• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 26.05.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  16.05.2018  |  16:11 Uhr

Oppositionsfazit zu Bayern-Ei: Großbetriebe schärfer kontrollieren

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Am Mittwoch wurde der Abschlussbericht zum Untersuchungsausschuss Bayern-Ei im Landtag vorgestellt. − Foto: dpa/Archiv

Am Mittwoch wurde der Abschlussbericht zum Untersuchungsausschuss Bayern-Ei im Landtag vorgestellt. − Foto: dpa/Archiv

Am Mittwoch wurde der Abschlussbericht zum Untersuchungsausschuss Bayern-Ei im Landtag vorgestellt. − Foto: dpa/Archiv


Als Konsequenz aus dem Salmonellenskandal bei der Firma Bayern-Ei verlangt die Opposition schärfere Kontrollen von Lebensmittel-Großbetrieben. Der Fall sei einer der schlimmsten Lebensmittelskandale der vergangenen Jahre, zog der SPD-Abgeordnete Florian von Brunn am Mittwoch sein Fazit aus dem Untersuchungsausschuss im Landtag.

Die Landratsämter hätten viel zu wenig Personal, um große Unternehmen der Tierhaltungs- und Lebensmittelbranche effektiv zu kontrollieren. Für Bayern-Ei mit 300 000 Legehennen sei ein Amtsveterinär zuständig gewesen. "Der größte Käfighaltungsbetrieb in Bayern konnte nicht kontrolliert werden", sagte von Brunn. "Jede Leberkäsmetzgerei in Niederbayern wird schärfer kontrolliert."

Mehrere Hundert Menschen erkrankten

Die mittlerweile geschlossene Firma hatte 2014 salmonellenverseuchte Eier in mehrere europäische Länder geliefert. Mehrere Hundert Menschen erkrankten, mindestens einer starb. Deswegen ermittelt auch die Staatsanwaltschaft Regensburg gegen den Eigentümer. Ins Visier der Ermittler war aber auch der zuständige Amtsveterinär geraten. "Hier muss sich etwas ändern", sagte der Freie Wähler-Abgeordnete Bernhard Pohl. "Die Schwerpunkte müssen ganz klar auf die großen Betriebe gelegt werden. Weniger bürokratische Schikanen für kleine Betriebe." Von den großen Unternehmen gehe allein wegen der Menge der produzierten Lebensmittel die größte Gefahr aus. Die Zahl der Lebensmittelkontrolleure an den Landratsämtern müsse dringend aufgestockt werden, sagte die Grünen-Abgeordnete Rosi Steinberger.

Opposition kritisiert Verhalten von Umweltministerium

Der Untersuchungsausschuss sollte herausfinden, ob es Kungelei zwischen Bayern-Ei und den Behörden gab. Die Opposition sieht es zumindest als erwiesen an, dass in großem Maßstab geschlampt wurde. "Das Umweltministerium wusste von den Zuständen und hat weggeschaut beziehungsweise sich nicht angemessen gekümmert", sagte Steinberger.

Scharfe Kritik am LGL

Besonders scharf kritisierte die Opposition das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) - Bayern-Ei habe verseuchte Eier in mehrere Länder ausgeliefert, ohne dass die Behörde die Öffentlichkeit informiert habe. Außerdem hatte LGL-Chef Helmut Zapf sich mit der ermittelnden Regensburger Staatsanwaltschaft in Verbindung gesetzt. Nach Einschätzung der Opposition wollte der Spitzenbeamte damit Einfluss auf die Arbeit der Ermittler nehmen - ein Vorwurf, den Zapf als Zeuge bestritten hatte. "Das LGL wollte den Sachverhalt nicht wirklich aufklären, um das eigene Versagen zu kaschieren", warf von Brunn der Behörde vor.

