• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.06.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  13.03.2018  |  17:18 Uhr

Mordprozess um tödlichen Brand in München: Tränen im Gericht

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Landgericht München

Landgericht München | Foto: Matthias Balk/Archiv

Landgericht München. - Foto: Matthias Balk/Archiv


Am Abend hatte sie noch mit ihrem Mann gesprochen. Er habe sich nach ihrem kranken Vater erkundigt, erzählt die 36 Jahre alte Frau vor Gericht. Auch mit ihren beiden Töchtern habe sie via Internet geredet. Am nächsten Morgen waren alle drei tot - ihr 37-jähriger Mann und die 9 und 16 Jahre alten Mädchen. Dann kann die Frau die Tränen nicht halten, sie bittet kurz darauf um eine Pause und die Sitzung wird unterbrochen. Sie will aufstehen und an die frische Luft gehen - doch ihre Beine geben nach.

Witwe macht Zeugenaussage

Es geht am Dienstag vor dem Landgericht München I um einen Brand in einem großen Mietshaus in München im November 2016. Ein 43-Jähriger ist angeklagt, das Feuer gelegt zu haben, das die Familie der 36-Jährigen das Leben gekostet hat. Die Anklage lautet auf Mord in drei tateinheitlichen Fällen. Die Frau selbst hatte sich zu dem Tatzeitpunkt bei ihren Angehörigen in Bulgarien aufgehalten, war schwanger. Auch jetzt lebt sie wieder in Bulgarien. Um als Zeugin auszusagen, ist sie zurück nach Deutschland gekommen.

Am frühen Morgen des 2. November 2016 hatte es in der Dachauer Straße nahe dem Münchner Hauptbahnhof gebrannt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 43-Jährigen mit libyscher und tunesischer Staatsangehörigkeit vor, aus Ärger über seine Nachbarn und die Unordnung im Haus spontan eine Matratze angezündet und das Feuer gelegt zu haben. Die Flammen erfassten rasch das Treppenhaus und schlugen nach oben.

Angeklagter schwieg beim Prozessauftakt zu den Vorwürfen

Beim Prozessauftakt vergangene Woche hatte der Angeklagte zu den Vorwürfen geschwiegen. Er bestreite die Tat, sagte sein Verteidiger. Der 43-Jährige studierte Zoologe lebte nach eigenen Angaben seit 2005 in München, war nach der Scheidung von seiner Frau in die Landeshauptstadt gezogen. Er habe im Haus nie Probleme gehabt, sagte der Angeklagte vor Gericht.

Dabei gab es dort durchaus Konflikte. In dem Gebäude lebten Menschen aus unterschiedlichsten Nationen, viele Bulgaren, auch Rumänen. Die Befragung von Anwohnern habe ergeben, dass der Zustand im Haus "nicht so war, dass man dort gerne wohnen möchte", sagt ein Polizist am zweiten Prozesstag. Wäscheständer und Müllsäcke hätten herumgestanden, es sei verschmutzt gewesen. Im Treppenhaus sei auch geraucht worden, sagt die Witwe. Sie war nicht glücklich mit ihrer Wohnsituation. "Eigentlich wollte ich dort ausziehen", übersetzt eine Dolmetscherin für die Frau. Der Polizist erklärt, ein Zeuge habe ihm gesagt, dass es viele Streitigkeiten gegeben habe.

Fahnder berichtet über Situation in der Brandnacht

Er ist einer von mehreren Beamten, die am Dienstag zu Wort kommen. Ein Brandfahnder schildert die Situation im Haus in der Brandnacht und am nächsten Morgen. Es habe keine konkreten Hinweise darauf gegeben, ob die Matratze fahrlässig oder vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Im Treppenhaus sei der Putz an den Wänden durch die Hitze abgeplatzt. Im fünften Stock, wo die Familie aus Bulgarien wohnte, hätten die drei Leichen gelegen.

Der Verdacht hatte damals bald auf Brandstiftung gelautet. Ein Kriminalbeamter schildert vor Gericht, dass der 43-Jährige nach seiner Verhaftung im März 2017 einen gefassten Eindruck gemacht habe und gesprächsbereit gewesen sei. "Er sagte, er sei ein gläubiger Mensch, ein Moslem, und würde regelmäßig beten", sagte der Zeuge. Die Verhaftung habe der 43-Jährige als "Prüfung vor Gott" bezeichnet.

