• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.06.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Burghausen  |  06.12.2018  |  19:44 Uhr

Sand und trübes Wasser: Salzach-Zustand wirft Fragen auf

Lesenswert (5) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Wo sonst Kiesbänke die Salzach säumen, bedeckt seit dem Unwetter von Ende Oktober eine mitunter dicke Sandschicht das Ufer, so hier in der Tiefenau bei Raitenhaslach. Nicht anders sieht es in Teilen des Flussbetts aus. −Foto: Kleiner

Wo sonst Kiesbänke die Salzach säumen, bedeckt seit dem Unwetter von Ende Oktober eine mitunter dicke Sandschicht das Ufer, so hier in der Tiefenau bei Raitenhaslach. Nicht anders sieht es in Teilen des Flussbetts aus. −Foto: Kleiner

Wo sonst Kiesbänke die Salzach säumen, bedeckt seit dem Unwetter von Ende Oktober eine mitunter dicke Sandschicht das Ufer, so hier in der Tiefenau bei Raitenhaslach. Nicht anders sieht es in Teilen des Flussbetts aus. −Foto: Kleiner


Herbstzeit ist Angelzeit – zumindest was das Fliegen- und Spinnfischen an der Salzach angeht. Wenn Forellen und Äschen im endlich niedrigen, klaren Wasser auf der Nahrungssuche zur Oberfläche steigen, steht die Salzach so manchem nordischen Sehnsuchtsfluss in nichts nach. Heuer aber droht die Herbstsaison ins Wasser zu fallen. Schuld ist ein nur kurzzeitiges, aber verheerendes Unwetter.

Ende Oktober suchten Stürme und Starkregen Tirol und Salzburg heim. Innerhalb kürzester Zeit gingen Hunderte Liter Wasser pro Quadratmeter nieder, zahlreiche Murenabgänge waren die Folge. Den Landkreis Altötting traf das Unwetter nur am Rande, doch auch an der Salzach zeigten sich die Folgen: Reagiert der Fluss auf stärkere Regenfälle in den Bergen meist nur mit einer milchkaffeefarbenen Trübung, so bahnten sich dieses Mal tief dunkelbraune Wassermassen ihren Weg. Selbst für viele langjährige Anwohner war das ein ungewohntes Bild.

Binnen weniger Tage hatte sich der Wasserstand wieder beruhigt, doch anders als bei normalen Hochwasser-Ereignissen klarte das Wasser nur äußerst langsam auf. Selbst jetzt noch, sechs Wochen nach dem Vorfall, ist die Färbung nicht ganz verschwunden. Dicke Sandkrusten bedecken Teile der Kiesbänke. Und auch das sonst kiesige Flussbett selbst ist vielerorts mit einer braunen Sedimentschicht versehen. Unter den Fischern fürchten einige bereits um die sensiblen Bestände der Salzach. Schon machen Gerüchte die Runde, wonach die Kraftwerksbetreiber in Salzburg und darüber hinaus das kurze Hochwasser genutzt haben könnten, um die eigenen Staubereiche zu spülen und somit lästige Sediment-Ansammlungen loszuwerden.

Tatsächlich ist es etwa bei den Anlagen der Verbund AG zu sogenannten Totalabsenkungen der Stauräume gekommen, sprich, die Schleusen wurden voll geöffnet, um alles durchzulassen, was daherkommt. Jedoch, so betont Verbund-Sprecher Wolfgang Syrowatka, habe es sich dabei nicht um eine freiwillige Entscheidung gehandelt, sondern um eine klare Auflage. Ab einem Durchfluss von 345 Kubikmeter pro Sekunde müssten alle Kraftwerke im Bereich der mittleren Salzach ihre Stauräume absenken, "um das Hochwasser schadlos abzuführen", erklärt Syrowatka die Hintergründe. Bei den Unwettern Ende Oktober habe die Salzach zeitweise bis zu 500 Kubikmeter pro Sekunde mit sich geführt. In Absprache mit dem Hydrografischen Dienst des Landes Salzburg sei deswegen die "Staulegung" erfolgt. − cklMehr dazu lesen Sie am Freitag, 7. Dezember, im Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger oder kostenlos im PNP Plusportal.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











"Willkommen an Bord!" – Hauptkommissar Erich Helmö von der Wasserschutzpolizei zeigte gestern das 15 Meter lange Donau-Boot "WSP14" dem elfjährigen Johannes, womit die Beamten dem gezeichneten Buben eine große Freude machten. −Foto: M. Birgmann

Sein Schicksal hat die Region bewegt. Auch bei der niederbayerischen Polizei hat der schlimme Unfall...