Der Untersuchungsausschuss diskutiert die Abschlussberichte an diesem Donnerstag. Wie üblich konnten sich CSU und Opposition nicht auf ein gemeinsames Fazit einigen, die CSU wird am Donnerstag den Mehrheitsbericht vorlegen, die Opposition den Minderheitenbericht. Die Ausschussvorsitzende Mechthilde Wittmann wies die Kritik von SPD, Grünen und Freien Wählern zurück. "Durch die Inszenierung soll übertüncht werden, dass die wesentlichen Vorwürfe der Opposition durch die Arbeit des Untersuchungsausschusses widerlegt werden konnten." − dpa






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











300.000 Euro hat ein Niederbayer beim Bayernlos gewonnen. − Foto: PNP

Nach mehreren Lotto-Millionengewinnen in Bayern dieses Jahr hat nun ein Mitte 50-jähriger Arbeiter...



Kopfüber kippte der Porsche Cayenne aus der Garage in den Garten und auf die Terrasse. − Foto: fib

Zu einem kuriosen Unfall ist es im Landkreis Mühldorf am Inn gekommen. Ein Autobesitzer hat mit...



Echo-Lautsprecher von Amazon. - Foto: Britta Pedersen/Archiv

Eine Serie von Hörfehlern von Amazons digitaler Assistentin Alexa hat dazu geführt...



In Zeiten der allumfassenden Digitalisierung sind personenbezogene Daten für Unternehmen ein besonders wichtiges Gut. −Symbolfoto: dpadpa

Ein sperriges Thema wirft derzeit viele Fragen auf und sorgt für Verunsicherung: die neuen...



−Symbolfoto: Martin Gerten/dpa

Ein Notarzteinsatz am Gleis sorgt am Freitagabend für Probleme im Zugverkehr auf der Strecke...





Die vermeintliche Rettung: Mit einem Punktgewinn im Nachholspiel gegen Schalding feierte der FC Pipinsried den Klassenerhalt in der Regionalliga Bayern. Am grünen Tisch könnte dieser jetzt allerdings wackeln. − Foto: Lakota

Die Abschlusstabelle der Regionalliga Bayern steht eigentlich seit eineinhalb Wochen...



Mit einem Erinnerungsgeschenk verabschiedete Tögings Abteilungsleiter Klaus Maier (rechts) Trainer Andreas Bichlmaier. − Fotos: Zucker

Am letzten Spieltag der Fußball-Landesliga Südost holte der FC Töging am Samstag gegen den den...



Mario Demmelbauer übernimmt bei Wacker die U15. − Foto: Butzhammer

Georg Ramstetter wird neuer Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des SV Wacker Burghausen...





Kopfüber kippte der Porsche Cayenne aus der Garage in den Garten und auf die Terrasse. − Foto: fib

Zu einem kuriosen Unfall ist es im Landkreis Mühldorf am Inn gekommen. Ein Autobesitzer hat mit...



"Ja, dann legen Sie sich hin": Dr. Freud (l., Nadine Konietzny) therapiert den armen Jesus (Hank Höfellner), der nicht nur mit seinem legendären L-Sprachfehler Lachanfälle im Publikum verschuldet. − Foto: Schönstetter

Waren Sie noch nie im Cabaret des Grauens? Nein? Dann ändern Sie das. Jetzt...



6400 Mitglieder hat die Alpenvereins-Sektion Passau. Um den Schutz ihrer Daten kümmert sich derzeit Bernhard Pappenberger. - Foto: Thomas Jäger

Am kommenden Freitag tritt die vor zwei Jahren verabschiedete europäische Verordnung zum Datenschutz...



Horst Seehofer (CSU) sitzt im Bundeskanzleramt. - Foto: Bernd von Jutrczenka

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat als Konsequenz aus der Affäre um unrechtmäßige...



Eine Burghauser Bürgerin hat diese Joghurts in einem Mülleimer im Tafelumfeld gefunden und die Tafel informiert. − F.: Privat

Viele Leute sind auf sie angewiesen: die Tafel. In Burghausen (Landkreis Altötting) kommen jede...