• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 12.11.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Deggendorf  |  25.11.2016  |  09:05 Uhr

Warum FCB-Talent Christian Früchtl fast in Stuttgart gelandet wäre

von Manfred Kraus

Lesenswert (4) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Christian Früchtl. − Foto: dpa

Christian Früchtl. − Foto: dpa

Christian Früchtl. − Foto: dpa


Heute sind die Bayern stolz auf ihren Christian Früchtl. Den 16-Jährigen aus Bischofsmais (Landkreis Regen), der mittlerweile bundesweit bekannt ist. Weil er so groß ist; aber vor allem, weil er in seinen jungen Jahren schon so gut ist. Gegen Island gab das Ausnahmetalent sein Debüt in der U17-Nationalmannschaft. Dass er seiner Zeit stets voraus ist, ist nicht neu: Besonders gut weiß das sein ehemaliger Torwart-Trainer Manfred Winter aus Deggendorf – der an der Säbener Straße nach seinem Schützling sah.

1,90 Meter, Schuhgröße 50 – die bemerkenswerten Details sind bekannt. Über Talentsichtungstage, Auswahlmannschaften und schließlich ein Probetraining beim FC Bayern kam 2014 der Umzug an die Säbener Straße. Aber: Ebenso gut hätte Früchtl beim VfB Stuttgart landen können. Torwart-Ausbilder Manfred Winter war zu diesem Zeitpunkt als VfB-Scout im ostbayerischen Raum tätig. Und wären die Schwaben etwas konsequenter gewesen, hätten sie durchaus Chancen auf eine Verpflichtung Früchtls gehabt.

Der 48-jährige Manfred Winter kann sich noch gut daran erinnern, als er kurz vor Feierabend vom ehemaligen Jugendkoordinator des VfB, Eberhard Trautner, angerufen wurde. Der hatte Früchtl bei einer Sichtung in der Sportschule beobachtet und meinte danach zu Winter: "Früchtl war mit Abstand der beste Torwart! Wenn der es nicht schafft, wer dann?" Pech für Stuttgart: Christian Früchtl hatte genau eine Woche zuvor einen Vertrag mit dem deutschen Rekordmeister unterschrieben. Was den Zweitligisten freilich nicht begeisterte, die Roten umso mehr.

Ein Foto für die Enkelkinder: Manfred Winter und Sohn Tim besuchten Christian Früchtl (l.), ehemals Schüler des Deggendorfer Torwarttrainers, an der Säbener Straße. Der mehrfache Welttorhüter Manuel Neuer darf auf einem Erinnerungsfoto natürlich nicht fehlen. − F.: Winter/gettyImages

Ein Foto für die Enkelkinder: Manfred Winter und Sohn Tim besuchten Christian Früchtl (l.), ehemals Schüler des Deggendorfer Torwarttrainers, an der Säbener Straße. Der mehrfache Welttorhüter Manuel Neuer darf auf einem Erinnerungsfoto natürlich nicht fehlen. − F.: Winter/gettyImages

Ein Foto für die Enkelkinder: Manfred Winter und Sohn Tim besuchten Christian Früchtl (l.), ehemals Schüler des Deggendorfer Torwarttrainers, an der Säbener Straße. Der mehrfache Welttorhüter Manuel Neuer darf auf einem Erinnerungsfoto natürlich nicht fehlen. − F.: Winter/gettyImages


Die Entwicklung von Christian Früchtl nahm so richtig Fahrt auf, als er 2011 von seinem Heimatverein, dem SV Bischofsmais, ins wenige Kilometer entfernte Deggendorf wechselte, wo er im ansässigen BFV-Nachwuchsleistungszentrum und bei der Spvgg GW optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen vorfand. Sein ehemaliger Torwart-Trainer und Weggefährte Manfred Winter betreute ihn in dieser Zeit intensiv und ist noch heute erstaunt darüber, welch hohe Qualität Früchtl in seinen jungen Jahren mitbrachte: "Er hat einfach in jeder einzelnen Trainingseinheit seine Qualität gezeigt. Die Entwicklung bei Christian ging um so viel schneller als bei den meisten."

Winter erzählt von zusätzlichen Trainingseinheiten, die ursprünglich mit dem wenige Wochen älteren Torwarttalent Marius Herzig aus Waldkirchen (mittlerweile Eintracht Frankfurt) angesetzt waren. BFV-Torwarttrainer und -ausbilder Manfred Winter fragte also bei Christian Früchtl nach, ob er nicht auf freiwilliger Basis dazustoßen will – und "er war eigentlich immer da", macht Winter den Fleiß Früchtls deutlich.

