• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 16.11.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Burghausen  |  08.11.2019  |  19:45 Uhr

Sofortiger Rücktritt: Wacker-Trainer Schellenberg schmeißt hin

von Alexander Augustin,Alexander Nöbauer

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Nicht mehr Trainer des SV Wacker Burghausen: Wolfgang Schellenberg. −Foto: Butzhammer

Nicht mehr Trainer des SV Wacker Burghausen: Wolfgang Schellenberg. −Foto: Butzhammer

Nicht mehr Trainer des SV Wacker Burghausen: Wolfgang Schellenberg. −Foto: Butzhammer


Wolfgang Schellenberg ist nicht mehr Trainer des Regionalligisten SV Wacker Burghausen. Das gab der Verein am Freitagabend in einer Mitteilung bekannt.

Demnach hat Schellenberg, der seit Sommer 2018 Cheftrainer der Oberbayern war, seinen sofortigen Rücktritt angeboten. Er habe sich bereits von der Mannschaft verabschiedet und ihr alles Gute für die Zukunft gewünscht. Zuletzt hatte Schellenberg erkrankt gefehlt und wurde an der Seitenlinie von Ronald Schmidt vertreten. Dieser übernimmt nun vorerst mit Manfred Stutz das Training und betreue das Team auch beim Auswärtsspiel am Samstagnachmittag (14 Uhr).

Zeitpunkt des Rücktritts wirft Fragen auf

Die Umstände um Schellenbergs Rücktritt sind unklar. Fakt ist: Der ehemalige Zweitligist hinkt als Tabellenelfter der Regionalliga deutlich seinen Erwartungen hinterher. Seit sechs Spielen ist Wacker ohne Sieg. Zuletzt hatte Teammanager Karl-Heinz Fenk noch betont, dass das Verhältnis zwischen Schellenberg und der Mannschaft "absolut in Ordnung" sei. Auch in der Vereinsmitteilung liest man nur gute Worte von Seiten des Vereins: "Durch Wolfgang haben wir es geschafft zahlreiche talentierte junge Spiele wie Denis Ade für Burghausen zu begeistern", heißt es in der Mitteilung. Er habe "sehr gute Arbeit bei der Entwicklung unseres jungen Teams geleistet". Vor allem der Zeitpunkt des Rücktritts, so kurz vor einem Ligaspiel, wirft aber Fragen auf. Schellenberg wolle der Mannschaft einen neuen Impuls für die wichtigen letzten vier Spiele im Kalenderjahr 2019 ermöglichen, heißt es im Schreiben des Vereins.

Den Fokus der Mannschaft auf die Partie in Rain sollen nun die bisherigen Co-Trainer Schmidt und Stutz legen: Ziel sei es, so die Mitteilung, den Abstand zum Tabellenkeller zu vergrößern – Schellenberg traute sich das offenbar selbst nicht mehr zu, wenn man der Mitteilung glauben schenkt.

Michael Kostner wird als Nachfolger gehandelt

Man werde die Winterpause nutzen, um die bisherige Saison zu analysieren und über die Zukunft zu diskutieren, wird Geschäftsführer Andreas Huber zitiert. "Wir nehmen aber auch die Mannschaft in die Pflicht, die sich nun für den Verein aufreiben muss und alles für positive Ergebnisse tun muss."

Über die Nachfolge von Wolfgang Schellenberg wurde in der Wacker-Arena schon diskutiert, als dieser noch im Amt war. Ein Name fiel dabei immer wieder: Michael Kostner. Der Ex-Profi (HSV, 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt, Saarbrücken) war Mitte der Woche beim Bayernligisten SV Kirchanschöring freigestellt worden.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Venus von Aufhausen: eher verschlampt als gestohlen? −F.: Birgmann

In Landshut sind es zwei Weinkelche aus der Renaissance, in Dingolfing die berühmte Venus von...



Florian Pronold (l.) und Christian Flisek. −Fotos: dpa

Die Sozialdemokraten müssen derzeit nicht nur ein neues Parteivorsitzenden-Duo küren...



Sichtlich getroffen von den Vorgängen bei der Nominierungsversammlung war Marion Demberger (Mitte). Genossen umringten sie und versuchten sie zum Bleiben zu bewegen – vergeblich. Bald danach verließ sie die "Einkehr zum Müllerbräu" vorzeitig. −Foto: Brandl

Einen solchen Vorfall dürfte es in der 94-jährigen Geschichte des SPD-Ortsvereins Töging (Landkreis...



Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern, kämpft mit den Tränen während der Jahreshauptversammlung. −Foto: Tobias Hase/dpa

Uli Hoeneß erlebt einen Abschiedsabend mit großen Emotionen. Auch der künftige Chef Oliver Kahn und...



Die Wand, die es zu erklimmen galt: Thomas Huber (links) und Bergfreund Michael Grassl. −Foto: Thomas Huber

Seit Jahren hatte Extremkletterer Thomas Huber die Erstbesteigung am Untersberg geplant...





Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern, kämpft mit den Tränen während der Jahreshauptversammlung. −Foto: Tobias Hase/dpa

Uli Hoeneß erlebt einen Abschiedsabend mit großen Emotionen. Auch der künftige Chef Oliver Kahn und...



Quinoa-Küchle: Wirtschaftsethiker Nick Lin-Hi sieht eine vegane Wende, auf die auch die Bauern reagieren müssen. - Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Die Land- und Ernährungswirtschaft steht aus der Sicht des Wirtschaftsethikers Nick Lin-Hi von der...



Stellten das Medizinkonzept vor: (von links) die ärztlichen Leiter der Kliniken Dr. Wolfgang Richter (Mühldorf) und Prof. Michael Kraus, die Landräte Erwin Schneider (Altötting) und Georg Huber (Mühldorf) sowie die Verwaltungsleiter der Kliniken Geschäftsführer Ulrich Hornstein (Mühldorf) und Vorstand Michael Prostmeier (Altötting). −Foto: Schwarz

Nach langen Verhandlungen haben sich die Landkreise Altötting und Mühldorf auf ein medizinisches...



Eine deftige Füllung im knusprigen Nudelteig - Maultaschen zählen zu den Klassikern der bayerischen Küche. −Foto: Weidlich

Ob süß oder auch deftig – Kartoffelmaultaschen durften auf den Esstischen unserer Omas nicht...



−Foto: ckl

Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis war die Bahnstrecke zwischen Burghausen und Kastl (Lkr...