• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.01.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  16.05.2018  |  19:45 Uhr

Sexuelle Nötigung: Haftstrafe für Ex-Hochschuldirektor

Lesenswert (2) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Der frühere Präsident der Münchner Musikhochschule (r) steht, begleitet von seinen Anwälten, im Berufungsprozess wegen sexueller Nötigung vor dem Landgericht. −Archivfoto: dpa

Der frühere Präsident der Münchner Musikhochschule (r) steht, begleitet von seinen Anwälten, im Berufungsprozess wegen sexueller Nötigung vor dem Landgericht. −Archivfoto: dpa

Der frühere Präsident der Münchner Musikhochschule (r) steht, begleitet von seinen Anwälten, im Berufungsprozess wegen sexueller Nötigung vor dem Landgericht. −Archivfoto: dpa


Dass er Fehler gemacht hat, gibt er zu. Es habe in seinem Leben viele, zu viele sexuelle Begegnungen gegeben. Und er habe dabei nicht getrennt zwischen Beruf und seinem privaten Leben. Doch er habe Frauen nie zu Dingen gezwungen, die sie nicht wollten, beteuert der 63-jährige frühere Direktor der Münchner Musikhochschule am Mittwoch vor Gericht. Es sind seine letzten Worte, bevor das Urteil gegen ihn im Prozess am Münchner Landgericht um sexuelle Übergriffe verkündet wird.

Der Mann bekommt eine Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten - wegen sexueller Nötigung in drei Fällen. Die Strafkammer sieht es am Ende eines langen letzten Verhandlungstags als erwiesen an, dass er eine Frau bei drei Bewerbungsgesprächen zwischen 2007 und 2013 sexuell genötigt hat - mit Berührungen und Küssen.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm zudem vorgeworfen, eine andere Frau im Jahr 2004 in seinem Büro vergewaltigt zu haben. Von diesem Vorwurf wird er freigesprochen. Mit letzter Sicherheit habe man nicht feststellen können, dass der Sex gegen den Willen der Frau erfolgte, erklärt die Vorsitzende Richterin Judith Engel.

Und nach dem alten Sexualstrafrecht, das in diesem Fall noch greift, lag eine Vergewaltigung dann vor, wenn ein Täter Gewalt anwendete oder mit Gewalt drohte, um sexuelle Handlungen ausführen zu können. Heute gilt der Grundsatz "Nein heißt Nein": Entscheidend ist, dass das Opfer die sexuelle Handlung nicht gewollt hat.

Bereits im April 2017 wegen sexueller Nötigung verurteilt

Es ist ein Fall, der in den vergangenen Monaten hohe Wellen geschlagen hat. In einer Zeit also, in der seit den Vorwürfen gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein viel über sexuelle Belästigung und Vergewaltigung diskutiert wird und Frauen weltweit ihre Erfahrungen mit Übergriffen öffentlich gemacht haben - in der #MeToo-Debatte.

So wie die beiden Frauen, die als Nebenklägerinnen in dem Prozess in München auftreten. Und sie sind nicht die ersten, die solche Anschuldigungen gegen den 63-Jährigen erhoben haben. Der Mann war bereits im April 2017 wegen sexueller Nötigung einer Professorin in zweiter Instanz zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Laut Urteil hatte er die Frau in zwei Fällen sexuell bedrängt. Der Fall liegt derzeit beim Oberlandesgericht.

Verteidiger forderten Freispruch

Die Verteidiger fordern am Mittwoch Freispruch für ihren Mandanten, der im dunkelblauen Anzug und mit akkurat rasiertem Bart vor Gericht erschienen ist. Es gebe keine Beweise, die die Ausführungen des 63-Jährigen wiederlegten - Aussage stehe gegen Aussage. Sie sprechen von einem "Klima der Denunziation im Umfeld der Hochschule". Zeugen hätten sich in Widersprüche verstrickt und wüssten vieles nur vom Hörensagen. Nach dem Urteil kündigen die Verteidiger an, Revision einzulegen.