Mehr über Christian Früchtl und seinen ehemaligen Torwarttrainer Manfred Winter lesen Sie in der Freitagsausgabe der Heimatzeitung (Online-Kiosk).






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, spricht zum Beginn der Parlamentssitzung zur Vereidigung seiner neuen Kabinettsmitglieder auf seinem Platz, in der noch unbesetzten Regierungsbank im bayerischen Landtag. −Foto: dpa

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) baut sein Kabinett umfassender um als erwartet:...



Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, spricht zum Beginn der Parlamentssitzung zur Vereidigung seiner neuen Kabinettsmitglieder auf seinem Platz, in der noch unbesetzten Regierungsbank im bayerischen Landtag. −Foto: Sven Hoppe/dpa

Der Konkurrenzdruck um die Plätze am bayerischen Kabinettstisch ist groß wie lange nicht...



Ein 23 Jahre alter Autofahrer ist bei der Flucht vor der Polizei nahe Schärding gegen einen Baum geprallt tödlich verletzt worden. −Foto: Scharinger

Ein 23 Jahre alter Autofahrer ist bei der Flucht vor der Polizei in Oberösterreich tödlich...



Die Bildkombo zeigt das neue bayerische Kabinett (oben von links) Ministerpräsident Markus Söder, Innenminister Joachim Herrmann, Staatssekretär Inneres Gerhard Eck, Finanzminister Albert Füracker, Minister Wohnen, Bau, Verkehr Hans Reichhart, Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler), (Mitte von links) Anna Stolz (Freie Wähler), Staatssekretärin im Kultusministerium, Staatssekretär Wirtschaft, Roland Weigert (Freie Wähler), Staatskanzleiminister Florian Herrmann, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Minister Umwelt und Verbraucher Thorsten Glauber (Freie Wähler), Gesundheitsministerin Melanie Huml, Ministerin Familie, Arbeit, Soziales Kerstin Schreyer, (unten von links) Agrarministerin Michaela Kaniber, Justizminister Georg Eisenreich, Minister Wissenschaft, Kunst Bernd Sibler, Staatssekretärin Familie, Arbeit, Soziales Carolina Trautner, Roland Weigert (Freie Wähler), Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und die Ministerin Digitales Judith Gerlach. Alle nicht mit Parteizugehörigkeit Genannten sind Kabinettsmitglieder der CSU.

Viel Zeit für Spekulationen über das zweite Kabinett von Markus Söder (CSU) gab es nicht...



Mit seinem Bulldog kippte ein 73-jähriger Mann am Samstag nahe eines Waldstücks um. Er starb kurze Zeit darauf im Krankenhaus. −Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Zu einem tödlichen Unfall ist es am Samstag nahe eines Waldstücks bei Ramspau gekommen: Ein...





Der FC Töging hat die 2:4-Niederlage in Kastl sofort korrigiert: Bei der TuS Pfarrkirchen gab es am...



Per Seitfallzieher erzielte Christoph Behr (vorne, gegen SVE-Kapitän Harald Bonimeier) Simbachs 1:0. Wenig später musste er mit Gelb-Rot vom Platz. −F.: Geiring

Weiterhin in guter Form präsentiert sich in der Fußball-Landesliga Südost der SV Erlbach...



Gala nach Einwechslung: Wackers Thomas Winklbauer. −Foto: Butzhammer

Der 3:1-Erfolg des SV Wacker am Samstagnachmittag im Regionalliga-Spiel gegen den FC Pipinsried...





Bei einem schweren Unfall auf der B12 bei Marktl (Landkreis Altötting) sind mehrere Menschen verletzt worden. −Foto: TimeBreak21

Bei einem schweren Unfall auf der B12 bei Marktl (Landkreis Altötting) sind am Donnerstagmorgen vier...



Der gebürtige Deggendorfer Peter Knogl ist seit 2007 Küchenchef im Restaurant "Cheval Blanc" in Basel. −F.: dpa

Für Gastronomen ist eine Auszeichnung des Restaurantführers "Gault&Millau" eine große Ehre...



Bei dem Unfall in Neufahrn in Niederbayern kamen drei Menschen ums Leben. −Foto: km

Drei Personen sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochabend, 31. Oktober...



Erinnerungen an das Hochwasser 2013 (hier im Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf) kamen gestern in Niederbayern hoch, als bekannt wurde, dass das Flutpolder-Konzept zusammengestrichen werden soll. –F.: Binder

Der Koalitionsvertrag, den CSU und Freie Wähler am Montag unterzeichnet haben...



Der Diplomat Dieter Reinl freut sich auf sein "Heimspiel" am Donnerstag in Tittmoning. −Foto: privat

Für Dieter Reinl, Leiter des Referats "Bürgerdialog und Öffentlichkeitsarbeit" im Auswärtigen Amt...