• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.07.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  15.04.2019  |  05:44 Uhr

Das sagen PNP-Leser zu Tempo 130 auf deutschen Autobahnen

Lesenswert (6) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






So könnten neue Verkehrsschilder zum Tempolimit auf deutschen Autobahnen aussehen, wenn es nach verschiedenen Umweltverbänden ginge. Sie stellten diese Vorschläge im Rahmen einer Pressekonferenz vor. −Foto: Britta Pedersen/dpa

So könnten neue Verkehrsschilder zum Tempolimit auf deutschen Autobahnen aussehen, wenn es nach verschiedenen Umweltverbänden ginge. Sie stellten diese Vorschläge im Rahmen einer Pressekonferenz vor. −Foto: Britta Pedersen/dpa

So könnten neue Verkehrsschilder zum Tempolimit auf deutschen Autobahnen aussehen, wenn es nach verschiedenen Umweltverbänden ginge. Sie stellten diese Vorschläge im Rahmen einer Pressekonferenz vor. −Foto: Britta Pedersen/dpa


Braucht es ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen? Mehrere Umwelt- und Verkehrssicherheitsverbände forderten jüngst eine Begrenzung auf maximal 130 km/h. Nach einem Leseraufruf erreichten die Passauer Neue Presse zahlreiche Zuschriften zu dem Thema - mit unterschiedlichen Meinungen.

Hirnloses Tempobolzen
Regina Seiz-Fund, Töging am Inn"Tempo 130 ist hierzulande längst überfällig. Das Fahren wird dann viel entspannter und sicherer und der Verbrauch sinkt. Ein gutes Fahrwerk, das den verbohrten deutschen Ingenieuren so wichtig ist, macht sich auf kurvigen Landstraßen deutlicher bemerkbar als beim Tempobolzen auf der Autobahn, das wegen der häufigen Tankstopps keine viel höhere Durchschnittsgeschwindigkeit erzielt und daher einfach nur hirnlos ist."

Hat mit Freiheit zu tun
Heinz Hauswirth, Kirchdorf am Inn: "(...) Die nach eigener Erkenntnis überschaubare Zahl derjeniger, die auf den verbleibenden – nicht durch Beschränkungen, Baustellen oder Verkehrsdichte limitierten – Strecken mal aus ,Freude am Fahren‘ die Pferde traben lassen, bringen die Welt sicherlich nicht an den Rand des Abgrundes. Andererseits werden die Reichweite schonenden E-Autos, die mit 70 bis 80 km/h auf der Autobahn und Landstraße den Verkehrsfluss hemmen (alleine letzte Woche durfte ich das zwei Mal erleben), unseren Planeten auch nicht retten. Ja, ein wenig hat das tatsächlich mit Freiheit zu tun! Jeden Bereich, der noch nicht ,geregelt‘ ist, sollten wir verteidigen (...)"

Entspanntes Autofahren
Horst und Hannelore Schimpel, Altötting: "Meine Frau und ich, wir sind für ein Tempolimit von 130 bis 150 km/h auf deutschen Autobahnen. Wir fahren regelmäßig über Österreich in die Schweiz und genießen dort entspanntes Autofahren, weil dort die Begrenzung auf 120 bzw. 130 km/h gilt und wir nicht mit Autofahrern rechnen müssen, die mit über 200 km/h angeschossen kommen."

Letzte Freiheit nehmen?
Johann Sattler, Ruhmannsfelden: "Wollt ihr uns Autofahrern jetzt auch noch die letzte Freiheit nehmen? Die Auslastung der Autobahnen und die vielen bereits bestehenden Tempobeschränkungen lassen sowieso kaum höheres Tempo zu. Die Umweltverbände sollten lieber dagegen sein, dass tatsächlich jedes ,strahlungsarme‘ Funkloch beseitigt wird. Die Natur, vor allem die Insektenwelt, würde es begrüßen."
Mehr Leserbriefe zum Tempolimit finden Sie auf unserer Sonderseite in Ihrer Passauer Neuen Presse.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Der 23-Jährige hielt sich im Urlaubsort Pula auf. In der Nähe eines Strandes kam es zu dem Verbrechen. −Foto: pulainfo.hr

Am Strand von Istrien ist ein 23-Jähriger aus der Gemeinde Fürstenstein (Landkreis Passau)...



−Symbolfoto: Adam

Ein 23 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Passau ist in Kroatien ums Leben gekommen...



