• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 22.08.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  16.05.2018  |  19:45 Uhr

Sexuelle Nötigung: Haftstrafe für Ex-Hochschuldirektor

Lesenswert (2) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Der frühere Präsident der Münchner Musikhochschule (r) steht, begleitet von seinen Anwälten, im Berufungsprozess wegen sexueller Nötigung vor dem Landgericht. −Archivfoto: dpa

Der frühere Präsident der Münchner Musikhochschule (r) steht, begleitet von seinen Anwälten, im Berufungsprozess wegen sexueller Nötigung vor dem Landgericht. −Archivfoto: dpa

Der frühere Präsident der Münchner Musikhochschule (r) steht, begleitet von seinen Anwälten, im Berufungsprozess wegen sexueller Nötigung vor dem Landgericht. −Archivfoto: dpa


Dass er Fehler gemacht hat, gibt er zu. Es habe in seinem Leben viele, zu viele sexuelle Begegnungen gegeben. Und er habe dabei nicht getrennt zwischen Beruf und seinem privaten Leben. Doch er habe Frauen nie zu Dingen gezwungen, die sie nicht wollten, beteuert der 63-jährige frühere Direktor der Münchner Musikhochschule am Mittwoch vor Gericht. Es sind seine letzten Worte, bevor das Urteil gegen ihn im Prozess am Münchner Landgericht um sexuelle Übergriffe verkündet wird.

Der Mann bekommt eine Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten - wegen sexueller Nötigung in drei Fällen. Die Strafkammer sieht es am Ende eines langen letzten Verhandlungstags als erwiesen an, dass er eine Frau bei drei Bewerbungsgesprächen zwischen 2007 und 2013 sexuell genötigt hat - mit Berührungen und Küssen.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm zudem vorgeworfen, eine andere Frau im Jahr 2004 in seinem Büro vergewaltigt zu haben. Von diesem Vorwurf wird er freigesprochen. Mit letzter Sicherheit habe man nicht feststellen können, dass der Sex gegen den Willen der Frau erfolgte, erklärt die Vorsitzende Richterin Judith Engel.

Und nach dem alten Sexualstrafrecht, das in diesem Fall noch greift, lag eine Vergewaltigung dann vor, wenn ein Täter Gewalt anwendete oder mit Gewalt drohte, um sexuelle Handlungen ausführen zu können. Heute gilt der Grundsatz "Nein heißt Nein": Entscheidend ist, dass das Opfer die sexuelle Handlung nicht gewollt hat.

Bereits im April 2017 wegen sexueller Nötigung verurteilt

Es ist ein Fall, der in den vergangenen Monaten hohe Wellen geschlagen hat. In einer Zeit also, in der seit den Vorwürfen gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein viel über sexuelle Belästigung und Vergewaltigung diskutiert wird und Frauen weltweit ihre Erfahrungen mit Übergriffen öffentlich gemacht haben - in der #MeToo-Debatte.

So wie die beiden Frauen, die als Nebenklägerinnen in dem Prozess in München auftreten. Und sie sind nicht die ersten, die solche Anschuldigungen gegen den 63-Jährigen erhoben haben. Der Mann war bereits im April 2017 wegen sexueller Nötigung einer Professorin in zweiter Instanz zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Laut Urteil hatte er die Frau in zwei Fällen sexuell bedrängt. Der Fall liegt derzeit beim Oberlandesgericht.

Verteidiger forderten Freispruch

Die Verteidiger fordern am Mittwoch Freispruch für ihren Mandanten, der im dunkelblauen Anzug und mit akkurat rasiertem Bart vor Gericht erschienen ist. Es gebe keine Beweise, die die Ausführungen des 63-Jährigen wiederlegten - Aussage stehe gegen Aussage. Sie sprechen von einem "Klima der Denunziation im Umfeld der Hochschule". Zeugen hätten sich in Widersprüche verstrickt und wüssten vieles nur vom Hörensagen. Nach dem Urteil kündigen die Verteidiger an, Revision einzulegen.

