• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 27.01.2020



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Balderschwang  |  14.07.2019  |  07:10 Uhr

13-Jähriger hinterm Steuer: Zwei Kinder sterben bei Traktorunfall

Lesenswert (24) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Polizisten untersuchen einen Traktor. Im Allgäu sind zwei Kinder von einem Traktor überrollt worden und dabei ums Leben gekommen. −Foto: Benjamin Liss/dpa

Polizisten untersuchen einen Traktor. Im Allgäu sind zwei Kinder von einem Traktor überrollt worden und dabei ums Leben gekommen. −Foto: Benjamin Liss/dpa

Polizisten untersuchen einen Traktor. Im Allgäu sind zwei Kinder von einem Traktor überrollt worden und dabei ums Leben gekommen. −Foto: Benjamin Liss/dpa


Tragisches Ende eines sommerlichen Alp-Ausflugs: Unweit des Allgäuer Ferienorts Balderschwang sind am Samstagabend zwei Kinder von einem Traktor überrollt und dabei getötet worden. Sie hätten sich zusammen mit einem dritten Kind in einem an der Traktorfront montierten Transportcontainer befunden, berichtete Polizei am Sonntag.

Beim Überfahren einer Bodenwelle seien ein zehn Jahre alter Junge und ein 13 Jahre altes Mädchen aus dem Container herausgeschleudert und von dem Traktor überrollt worden. Ein weiteres 12-jähriges Mädchen blieb zwar körperlich unverletzt, wurde aber schwerst traumatisiert. Am Steuer des Traktors habe ein 13-Jähriger gesessen, teilte die Polizei mit. Einzelheiten wollte sie erst am Montag veröffentlichen.

13-Jähriger fuhr auf Privatweg

Nach Angaben des Balderschwanger Bürgermeisters Konrad Kienle hatten die Kinder zusammen mit ihren Eltern einen Tagesausflug auf die rund 1000 Meter hohe Lenzenalpe unternommen. Die beiden Familien stammten aus dem 25 Kilometer entfernen Riefensberg im Bregenzer Wald und seien mit den Betreibern der Alpe befreundet. Bei solchen Besuchen seien auch schon in der Vergangenheit Traktorfahrten auf dem Privatgelände der Alpe üblich gewesen, berichtete Kienle. "Der Bub ist auf dem Privatweg der Alpe gefahren. Deswegen war die Spritztour des 13-Jährigen auch keineswegs illegal", machte der Bürgermeister deutlich. Da der Weg "brettlflach" sei und es keine größeren Gefahrenstellen gebe, hätten solche Traktorspritztouren mit dem 13-Jährigen am Steuer auch keine besondere Gefahr dargestellt. "Der Bub hat das schon 100 Mal gemacht, ohne das bisher auch nur einmal was passiert ist", machte das Gemeindeoberhaupt deutlich.

Trotzdem sei das Ganze natürlich ein unfassbares Unglück. Es sei furchtbar, dass ein sommerlicher Ausflug in einer solchen Tragödie endete. "Für die Helfer und alle, die davon betroffen waren, war das ein furchtbarer Anblick. Die ganze Gegend ist betroffen und sehr traurig", sagte Kienle. Der Unfall passierte in der Nähe eines Waldstücks unweit der idyllisch gelegenen Lenzenalpe. Auf ihrer Webseite bewerben die Betreiber das beliebte Bergausflugsziel als "familienfreundliche Sommer-Alpe". Als "ideales und einfach zu erreichendes Wanderziel" sei es auch für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Die den Sommer über präsente Bergbauernfamilie hält auf der unweit des Riedberger Horns gelegenen Alpe neben Rindern auch Ziegen, Schweine und Hühner. − dpa



Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am














Der Brand ist gelöscht, das E-Auto vollständig zerstört, der VW Golf dahinter totalbeschädigt: Dieser Brand eines E-Fahrzeugs in Fürstenstein nimmt Stadtbrandrat Dittlmann als aktuellen Anlass, auf die Besonderheiten hinzuweisen, die man beachten muss, wenn ein E-Auto brennt. −Foto: Kölbl

Ein Elektro-Kleinwagen des italienischen Herstellers "Tazzari" ist vorige Woche am Hof eines...



Auf Streife waren die Landshuter Beamten mit diesem Wagen noch nicht: Der Sprecher der Landshuter Polizei, Stefan Scheibenzuber (links) und der Landshuter Polizei-Chef, Helmut Eibensteiner im Jahr 2018 mit dem E-Auto Polizei-i3. −Foto: Polizei

Das Polizeipräsidium Niederbayern in Straubing hat einen "uniformierten" BMW i3...



−Symbolbild: Stefan Puchner/Archiv

Ein Auto ist am Sonntagnachmittag auf der A92 zwischen den Anschlussstellen Wörth a. d...



Der Angeklagte steht im Verhandlungssaal des Landgerichts neben seiner Verteidigerinnen Daniela Gabler (l) und Ricarda Lang. Der Unternehmer und einige Mitarbeiter sollen bei der Kommunalwahl 2014 Briefwahlstimmzettel von mehr als 400 Erntehelfern ausgefüllt oder diese bei der Stimmabgabe beeinflusst haben. −Foto: dpa

Mit Verzögerung hat am Montag der Prozess um Wahlfälschung im niederbayerischen Geiselhöring...



Fans versammelten sich in Los Angeles, um Kobe Bryant zu gedenken. −Foto: Harry How/Getty Images/afp

Der völlig überraschende Unfalltod von Basketball-Legende Kobe Bryant ist in der Sportwelt und weit...





Laut Heilpraktikern wird die Naturheilkunde - wie hier die Akupunktur - immer beliebter. −Foto: Jens Kalaene/dpa

Heilpraktiker aus der Region können über die Kritik aus der Bayerischen Ärztekammer nur den Kopf...



Ein "Knöllchen" für einen Falschparker ist unter dessen Scheibenwischer geklemmt. - Foto: Bernd Wüstneck/dpa/Archivbild

Für Kommunen, Autofahrer und Falschparker in Bayern hat die Knöllchen-Entscheidung des...



Starlink-Satelliten des US-Milliardärs Elon Musk sind aufgrund einer Langzeitbelichtung als leuchtende Spur am Nachthimmel sichtbar. Das Foto wurde im November in Ungarn aufgenommen.

Sternenfreunde sind in Sorge. Praktisch täglich seien abends zwischen Eintritt der Dämmerung und...



Will für die AfD ins Burghauser Rathaus: Sybill Constance de Buer, hier mit AfD-Kreisvorsitzendem Thomas Schwembauer. −Foto: Kleiner

Kurz vor Fristende lässt die AfD eine politische Bombe platzen: Die Partei schickt eine eigene...



Zwei Arbeiter sind in einem Sandsilo in Regensburg verschüttet und dabei tödlich verletzt worden. −Foto: Auer

Zu einem Großeinsatz sind Rettungskräfte am Mittwoch gegen 12.45 Uhr zu einem Betonbau-Unternehmen...