• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 15.11.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Obernzell  |  02.10.2019  |  05:52 Uhr

Nicht einfach nur dick: So lebt eine Frau aus der Region mit Lipödem

von Carolin Federl

Lesenswert (23) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Lipödem wird in drei Stadien eingeteilt: Während bei Stadium drei die Fettüberhänge an Armen und Beinen deutlich sichtbar sind, ist im ersten Stadium optisch kaum etwas zu erkennen. Daher erhalten viele Betroffene erst spät die Diagnose. −Foto: Corinna Hansen-Krewer, www.soul-feelings.de

Lipödem wird in drei Stadien eingeteilt: Während bei Stadium drei die Fettüberhänge an Armen und Beinen deutlich sichtbar sind, ist im ersten Stadium optisch kaum etwas zu erkennen. Daher erhalten viele Betroffene erst spät die Diagnose. −Foto: Corinna Hansen-Krewer, www.soul-feelings.de

Lipödem wird in drei Stadien eingeteilt: Während bei Stadium drei die Fettüberhänge an Armen und Beinen deutlich sichtbar sind, ist im ersten Stadium optisch kaum etwas zu erkennen. Daher erhalten viele Betroffene erst spät die Diagnose. −Foto: Corinna Hansen-Krewer, www.soul-feelings.de


In Deutschland leiden drei bis vier Millionen Frauen an Lipödem, einer krankhaften Fettvermehrung. Nur eine Fettabsaugung bringt Heilung. Die wird nun Kassenleistung - unter gewissen Voraussetzungen. Viele schwer Betroffene fallen durchs Raster. Das sorgt für Unmut.

Fragt man Ramona Würdinger, was das Kurioseste an ihr ist, so antwortet die 40-Jährige: "Ich bin lizenzierte Fitnesstrainerin." Warum das so kurios ist? Weil jemand, der Ramona Würdinger auf der Straße treffen und sie durch die "Vorurteils-Brille" nur aufgrund ihres Aussehens beurteilen würde, genau das wohl am allerwenigsten erwartet. Die Obernzellerin (Landkreis Passau), die bei einer Körpergröße von 1,78 Meter einen Body Mass Index (BMI) von 47 hat, war bedingt durch ihre Körperfülle in ihrem Leben schon vielen Blicken, Kommentaren und Vorurteilen ausgesetzt.

Seit ihrer Pubertät leidet Ramona Würdinger an der Krankheit Lipödem. −Foto: Thomas Jäger

Seit ihrer Pubertät leidet Ramona Würdinger an der Krankheit Lipödem. −Foto: Thomas Jäger

Seit ihrer Pubertät leidet Ramona Würdinger an der Krankheit Lipödem. −Foto: Thomas Jäger


Bis sie vor einem Jahr bei einer Venenärztin durch Zufall erfährt: "Ich bin nicht einfach nur dick. Ich habe eine Krankheit." Ramona Würdinger leidet an Lipödem, einer Fettverteilungsstörung, durch die sich Fettzellen vor allem an Armen und Beinen krankhaft vermehren.

"Das Schlimme ist, dass einem niemand glaubt, was man alles macht"

Ihre Krankheitsgeschichte beginnt mit 15 Jahren. "Ich bin an den Beinen schubweise dicker und dicker geworden. Nach meiner ersten Schwangerschaft ging es an den Armen los. Mir wurde nur gesagt, ich solle weniger essen und mehr Sport treiben. Das Schlimme ist, dass einem niemand glaubt, was man alles macht", sagt die zweifache Mutter, die immer begeisterte Skifahrerin war, Badminton und viele andere Sportarten betrieben und eine Spinning-Ausbildung sowie eine Fitnesstrainer-B-Lizenz erworben hat.

Lipödem verursacht ständig Schmerzen

"Ich habe auch immer Schmerzen. Es fühlt sich an wie ein Dauermuskelkater. Bis zur Diagnose dachte ich, das kommt vom Sport." Noch heute geht sie zwei Mal wöchentlich ins Fitnessstudio, schwimmt regelmäßig, fährt Rad - doch nichts hilft.

Mehr dazu lesen in der Mittwochsausgabe der Passauer Neuen Presse (Online-Kiosk) oder kostenlos im PNP Plusportal:
- Nicht einfach nur dick
- Regensburger Professor: "Das Problem ist die Diagnose"
- Was ist Lipödem?






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Um auszugleichen, dass Diesel und Benzin über den CO2-Preis teurer werden, steigt die Pendlerpauschale für längere Strecken für fünf Jahre. −Symbolbild: dpa

Die Umsetzung des Klimapakets der Bundesregierung kommt voran. Der Bundestag beschloss am Freitag...



Der abgedrängte Fahrer wurde schwer verletzt. −Foto: fib/Eß

Bei einem Überholvorgang ist es laut Polizei am Donnerstagnachmittag gegen 14...



Einen schweren Unfall auf der B20 bei Burghausen haben zwei Autofahrer wohl mit keinen schweren Verletzungen überstanden. −Fotos: Feuerwehr Burghausen

Offenbar Glück im Unglück hatten zwei Autofahrer bei einem schweren Unfall am Donnerstagabend auf...



Überall in Burghausen werden zu Silvester Raketen gezündet, wie das Foto aus dem vergangenen Jahr zeigt. −Foto: Archiv/ Eckschlager

Schon letztes Jahr war sie angekündigt worden, die große Silvesterparty am Burghauser Stadtplatz...



Venus von Aufhausen: eher verschlampt als gestohlen? −F.: Birgmann

In Landshut sind es zwei Weinkelche aus der Renaissance, in Dingolfing die berühmte Venus von...





Mit tageweise merklich kühleren Becken mussten Freibadbesucher im Sommer zurecht kommen. Bei der Nachbesprechung kam auf, dass grundlegende Veränderungen anstehen. −F.: Bäderverwaltung

Die Nähe zur Industrie hat für die Bäder der Stadt Burghausen (Landkreis Altötting) bislang einen...



Tesla-Chef Elon Musk. −Foto: Jörg Carstensen/dpa

Der Elektroauto-Hersteller Tesla wird seine europäische Fabrik im Umland von Berlin bauen...



Daniel Christensen als Kommunen-Mitglied Bernhard Lindau. −Foto: ZDF

Der Burghauser Schauspieler Daniel Christensen, bekannt als Flötzinger aus den Eberhofer-Krimis...



Überall in Burghausen werden zu Silvester Raketen gezündet, wie das Foto aus dem vergangenen Jahr zeigt. −Foto: Archiv/ Eckschlager

Schon letztes Jahr war sie angekündigt worden, die große Silvesterparty am Burghauser Stadtplatz...



Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und weitere Abgeordnete stimmen bei der 128. Sitzung des Deutschen Bundestages namentlich ab. Debattiert wird der Tagesordnungspunkt "Klimaschutz". - Foto: Jörg Carstensen/dpa

Es betrifft eigentlich jeden in Deutschland, und es geht um mehr Klimaschutz...