Die Anklagebehörde dagegen zweifelt nicht an den Aussagen der beiden Opfer. Da sie einander nicht gekannt hätten, sei ausgeschlossen, dass es sich um eine Intrige handeln könne, argumentiert Staatsanwältin Elke Bönisch. Der Angeklagte selbst sieht in den Vorwürfen vor allem einer der beiden Frauen enttäuschte Hoffnungen auf einen Job - und auf eine mögliche Beziehung. Nun, da sein "alter Status Vergangenheit" sei, ginge es ihm nur noch um seinen "seelischen und existenziellen Frieden", erklärt in seinem Schlusswort noch. − dpa






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am















Badegäste des Strandbads in Übersee zogen den Zweijährigen an Land. −Foto: Karlheinz Kas

Ein Zweijähriger ist am Dienstag rund eine Stunde lang allein auf einem Schwimmtier auf dem Chiemsee...



Rita S. kämpft sich gerade nach zwei Gehirnschlägen zurück ins Leben. Wegen der Medikation hat sie einige Kilos zugelegt, was ihr schwer zu schaffen macht. −Foto: Reilhofer

Seit ihrem zweiten Hirnschlag vor einem Jahr kämpft sich Rita S. (Name von der Redaktion geändert)...



Ein tödlicher Unfall hat sich bei der Maisernte in Oberbayern ereignet. −Foto: Dominik Bartl

Ein 58 Jahre alter Bulldogfahrer ist auf einem Feldweg ums Leben gekommen, weil sein Gefährt...



Trotz eines Versammlungsverbots sind Hunderte Menschen zu einer Hass-Demo gegen den YouTuber...



Wild-West-Szenen haben sich auf der A8 in Oberbayern abgespielt. −Symbolfoto: dpa

Gefährliche Verfolgungsjagd auf der Autobahn: Weil er nach einem simplen Parkrempler einen...





Sein Tor reichte nicht: Sascha Marinkovic brachte den SV Wacker in Führung. − Foto: Christian Butzhammer

Beim SV Wacker ist momentan der Wurm drin. Nach der ersten Saisonniederlage (1:3 in Garching) haben...



Mit diesem Kopfball erzielte Lukas Aigner das 1:1. − Foto: Butzhammer

Jetzt hat es auch den SV Wacker Burghausen erwischt: Nach fünf Siegen in Serie zum Auftakt in die...



Neu im Trikot des FC Töging: Birol Karatepe. − Foto: Verein

Der mit vier Niederlagen sowie je einem Sieg und einem Unentschieden holprig in die Saison...



Der Kastler Defensivspieler Marcell Arnold (rechts, hier im Duell mit Erlbachs Nico Reitberger) fällt im Auswärtsspiel gegen den SB Rosenheim urlaubsbedingt aus. − Foto: Zucker

Der 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost geht aus heimischer Sicht bereits an diesem Freitag...





Auf der B22 bei Willmering passierte seit neun Jahren kein tödlicher Unfall mehr. Hat das etwas mit den Tesla-Scheiben zu tun, die Helmut Gebert am Straßenrand aufgehängt hat? Der 50-Jährige betreibt eine Praxis für Mediale Lebensberatung und Geistiges Heilen. − Fotos: Schlamminger

Ist es nur Aberglaube, ein Placeboeffekt oder verhindern Tesla-Scheiben an vielbefahrenen Straßen...



Ein Wolf hat mehrere Kälber im Oberallgäu gerissen, wie das Landesamt für Umwelt nun bestätigt hat. −Archivfoto: Patrick Pleul/dpa

Nun ist es bestätigt: Ein Wolf hat mehrere Kälber im Oberallgäu gerissen. Die Bauern sollen...



−Symbolfoto: dpa

Auch Krebspatienten aus Bayern sind von einem deutschlandweiten Pharma-Skandal betroffen...



"Ich habe immer davon geträumt, schwimmen zu können", sagt die 41-jährige Ilze Feder. Jetzt hat sie es gelernt. Tochter Annabelle übt schon beim Babyschwimmen und soll mit drei Jahren ihren ersten Schwimmkurs machen. "Damit sie nie meine Angst vor dem Wasser bekommt", sagt die Mutter. − Foto: Wanninger

Eigentlich wollte Ilze Feder ja nur mit Töchterchen Annabelle zum Babyschwimmen...



Ein Flugzeug der Airline Condor - hier ein Symbolfoto - musste wegen einer Bombendrohung am Donnerstagabend außerplanmäßig auf Kreta landen. −Symbolfoto: Christoph Schmidt/dpa

Wegen einer Bombendrohung ist eine Maschine der Fluggesellschaft Condor am Donnerstagabend...