• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 22.03.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  10.08.2018  |  12:42 Uhr

Tödliche Schlägerei: Weiterer Tatverdächtiger wieder in U-Haft

Lesenswert (11) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






In der Fußgängerunterführung "Am Schanzl" in Passau, hatten Angehörige und Bekannte des verstorbenen Maurice K. nach der Tat im April zum Gedenken Blumen, Kerzen und Briefe abgelegt. − Foto: Jäger

In der Fußgängerunterführung "Am Schanzl" in Passau, hatten Angehörige und Bekannte des verstorbenen Maurice K. nach der Tat im April zum Gedenken Blumen, Kerzen und Briefe abgelegt. − Foto: Jäger

In der Fußgängerunterführung "Am Schanzl" in Passau, hatten Angehörige und Bekannte des verstorbenen Maurice K. nach der Tat im April zum Gedenken Blumen, Kerzen und Briefe abgelegt. − Foto: Jäger


Im Fall des im April in Passau zu Tode geprügelten Maurice K. sitzt seit Donnerstag einer der vier jugendlichen Tatverdächtigen wieder in Untersuchungshaft. Er war zwischenzeitlich freigelassen worden, hatte aber gegen das ihm auferlegte Kontaktverbot verstoßen. Das bestätigte der Passauer Oberstaatsanwalt Walter Feiler auf Anfrage der PNP.

Alle Neuigkeiten zum Thema lesen Sie auf unserer Sonderseite zur tödlichen Schlägerei in Passau.

Ein weiterer jugendlicher Tatverdächtiger, bei dem der Untersuchungshaftbefehl Ende Mai ebenfalls außer Vollzug gesetzt worden war, muss sich bis zum 26. August in eine pädagogische Einrichtung begeben. Dazu hat er sich laut Oberstaatsanwalt Walter Feiler freiwillig entschieden. Auch er hatte gegen das ihm auferlegte Kontaktverbot verstoßen. Geht er bis zum 26. August nicht in die pädagogische Einrichtung, muss er ebenfalls zurück in Untersuchungshaft.

Bereits im Juli verstießen zwei andere Jugendliche gegen Auflagen

Ende Mai waren alle vier jugendlichen Tatverdächtigen unter Auflagen freigekommen, drei aus der Untersuchungshaft - einer aus der pädagogischen Einrichtung, in die er zur Vermeidung der U-Haft gebracht worden war. Bereits Ende Juli verstießen zwei Jugendliche gegen das ihnen auferlegte Kontaktverbot. Ein Tatverdächtiger musste zurück in die padägogische Einrichtung, ein anderer kam wieder in die JVA.

Derzeit sitzen vier der sechs Tatverdächtigen - zwei Erwachsene und zwei Jugendliche - in der JVA. Die beiden erwachsenen Tatverdächtigen sitzen seit ihrer Verhaftung in Untersuchungshaft. − anzMehr dazu lesen Sie nach kurzer Registrierung kostenlos auf PNP Plus oder in Ihrer Heimatzeitung (Online-Kiosk).



Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am



Anzeige











Nach diesem Unfall im August 2017 weigerte sich der Unfallverursacher, die Rechnung für die Feuerwehr zu zahlen. −Archivfoto: BRK BGL

Die Feuerwehr darf nach Verkehrsunfällen zwar Aufgaben der Polizei übernehmen...



Den letzten Wunsch erfüllte am Mittwoch das Herzenswunsch-Hospizmobil einer 88-Jährigen. Am Friedhof Windberg konnte die 88-Jährige zusammen mit ihren Brüdern noch einmal das Familiengrab besuchen. −Foto: BRK KV Straubing-Bogen

Das Herzenswunsch-Hospizmobils des BRK-Kreisverbandes Straubing-Bogen gibt es seit 2018...



Für den jungen Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät. −Foto: Lamminger

Bei einem tragischen Unfall im Grenzgebiet der Landkreise Altötting und Traunstein ist am frühen...



Während des Vorfalls wurde vorübergehend der Verkehr auf der Saalbrücke angehalten. −F.: Michael Hudelist

Bei einer Grenzkontrolle am Dienstag vergangenen Woche wurde erstmals ein Einreisender verletzt...



−Symbolfoto: dpa

BMW, Daimler und Audi machen weniger Gewinn und senken deshalb auch ihre Mitarbeiterbeteiligung...





Markus Raupach leitet derzeit den Fußball-Stützpunkt am Tassilo-Gymnasium in Simbach. −Foto: Christian Butzhmammer

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach kann einen Nachfolger für Anton Bobenstetter präsentieren...





Bis zu drei Hunde wurden in einen viel zu kleinen Käfig gesperrt. Insgesamt waren 69 Tiere im Kleintransporter. Sie sollten von Rumänien nach England, Belgien und Frankreich gebracht werden. −Foto: Bundespolizei Passau

Tierschutz sollte eigentlich anders aussehen. Ein Verein aus Baden-Württemberg hat 65 Hunde und vier...



Helfer versuchten in Passau-Hals das Treibgut aus der Ilz zu baggern. −Foto: Daniel Ober

Nach dem Starkregen der vergangenen Tage ist die Ilz in Passau am Samstagmorgen über ihre Ufer...



Der Wagen des Unfallverursachers aus Neuötting wurde durch den Zusammenprall um 180 Grad gedreht. −F.: Nöbauer

Zwei Leichtverletzte und Schaden in Höhe von rund 18000 Euro – das ist die Bilanz eines...



Als energieintensiv erweist sich vor allem die Industrie. Die drei großen Werke zusammengerechnet, ergibt sich ein Strom- und Wärmebedarf, der deutschlandweit seines Gleichen sucht. −Foto: Kleiner

Eines steht für Klimaschutzmanager Pascal Lang schon jetzt fest: Klimaziele wie die von Paris...



Eine junge Frau mit Kopftuch geht am Behördenschild mit der Aufschrift "Bundesarbeitsgericht" vorbei. - Foto: Martin Schutt/Archiv

Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat ein Kopftuchverbot für Richterinnen und Staatsanwältinnen...