• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.08.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  19.04.2019  |  14:54 Uhr

Nach Text zu Missbrauchsskandal: Bischof Oster verteidigt Benedikt

Lesenswert (7) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Auf Gottlosigkeit als zentrale Ursache für Missbrauch hatte Benedikt XVI. (r.) hingewiesen. Bischof Oster (l.) geht in seiner Erläuterung auf diesen Gedankengang ein. −F.: Archiv

Auf Gottlosigkeit als zentrale Ursache für Missbrauch hatte Benedikt XVI. (r.) hingewiesen. Bischof Oster (l.) geht in seiner Erläuterung auf diesen Gedankengang ein. −F.: Archiv

Auf Gottlosigkeit als zentrale Ursache für Missbrauch hatte Benedikt XVI. (r.) hingewiesen. Bischof Oster (l.) geht in seiner Erläuterung auf diesen Gedankengang ein. −F.: Archiv


Der Passauer Bischof Stefan Oster ist nach eigenen Worten "sehr dankbar" für die jüngsten Äußerungen von Benedikt XVI. zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche. Er lese den Text "schlicht als Ausdruck seines Mitgehens, Mitfühlens und Mitleidens mit der Kirche, mit der geschichtlichen Situation, in der wir stehen und in die wir gekommen sind, mit den Menschen, die in der Kirche handeln und mit denen, die von der Kirche misshandelt worden sind", schreibt Oster in einem am Karfreitag auf seiner Internetseite veröffentlichten Beitrag.

Mehr dazu:
- Benedikts Antwort auf die Missbrauchskrise: Die 68er sind schuld
- Kampf gegen Missbrauch: Papst erlässt Regeln für Vatikan
- Passauer Professor zeigt Missbrauch in der Katholischen Kirche an

Der Text des emeritierten Papstes habe "die Absicht, Entwicklungen zu verdeutlichen – in der Gesellschaft und in der Kirche –, um daraus zu lernen, um besser zu verstehen, wer oder was die Kirche im Innersten ist und sein kann – und was deshalb nötig ist". Benedikt habe auf den Kern des Glaubens verwiesen – "und auf unser prekäres Verhältnis zu dieser Wahrheit: auf die Realpräsenz des Herrn in seiner Kirche, die alles verändert, wenn sie geglaubt wird". Wenn die Abwesenheit Gottes "atmosphärisch" dominant oder wenn die behauptete Anwesenheit bloß auf einen frommen Gedanken reduziert werde, werde der Mensch dazu neigen, vor allem aus sich heraus zu bestimmen, was Freiheit sei.

Benedikt stelle "die für die Moraltheologie entscheidende Frage", ob es das in sich Schlechte gebe. Dazu Oster: "Es gibt das In-sich-Schlechte oder Böse nur im Verhältnis zum absolut Wahren und Guten. Andernfalls bleibt das urteilende Subjekt der alleinige Maßstab, und dieses ist als begrenztes, geschaffenes Wesen immer in eine Geschichte und in Umstände gestellt, die relativieren."

"Eine gefährliche Bedrohung"

Benedikt habe Recht: "Wenn Gott nicht mehr als anwesend geglaubt wird, verlagert sich die Einschätzung dessen, was Sünde ist, vor allem in mein eigenes, subjektives Urteil." Oder es bildeten sich Allianzen in kollektivem Subjektivismus. Beides "wäre eine gefährliche Bedrohung". Die wendige Vernunft fände schon genügend Gründe, um die ehemals schlecht genannte Tat jetzt gar gutheißen zu können, wie Oster anfügt. Wenn Gottes Anwesenheit nicht mehr geglaubt werde, verschwinde im Grunde mit Notwendigkeit auch das Martyrium – "weil es keine umgreifende Wahrheit mehr geben kann, für die es wert wäre, sein Leben zu geben".