Der geplante Christopher Street Day (CSD), eine Homosexuellen-Parade, in Niederbayern hat für kontroverse und heftige Diskussionen in Landshut gesorgt. −Foto: Melanie Duchene/KEYSTONE/dpa

Der geplante Christopher Street Day (CSD), eine Homosexuellen-Parade, in Niederbayern hat für...



Wenn eine Krähe eine Attacke startet, sollte man sich schleunigst aus dem Staub machen. −Foto: Tobias Grießer

Den Betroffenen kam es vor wie im Hitchcock-Thriller "Die Vögel" – allerdings waren sie nur...



Mit einem Einkaufswagen voller Flaschen mit gefälschten Pfand-Etiketten ist ein 42-jähriger Rumäne am Montag im Landshuter Stadtteil Münchnerau aufgefallen. −Foto: Polizei

Mit einem Einkaufswagen voller Flaschen mit gefälschten Pfand-Etiketten ist ein 42-Jähriger am...



Die Autobahn war komplett gesperrt. −Foto: Alexander Auer

Zwischen Wörth-Wiesent und Rosenhof (Landkreis Regensburg) kam es laut Polizei am Dienstagabend...





Die Macher des FC Töging, Abteilungsleiter Klaus Maier (links) und Cheftrainer Mario Reichenberger, freuen sich auf den Saisonauftakt der Landesliga Südost im eigenen Stadion. −Fotos: Zucker/FC Töging

Große Vorfreude beim FC Töging: Die Innstädter aus dem Landkreis Altötting bestreiten im...



Die fünf Medaillen des SV Wacker bei der "Deutschen" erschwammen Manuel Kohlschmid (links) und Nico Basten. −Foto: Bartl

Eine mehr als gelungene Vorstellung zeigten die Schwimmer des SV Wacker Burghausen bei den Deutschen...



"Als Amateur eine offiziell von der UEFA organisierte Europameisterschaft zu spielen – das ist das Größte!" BFV-Trainer Engin Yanova (links) freut sich auf den Regions’ Cup, der am 18. Juni beginnt. −Foto: BFV

Der Kader der BFV-Regionalauswahl für die Endrunde des UEFA Regions’ Cup steht:...



Jerome Faye.

Knapp eine Woche nach dem offiziellen Trainingsauftakt meldet der Fußball-Landesligist FC Töging mit...





Einen Kandidaten, der sich in Burghausens Wirtschaft auskennt: So stellen FDP-Ortsvorsitzende Birgit Schwab (l.) und Kreisvorsitzender Konrad Kammergruber (r.) ihren Bürgermeisterkandidaten Klaus Schultheiß (Mitte) vor. −Foto: Schönstetter

Neun Monate vor der Kommunalwahl steht der vierte Kandidat fest, der um das Amt des Bürgermeisters...



Die unterirdisch verlegten Stromkabel beim Umspannwerk nahe Neutraubling fallen in den Bereich der Baustelle der Autobahn, daher mussten diese nun um 30 Meter nach Süden verlegt werden. −Fotos: Tobias Ehrmeier

Der Autobahnausbau der A3 im Raum Regensburg sorgt nicht nur an der Oberfläche für jede Menge Arbeit...



Schon vor zwei Wochen hat es in München eine große Trauerfeier für Hannelore Elsner gegeben. Kerzen, Blütenblätter, Kränze und ein Porträt von Hannelore Elsner waren in der Kirche St. Michael zu sehen gewesen. −Foto: Matthias Balk

Hannelore Elsner wird in Burghausen (Landkreis Altötting) beerdigt: Diese Mitteilung machte...



Ein Großaufgebot der Polizei war am Samstag in Rosenheim im Einsatz. Offenbar ist dort ein Streit zwischen zwei Familien eskaliert. Acht Männer waren vorläufig festgenommen worden, sind aber wieder auf freiem Fuß. −Foto: Reisner

Nach der Massenschlägerei am Samstag mitten in Rosenheim hat die Polizei am Montag auf PNP-Nachfrage...



"Sie werden ebenso schnell entfernt, wie sie reinkommen", schrieb Trump auf Twitter. - Foto: Evan Vucci/AP

US-Präsident Donald Trump hat die Ausweisung von Millionen ohne Aufenthaltsgenehmigung im Land...