsorge (bAV) sollten es zusätzlich versüßen. Doch dann erreichte ihn ein Brief von seiner Krankenkasse: Von den 26000 Euro soll Herbert Neumann 18,2 Prozent an Sozialabgaben zurückzahlen. "Das ist eine Sauerei!", sagt der 64-Jährige. Und mit dieser Einstellung steht er nicht alleine da.

Innerhalb von zehn Jahren soll Herbert Neumann nun über 4700 Euro zurückzahlen, also rund 40 Euro im Monat. "Das ist jetzt kein Riesenbetrag", sagt der ehemalige Speditionskaufmann, doch ihm geht es ums Prinzip. Obwohl er seinen Vertrag bereits 1988 abgeschlossen hat, ist dieser vom 2004 eingeführten "Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung" betroffen.

Mit diesem Gesetz verpflichtete die damalige rot-grüne Regierung unter Bundeskanzler Gerhard Schröder alle gesetzlich Krankenversicherten dazu, ab Betriebsrenten über 152,25 Euro im Monat den vollen Beitragssatz für die Kranken- und Pflegeversicherung zu zahlen, also sowohl den Arbeitnehmer- als auch den Arbeitgeberanteil. Dies beschloss man auch rückwirkend für alle bereits laufenden Verträge. Bei ihrem Renteneintritt werden Menschen wie Herbert Neumann dadurch kalt erwischt: Bei der Unterzeichnung ihrer Verträge galten diese noch als beitragsfrei.

"Im Schnitt müssen Versicherte 18,25 Prozent ihrer Betriebsrenten zurückzahlen, das ist fast ein Fünftel", sagt Gerhard Kieseheuer, Bundesvorsitzender des Vereins Direktversicherungsgeschädigter (DVG).

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag kostenlos mit PNP Plus und in Ihrer Passauer Neuen Presse (Online-Kiosk).






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Drei Generationen Führerschein: Sie werden nach und nach durch ein neues und EU-weit gleiches Dokument ersetzt. −Foto: dpa

Allein in Deutschland stecken drei unterschiedliche Führerscheintypen in Portemonnaies und...



Softair-Pistolen wie diese sehen täuschend echt aus. −Symbolbild: dpa

Zwei junge Schüler im Landkreis Kelheim haben eines gemeinsam: Sie haben diese Woche Waffen mit in...



Das Papageiengeschrei hatte der Mann für die Hilferufe eines Kindes gehalten. −Symbolbild: Rumpenhorst/dpa

Oftmals wird beklagt, dass sich Menschen nicht mehr umeinander kümmern. Was der Nachbar tut...



Er hat den Laden im Griff: Graupapagei Carlo wohnt und plappert seit rund zwei Jahren im Büro von Geschäftsführer Wolfgang Plach (links hinten) und Mitarbeiterin Maria Gutsmiedl in Pötzerreut. −Fotos: Jennifer Jahns

"Hama Besuch?", stellt der Graupapagei direkt fest, als die Presse zu Besuch kommt...



Der Mitgliederschwund in den Kirchen in Bayern geht weiter. −Symbolbild: Zucchi/dpa

Passau/Regensburg. Der Mitgliederschwund in den Kirchen in Bayern geht weiter...





Hört als Trainer auf, bleibt dem TSV Buchbach aber erhalten: Anton Bobenstetter. −Foto: Buchholz

Paukenschlag im Trainingslager des TSV Buchbach: Anton Bobenstetter hat am Dienstag in Portugal...



Zwölf Partien hat Sascha Marinkovic in der Herbstrunde für den SV Wacker absolviert und dabei zwei Tore erzielt, nun pausiert er. Über die Gründe dafür halten sich Spieler und Verein bedeckt. −Foto: Butzhammer

Der SV Wacker Burghausen bestritt am Samstag seinen zweiten Test im Rahmen der Winter-Vorbereitung...





Wo ist er denn, der höchste Ton? scheint sich Felix Reuter am Schluss jeden Stückes zu fragen, während Hermann Huber die Klarinettenmelodie gelassen zu Ende führt. −Foto: Brigitte Janoschka

Was darf man sich unter einer verflixten Alpensinfonie, zu der Ralf Halk, Vorsitzender des...



Was tun bei einer drohenden Abschiebung? Auf diese Frage liefert der Burghauser Aktionskreis Asyl Antworten. In dem verlinkten Dokument wird erklärt, wie sich Ausreisepflichtige an Bord eines Flugzeugs gegen die Abschiebung wehren können. −Screenshot: Meyer

Deutschkurse, Hilfe bei der Wohnungs- und Arbeitssuche, Patenschaften für Flüchtlinge – all...



Er hat den Laden im Griff: Graupapagei Carlo wohnt und plappert seit rund zwei Jahren im Büro von Geschäftsführer Wolfgang Plach (links hinten) und Mitarbeiterin Maria Gutsmiedl in Pötzerreut. −Fotos: Jennifer Jahns

"Hama Besuch?", stellt der Graupapagei direkt fest, als die Presse zu Besuch kommt...



Das Programm für die achttägige Reise auf die "Insel der Schönheitsgöttin".

Ein Mann ist vor zehn Jahren an Darmkrebs gestorben, jetzt hat er eine Reise nach Zypern gewonnen...



Der Tatort im Stadtgraben in Amberg, aufgenommen nach dem Mord im Jahr 1980. −Foto: Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Im März 1980 war die damals 38-jährige Gertrud Kalweit in Amberg missbraucht und ermordet worden...