• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.09.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Nürnberg  |  21.05.2019  |  18:55 Uhr

Video: "You want to see?" - Polizist führt Gaffer Richtung Unfallopfer

Lesenswert (75) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Geduld aufgebraucht: Nach einem tödlichen Unfall auf der A6 bei Nürnberg hat die Polizei mehrere Gaffer aus dem Verkehr gezogen - und ihnen angeboten, einen Blick auf die Leiche zu werfen. −Foto: News5

Geduld aufgebraucht: Nach einem tödlichen Unfall auf der A6 bei Nürnberg hat die Polizei mehrere Gaffer aus dem Verkehr gezogen - und ihnen angeboten, einen Blick auf die Leiche zu werfen. −Foto: News5

Geduld aufgebraucht: Nach einem tödlichen Unfall auf der A6 bei Nürnberg hat die Polizei mehrere Gaffer aus dem Verkehr gezogen - und ihnen angeboten, einen Blick auf die Leiche zu werfen. −Foto: News5


Unglaubliche Szenen haben sich am Dienstagvormittag nach einem tödlichen Unfall auf der A6 in Franken abgespielt. Weil zahlreiche Lkw-Fahrer das Geschehen teils mit beiden Händen am Smartphone filmten, griff ein Polizist zu drastischen Mitteln: Der Beamte ließ einige Fahrer aussteigen – und führte sie in Richtung der Leiche.
(Ein Video finden Sie am Ende des Berichts)

Ein 47 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Ungarn war gegen 11.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Roth und dem Kreuz Nürnberg-Süd auf ein Stauende aufgefahren und tödlich verletzt worden. Laut Polizei sorgten Gaffer auf der Gegenfahrbahn innerhalb kürzester Zeit für ein Verkehrschaos. "Es ist erschreckend mit wie wenig Empfinden die Leute hier mit dieser Lage umgehen", sagte ein Sprecher im Interview.

Man habe mehrere der großteils ausländischen Fahrer angehalten und vor Ort Bußgeld kassiert. Zudem habe man einigen Fahrern angeboten, ein Foto der Leiche zu machen . "You want to see?", sagte etwa ein hörbar und sichtbar verärgerter Beamter, während er - den Lkw-Fahrer im Schlepptau - um die Unfallstelle ging und in Richtung der Leiche deutete. "Shame on you", untermalte er auch verbal, was man bei den Einsatzkräften von Gaffern hält.

"Einfach nur 128,50 Euro zu verlangen, da bin ich mir sicher, da ist der Lerneffekt relativ gering", erläuterte der Polizeisprecher. Nur durch drastische Maßnahmen würde manchem bewusst werden, dass das ein tragisches Ereignis sei: "Das ist hier kein Spiel, das ist die bittere Realität." − age

Video: Polizei greift zu drastischen Maßnahmen gegen Gaffer






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Ein Alztaler gibt im Internet vor, für Veranstaltungen Eintrittskarten zu verkaufen. Auf der Internet-Seite des Alztalers finden sich viele weitere Fantasie-Angebote. −Symbolfoto: dpa

Ein Mann aus dem Alztal fantasiert im Internet von Veranstaltungen und bietet dafür Eintrittskarten...



Wie von unsichtbaren Fäden gezogen wandern 30 Kühe über die Weide - alle in der selben Richtung. Dieses auffällige Bild bietet sich täglich allen Vorbeikommenden an der B8 bei Hausbach nahe Sandbach im Landkreis Passau. −Foto: Rücker

Wie von unsichtbaren Fäden gezogen wandern 30 Kühe über die Weide - alle in der selben Richtung...



−Symbolfoto: dpa

Die Brandl Maschinenbau GmbH schließt das Werk in Pfeffenhausen (Landkreis Landshut)...



BMW-Personalchefin Milagros Caiña-Andree will ihren Mitte 2020 auslaufenden Vertrag aus persönlichen Gründen nicht verlängern. −Foto: Tobias Hase/dpa

BMW-Personalchefin Milagros Caiña-Andree will ihren Mitte 2020 auslaufenden Vertrag aus persönlichen...



Niklas Süle (l-r), Benjamin Pavard, Thiago und Javi Martinez jubeln mit Torschütze Thomas Müller vom FC Bayern München über den Treffer zum 3:0. - Matthias Balk/dpa

Angetrieben von Philippe Coutinho ist der FC Bayern München mit dem obligatorischen Auftaktsieg in...





Auch als sechsfachem Deutschen Meister bleibt Rainer Blümelhuber die tägliche Stallarbeit nicht erspart: Im Alltag besteht das "Team Blümelhuber" aus der Familie des Mooshamers und rund 600 Schafen, verteilt auf Stall und Weiden. −Foto: Schlierf

Einmal im Jahr ist so weit: Die Wolle muss runter. Wer Schafe hält, kennt das und greift entweder...



Zahlreiche Besucher sind zur blauen Stunde auf der Theresienwiese, dem Oktoberfestgelände, zu sehen. Das Oktoberfest beginnt dieses Jahr am 21. September und endet am 06. Oktober 2019. −Foto: Matthias Balk/dpa

In München herrscht vom nächsten Wochenende an wieder Ausnahmezustand. Dann startet das Oktoberfest...



−Symbolbild: Armin Weigel/dpa

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) dringt weiter auf eine Verlängerung der Grenzkontrollen...



Als Fairtrade-Gemeinde wird Burgkirchen/Alz demnächst ausgezeichnet und gilt somit als Botschafter...



−Symbolfoto: dpa

Mit einer Bundesratsinitiative will Bayern die Regelung für die tägliche Höchstarbeitszeit von zehn...