Die Anklagebehörde dagegen zweifelt nicht an den Aussagen der beiden Opfer. Da sie einander nicht gekannt hätten, sei ausgeschlossen, dass es sich um eine Intrige handeln könne, argumentiert Staatsanwältin Elke Bönisch. Der Angeklagte selbst sieht in den Vorwürfen vor allem einer der beiden Frauen enttäuschte Hoffnungen auf einen Job - und auf eine mögliche Beziehung. Nun, da sein "alter Status Vergangenheit" sei, ginge es ihm nur noch um seinen "seelischen und existenziellen Frieden", erklärt in seinem Schlusswort noch. − dpa






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











In einem Mehrfamilienhaus in Altenstadt ist eine 22 Jahre alte Frau getötet worden. −Foto: News5

Eine 22-jährige Syrerin ist in Altenstadt in der Oberpfalz offenbar Opfer eines Gewaltdelikts...



−Symbolfoto: dpa

Das Verfahren vor dem Amtsgericht Ansbach wegen Störung der Totenruhe und Sex auf dem Friedhof ist...



Die stolzen Drillingseltern Markus und Daniela H. mit (von links) David, Nico und Ella. −Fotos: Julia Gergovich

Drillinge sind immer etwas Besonderes. Aber gleich dreimal Drillinge in einem Monat...



Anton Hofreiter plädiert für eine Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen, Wolfgang Kubicki hält dagegen. −F.: dpa

Soll auf den deutschen Autobahnen künftig Tempolimit 130 gelten – ja oder nein...



Über drei Kilometer war ein 82-Jähriger am Dienstag mit seinem Auto auf einer Langlaufloipe unterwegs. Nun muss er zum Verkehrsunterricht. −Symbolfoto: Klinger

Einen uneinsichtigen 82-jährigen Autofahrer erwartet nicht nur eine Strafanzeige wegen erheblicher...





Großer Auftritt vor über 47000 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion: Der junge Neuöttinger Simon Gnyp (vorne) mit der DEL-Mannschaft der Kölner Haie. −Foto: Kai Tiegelkamp

"Es war überwältigend, vor so vielen Menschen aufzulaufen", kommentiert Simon Gnyp das nächste...



Im Totopokal traf Landesligist Erlbach im August bereits in einem offiziellen Spiel auf Wackers Regionalliga-Elf, die locker mit 4:0 gewann. Hier SVE-Kapitän Harald Bonimeier (r.) mit SVW-Youngster Florian Sprinzing. −Foto: Zucker

Kommende Woche Montag ruft Trainer Jens Kern die Fußballer des SV Erlbach aus der Winterruhe...



Gleich sechs Mal durften die Münchner Jungprofis im Test gegen wacker jubeln. −Foto: Butzhammer

Das war deutlich: Mit 6:0 hat der FC Bayern München II am Dienstagabend das Testspiel gegen den...





Niederbayerns Regionen haben in Teilen Boden gut gemacht, doch im "Landkreis-Test"...



In der Christkönigskirche in Saal an der Donau (Landkreis Kelheim) hat eine Mesnerin 161.000 Euro gefunden. −Foto: Eckl

Die Geschichte klingt unglaublich, sie ist aber wahr: In der Christkönigskirche in Saal an der Donau...



Vor gut drei Jahren hatte hier alles angefangen. Am Samstag kehrte Vinzenz Kronberger nach der langen Walz zurück nach Wald b. Winhöring. Wie es sich gehört, überstieg er dabei als erstes das Ortsschild. −Foto: Pichler

"Wanderschaft muss man selbst erleben, das kann man nicht googlen", fasst Vinzenz Kronberger kurz...



Laut Migrationsbericht kamen im Jahr 2017 genau 67 Prozent aller Zugewanderten aus einem europäischen Land und 53,4 Prozent aus einem Mitgliedstaat der EU. - Foto: Monika Skolimowska

Die Zuwanderung nach Deutschland hat laut dem neuen Migrationsbericht der Bundesregierung zuletzt...



Auf großes Medieninteresse stieß vergangenen Donnerstag die Urteilsverkündung des Landgerichts Passau im Fall Maurice. −Foto: Pierach

Im Fall des bei einer Schlägerei getöteten Schülers Maurice K. aus Passau hat nach Gerichtsangaben...