Eine wunderbare Sache, aber von Jahr zu Jahr werden es mehr Kanu-Fahrer auf dem Regen-Fluss im Naturparadies "Bayerisch Kanada" zwischen Teisnach und Viechtach. Fischereivertreter wollen nun eine strikte Kontingentierung sowie ein abschnittsweises Verbot der gewerblichen Bootsvermietung auf dem Schwarzen Regen. −Foto: Archiv/Augustin

Ein absolutes Verbot für gewerblich angebotene Kanu-Fahrten im Herzstück des als "Bayerisch Kanada"...



Die Polizei in Stein (Landkreis Fürth) freute sich über die Einladung zur Geburtstagsparty - und schaute gleich bei Jonas vorbei. −Screenshot: Facebook Polizei Mittelfranken

Ein fünfjähriger Bub aus dem Landkreis Fürth hat die Polizei zu seinem Geburtstag eingeladen...



Nach einer Massenschlägerei von Anhängern des FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg fahndet die Polizei mit Bildern nach fünf Verdächtigen. −Symbolfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Nach einer Massenschlägerei von Anhängern des FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg fahndet die...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Viele neue Gesichter beim TSV Kastl: Zum Team von Trainer Jürgen Gal (rechts), dem Sportlichen Leiter Jochen Brehm (hinten von links) und dem künftigen Teamkoordinator Michael Endlmaier gehören jetzt Johannes Hecker, Cheikh Diop, Sebastian Hager, Dionysios Konstantatos, Co-Trainer Franz Hinterberger sowie Benjamin Stelzer (vorne von links), Jubril Oseni, Yunus Karayün, Michael Adade und Erol Kolbeck. −Foto: Nöbauer

Lange haben sich die Verantwortlichen beim Fußball-Landesligisten TSV Kastl bedeckt gehalten...



Rückkehrer Chris Brückl zeigte eine gute Partie. −Foto: Lakota

Vier Tage nach dem blamablen 0:1 gegen den Bezirksligisten Grafenau hat der SV Schalding sein...



Sieger beim Erdinger Meister-Cup: Türkgücü München. −Foto: BFV

Nächster Coup der Neu-Regionalligisten Türkgücü München. Der Mannschaft von Trainer Reiner Maurer...



Der 51-malige Nationalspieler Argentiniens, Martin Demichelis (links), tritt mit der U19 des FC Bayern am Samstag zum glänzend besetzten 1. TTL-Cup beim TV Altötting an. −Foto: dpa

Ein Fußballfest mit großem Rahmenprogramm steigt am morgigen Samstag im Ludwig-Kellerer-Stadion beim...





"Die schönste Zeit in meinem Leben": Michael Maurer bereut keinen Tag seiner Priesterausbildung, weil er die vier Jahre als Kaplan im Pfarrverband Trostberg und das eine Jahr zusätzlich im Pfarrverband Tacherting als sehr bereichernd empfunden hat. −Foto: cl

"I mog koa zwiderner Pfarrer wern – ich will nicht in Bitterkeit leben", sagt Michael Maurer...



Das Trinkwasser in Burghausen muss seit Donnerstag, 11. Juli, abgekocht werden. −Foto: dpa

Die Bürger in Burghausen (Landkreis Altötting) müssen ihr Trinkwasser abkochen...



Der Ex-Rieder Philipp Hartl (rechts/gegen Eymen Brahim vom SV Wacker Burghausen) fehlt am Samstag, 13. Juli, in Pullach – die Spielgenehmigung, die der SVK vom Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) erwartet, ist noch nicht eingetroffen. −Foto: Butzhammer

Nur vier Tage nach dem letzten Testmatch (1:4 beim Regionalligisten SV Wacker Burghausen) startet...



Die Neuen des SVK (obere Reihe, von links): Co-Trainer Alex Harsch (wie bisher), Luca Obirei (SV Wacker Burghausen U19), Philipp Hartl (SV Ried II), Kevin Kostner (TSV Tittmoning), Christoph Dinkelbach (SV Pullach), Co-Trainer Seppi Weiß (bisher Spielertrainer SC Inzell); vordere Reihe, von links: Hannes Kraus, Waldemar Daniel (beide SB Chiemgau Traunstein), Torwart Andreas Mitter (TV Obing), Maxi Probst (SB Chiemgau Traunstein) und Maxi Reiter (SV Wacker Burghausen U19). −Foto: Wengler

Ab diesem Samstag (13. Juli) zählt’s für die Bayernliga-Fußballer des SV Kirchanschöring...



Italiens Innenminister Matteo Salvini spricht in einer TV-Sendung. Auf der Monitorwand im Hintergrund: Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete. - Foto: Carlo Cozzoli/LaPresse via ZUMA Press

Italiens Innenminister Matteo Salvini hat Frankreich "Heuchelei" vorgeworfen...