Handfeste Beweise gebe es nicht - es werde wohl ein reiner Indizienprozess, sagte Verteidiger Walter Lechner im Vorfeld. Am kommenden Donnerstag soll der Prozess fortgesetzt werden.

- dpa






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Eine tödliche Messerstecherei hat sich am Freitagmittag in München ereignet. Vom Täter fehlt bislang jede Spur. −Symbolfoto: PNP

Ein zunächst verbaler Streit zwischen zwei Männern in München ist für einen der beiden tödlich...



Am Fußgängerüberweg vom Traunmed zur Traunpassage in Traunreut ist der Bub von einem Zug erfasst worden. − Foto: Reichgruber

Ein zwölfjähriger Bub ist am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr in Traunreut (Landkreis Traunstein) von...



So ähnlich wird der "Enforcement-Trailer" aussehen, mit dem die Polizei ab Montag auf der A3 bei Regensburg blitzt. −Symbolfoto: dpa

Die Verkehrspolizeiinspektion Regensburg überwacht ab Montag verstärkt die Geschwindigkeit der...



Sieben Lehramtsstudenten der Uni Passau müssen wahrscheinlich eine Examsensklausur nachschreiben. − Foto: Jäger

Ein Schock für sieben Passauer Lehramtsstudenten: Fast vier Monate nach den Staatsexamensprüfungen...



An einer Tankstelle in Spanien war eine Frauenleiche gefunden worden. − Foto: dpa

Die seit mehr als einer Woche vermisste Tramperin Sophia L. ist möglicherweise in Oberfranken...





FCP-Keeper Patrick Negele musste sechs mal hinter sich greifen, Thomas Winklbauer erzielte das letzte Wacker Tor. − Foto: Mike Sigl

Es war der erwartet schwere erste Test für den 1. FC Passau. Gegen den Regionalligisten aus...



Gleich sieben Rote Karten gab es im Oktober bei dem Fußballspiel in Prutting, dazu eine Massenschlägerei. − Foto: obb

Ein Fußballspiel in der A-Klasse (zehnte Liga) ist im Oktober in Prutting eskaliert...



Schalding gegen Wacker − diese Partie geht am Sonntag, 29.Juli, bereits um 11.30 Uhr über die Bühne. − Foto: Lakota

Der SV Wacker Burghausen startet am 14. Juli nun doch nicht gegen den FV Illertissen in die neue...



Nach der Meisterschaft in der Bezirksliga West bestreiten die Simbacher in der Landesliga Südost gleich das Eröffnungsspiel − in Erlbach. − Foto: Geiring

Das wird eine heiße Kiste zum Start: Am Donnerstag, 12. Juli, steigt das offizielle Eröffnungsspiel...





Bayern, Bayern, Deutschland

Die CSU hat für ihre unnachgiebige Haltung im Asylstreit mit der CDU nach einer Meinungsumfrage die...



Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat im Asylstreit mit der CDU ein entschlossenes Handeln angekündigt. −Foto: dpa

Im erbitterten Asylstreit der Union hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ein entschlossenes...



Weil er sein Pfefferspray für ein Deo hielt, löste ein Mann aus dem Landkreis Landshut einen Polizeieinsatz aus. −Symbolfoto: dpa

Das war nicht besonders dufte: Ein Mann aus dem Landkreis Landshut hat sich auf einer Toilette...



In mehreren Abschnitten wird die Klinik bis etwa Mitte der 2020er-Jahre grundlegend um- und ausgebaut. Während in der Anfangsphase im Nordwesten ein neuer OP-Trakt errichtet wird, werden die Bettentrakte im Osten um ein Stockwerk erhöht. −Plan: Felix&Jonas Architekten

Vorerst geht es nur um einen neuen Parkplatz. 260 Stellplätze sind nördlich der Altöttinger...



In einem Radius von rund 60 Kilometern um ihren Heimatort Engelsberg sind Günther Abel (links) und Harald Bauer seit Monaten mit ihren Rennrädern unterwegs, um sich auf ihre größte Herausforderung auf zwei Rädern vorzubereiten. − Foto: Herbert Reichgruber

Um Kindern in Not zu helfen, setzen sich 40 Mann im 1060 Kilometer entfernten Flensburg aufs Rennrad...