Von Benedikt XVI. war vor gut einer Woche ein Aufsatz zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche bekanntgeworden. Er fordert darin eine "Erneuerung des Glaubens" und benannte als zentrale Ursache für Missbrauch Gottlosigkeit und eine Entfremdung vom Glauben. Auch die Befürwortung von Pädophilie durch die 68er Revolutionäre hatte der emeritierte Papst mit erwähnt. − kna/kbHier lesen Sie das komplette Statement von Passaus Bischof Oster.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Bei einem nächtlichen Unfall auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Rosenhof und Wörth-Wiesent ist in der Nacht zum Freitag ein 21-jähriger Mann ums Leben gekommen. −Foto: Alexander Auer

Bei einem nächtlichen Unfall auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Rosenhof und Wörth-Wiesent ist...



−Symbolbild: dpa

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am späten Donnerstagabend auf der A3 ereignet...



Mit Hubschraubern wird das Suchgebiet bei Schneizlreuth abgeflogen. −Foto: Norbert Schnebinget

Seit Donnerstagnachmittag läuft in Melleck bei Schneizlreuth (Landkreis Berchtesgadener Land) eine...



Eine Serie von Bränden hat Polizei und Feuerwehr in Unterfranken in der Nacht zum Freitag beschäftigt. −Symbolbild: dpa

Eine Serie von Bränden hat Polizei und Feuerwehr in Unterfranken in der Nacht zum Freitag...



So "pompös" präsentierte sich einst der Berghof am Obersalzberg in Berchtesgaden. −Repro: Institut für Zeitgeschichte/Kilian Pfeiffer

Im Zentrum des ehemaligen Führersperrgebiets am Obersalzberg (Landkreis Berchtesgadener Land) hat...





Die weiten Bälle auf Jerome Faye (rechts) waren nicht das richtige Rezept der Töginger gegen Kirchheim. −Foto: Butzhammer

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost musste der FC Töging gegen den Aufsteiger Kirchheimer...



Kurzes Gastspiel: Leonhard Thiel (Mitte) verlässt Schalding schon wieder und geht künftig wieder für Kastl auf Torejagd. Johannes Pex (l.) fällt indes mit einer Muskelverletzung verletzt aus. −Foto: Lakota

Das war ein kurzes Gastspiel: Leonhard Thiel (23), der erst vor der Saison aus Kastl gekommen war...



Den ersten Punkt dieser Saison holten Korbinian Leserer (links, im Duell mit Reischachs Bastian Berger) und seine Kollegen von Töging II mit dem 1:1 im Landkreis-Derby. −Foto: Butzhammer

Keinen Sieger gab es am Sonntagabend im Landkreis-Derby der Fußball-Kreisliga2...





Das Bild vom Königssee von der Aussichtsplattform am Malerwinkelrundweg wollten sich die Gäste nicht entgehen lassen. −Foto: Kilian Pfeiffer

Das Chaos ist bereits am Mittag perfekt: Der Königssee-Parkplatz (Landkreis Berchtesgadener Land)...



Heuer können Pilzesammler früher als im vergangenen Jahr auf Schwammerlsuche gehen. −Foto: Emmer

Mal kommen sie im August, mal erst im November - aber kommen tun sie immer, die Schwammerl...



Stiftsdekan Simon Eibl (Mitte) mit seinen Mitzelebranten Pfarrer Abbé Fulgence Coly aus dem Senegal, Diakon Robert Rehrl aus Teisendorf, Diakon Peter Walter aus Anger und Dechant Nikolaus Erber aus Oberndorf (von links). −Foto: Hannelore Bohm

Ein gelungenes Fest war das Patrozinium in Mariä Himmelfahrt Laufen, verbunden mit dem 25...



Auch Scheiben gingen zu Bruch. −Foto: Alexander Auer

In der Nacht auf Dienstag ist es in Regensburg zu schwereren Ausschreitungen gekommen...



Das Landessozialgericht (LSG) München hat Bewohnern von sogenannten Senioren-WGs in Bayern den Rücken gestärkt. −Archivfoto: dpa

Das Landessozialgericht (LSG) München hat Bewohnern von sogenannten Senioren-WGs in Bayern den...