• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.10.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Chiemgauer Alpen  |  08.10.2019  |  15:33 Uhr

Großer Felssturz am Hochstaufen - Rettungshubschrauber im Einsatz

Lesenswert (4) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Am Hochstaufen ist es am Dienstag zu einem großen Felssturz gekommen. −Foto: BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Am Hochstaufen ist es am Dienstag zu einem großen Felssturz gekommen. −Foto: BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Am Hochstaufen ist es am Dienstag zu einem großen Felssturz gekommen. −Foto: BRK Kreisverband Berchtesgadener Land


Zu einem Felssturz ist es am Dienstag gegen 14.15 Uhr am Hochstaufen in den Chiemgauer Alpen (Landkreis Berchtesgadener Land) gekommen. Laut BRK war der Felssturz etwa 40 bis 50 Meter breit und 20 Meter hoch. Verletzte gab es dabei zum Glück wohl nicht.

Bergsteiger am Staufen und Zeugen im Tal hatten den Abbruch westlich des Goldtropfpfeilers (Klettergarten) beobachtet und zum Teil per Notruf gemeldet. Die alarmierte Reichenhaller Bergwacht und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers "Christoph 14" suchten das betroffene Gebiet aus der Luft ab und konnten vorerst Entwarnung geben, da weder der westlich unterhalb verlaufende Normalweg zur Bartlmahd noch der östlich verlaufende Goldtropfsteig direkt betroffen waren.

Parallel stieg eine Fußmannschaft von der Padinger Alm zur Goldtropf auf, um die Lage im aus der Luft schlecht einsehbaren Bergwald noch genauer zu beurteilen, wobei sie vereinzelt bis zu einem halben Meter große Steine feststellten, die mit viel Schwung bis zum Steig und darüber hinausgeschossen waren, aber offensichtlich niemanden verletzt hatten.−vr/pnp






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Tanja Frank hat den Sensationsfund bei einer Fortbildung im Allgäu gemacht: Durch den von ihr entdeckten Kothaufen kann der Bärenaufenthalt in Bayern bewiesen werden. – F.:Nigl

Er war da. Zumindest für eine kurze Zeit. Rätselten Fachleute letzte Woche noch...



Sie treten derzeit in Schwärmen auf: Marienkäfer. −Foto: dpa

Sie treten derzeit in großen Schwärmen auf: Marienkäfer. An Hausmauern, auf Pflanzen oder am Balkon...



Rallye vor der Bayerwald-Kulisse bei Oberhüttensölden: Im schwarzen BMW 320is durfte die PNP auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. −Foto: Jahns/Meier

"Du wirst es überleben!" Die Worte von Fabi machen Mut. Nur noch wenige Minuten sind es bis zum...



−Symbolbild: Archiv

Nach der Messerattacke im Oberösterreichischen Leopoldschlag, bei der am Montag ein 63-jähriger...



−Foto: lebensmittelwarnung.de

Das Schlachthaus Chiemgauer Naturfleisch ruft geschnittene Rindersalami zurück...





Treibt sich ein Tiger im Bayerwald herum? Diese Frage gab der Polizei in Zwiesel (Landkreis Regen) am Montagabend Rätsel auf. −Symbolbild: Ameer Al Mohammedaw/dpa

Treibt sich ein Tiger im Bayerwald herum? Einen solchen will eine Frau am Montagabend in Zwiesel...



Gebühren fürs Konto kündigt Vorstandsvorsitzender Michael Gruber an. −Foto: Ehm-Klier

Das gebührenfreie Konto war ein "elementares Markenzeichen" der Sparda-Bank seit deren Gründung 1931...



Polizisten beobachten in Köln eine Demonstration gegen die türkische Offensive. - Foto: David Young/dpa

Die Stimmung ist angespannt. Mit der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien wachsen die...



Grünen-Politiker Cem Özdemir. −Foto: dpa

Das umstrittene Jubelfoto türkischer Fußballnationalspieler, die nach dem 1:0-Siegtor von Cenk Tosun...



So sieht er aus, der Bär: Er wurde in der Nähe des Plansees in Tirol gesichtet. −Foto: privat

Ein Bär ist in der Nähe der bayerischen Grenze gesichtet worden. Nach Informationen des Bayerischen...