• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 20.06.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Buchen/Oberkotzau  |  14.09.2018  |  12:07 Uhr

Test in Bayern: Post liefert Bargeld und Lebensmittel

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Benjamin Müller, Landpost-Zusteller der Deutschen Post, übergibt Beate Müller, Kundin des neuen Service "Meine Landpost", eine Tasche mit bestellten Einkäufen sowie Briefmarken. −Foto: Daniel Karmann/dpa

Benjamin Müller, Landpost-Zusteller der Deutschen Post, übergibt Beate Müller, Kundin des neuen Service "Meine Landpost", eine Tasche mit bestellten Einkäufen sowie Briefmarken. −Foto: Daniel Karmann/dpa

Benjamin Müller, Landpost-Zusteller der Deutschen Post, übergibt Beate Müller, Kundin des neuen Service "Meine Landpost", eine Tasche mit bestellten Einkäufen sowie Briefmarken. −Foto: Daniel Karmann/dpa


In manchen Gemeinden auf dem Land können die Menschen kaum noch Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs kaufen - diese Nische hat nun die Deutsche Post für sich entdeckt. Dafür startet sie einen Versuch unter dem Motto "Meine Landpost", den sie am Freitag im oberfränkischen Oberkotzau (Landkreis Hof) und im nordbadischen Buchen vorgestellt hat. Dabei soll ein Mitarbeiter mit einem Elektro-Fahrzeug den Kunden nicht nur Briefmarken verkaufen, Pakete mitnehmen oder Bargeld auszahlen, sondern auch Lebensmittel und andere Dinge an die Haustür bringen.

Das Unternehmen will in den beiden kleinen Gemeinden in Bayern und Baden-Württemberg ausloten, ob ein solcher Service genügend Nutzer findet und sich rechnet. Postsprecher Gerold Beck: "Wir wollen schauen, wie die Nachfrage ist und ob sich daraus ein Geschäftsmodell entwickeln lässt.". Mit ihrer flächendeckenden Logistik und ihren Fahrzeugen sieht sich die Post dafür gut gerüstet. Die Zusteller verkaufen schon bisher in ländlichen Regionen an der Haustür Briefmarken und nehmen Sendungen an.

"In anderen Stadtteilen gibt es gar keine Läden mehr"

Oberkotzau und Buchen im Odenwald sind die Modell-Gemeinden für den Testlauf bis Ende November. Buchen ist mit 14 Teilorten auf 139 Quadratkilometern Fläche den Angaben zufolge geeignet für den Versuch. Fachbereichsleiter im Buchener Rathaus, Günter Ellwanger, sagt: "In der Kernstadt lässt sich noch alles besorgen, in zwei größeren Stadtteilen ist die Versorgung schon reduziert, aber in den anderen Stadtteilen gibt es gar keine Läden mehr." Insgesamt zählt die Kommune 18.000 Einwohner, im kleinsten Ortsteil gerade einmal 85.

In solchen Mini-Einheiten findet die Post keine Kooperationspartner mehr für Filialen. Kioske, Scheibenwarenläden oder auch Lebensmittelmärkte, die als weiteres Standbein Postdienstleistungen anbieten könnten, gibt es kaum mehr. In Gemeinden und Ortsteilen mit mehr als 2000 Einwohnern muss die Post aber eine Filiale betreiben. Beck: "Das bleibt so wie es ist - da wird es keine Einschränkung geben." Auch wenn die "Landpost" gut ankäme, bestehe keine Gefahr für die Post in der Kernstadt und die zwei Postfilialen in Läden.

Auch Oberkotzau ist aus Sicht der Geschäftsleiterin im Rathaus, Katja Mende, ein guter Probestandort. In der Gemeinde mit rund 5400 Einwohnern auf einer Fläche von 21,5 Quadratkilometern mit einem Hauptort und zwei Ortsteilen leben viele ältere Leute. Zwar gebe es einen kostenlosen Bürgerbus. "Aber nicht jeder schafft den Weg." Eine Erweiterung des Angebots an der Haustür sei da zu begrüßen.

In manchen Regionen ist der Einzelhandel nicht mehr rentabel

Der Handelsverband Deutschland bestätigt, dass der Einzelhandel in manchen Regionen nicht mehr rentabel ist. Lebensmittel würden aber noch zu 99 Prozent stationär verkauft, sagte Sprecher Kai Falk. Da sei noch viel Luft nach oben für mobile oder Online-Angebote.

Dieses Potenzial will die Post ausschöpfen und verknüpft ihren mobilen Dienst mit einem Internet-Angebot, dem posteigenen Online-Supermarkt "AllyouneedFresh". Dieser beliefert die Service-Fahrzeuge. Als Warenlager mit Tiefkühlmöglichkeit werden Zustellstützpunkte jeweils nahe den beiden Gemeinden genutzt. Ältere Kunden, die mit der Plattform nicht zurechtkommen, können über den Service-Mitarbeiter Artikel bestellen, die er nicht immer dabei hat. Die Preise liegen laut Post auf dem üblichen Niveau.

Wie sieht das Projekt konkret aus? Es ist mehr als ein Tante-Emma-Laden auf Rändern, sondern mit moderner Technik verknüpft. Kunden können sich per Telefon, Messenger-Dienst oder über einen Buzzer melden, der den Mitarbeiter mit einem Summton informiert, dass jemand Bedarf hat. Sie haben sechs Tage pro Woche die Wahl aus mehr als 100 Artikeln - von Hautcreme über Äpfel bis zum Erbseneintopf. − dpa






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











In diesem Anwesen in Reischach soll ein Mann seinen Vater getötet haben. −Foto: Schwarz

Ein 26-jähriger Mann soll am Donnerstagmorgen in Reischach (Landkreis Altötting) seinen Vater...



In Trostberg hat der Starkregen am Donnerstag eine Unterführung überflutet. −Foto: FDL/BeMi

Kräftige Gewitter mit Starkregen und Wind sind am Donnerstag über den Freistaat gezogen und haben...



Tirol sperrt die Landstraßen für den Reiseverkehr. −Symbolbild: dpa/Binder

Auf Transitreisende kommen während der Ferienzeit im österreichischen Bundesland Tirol erhebliche...



Nicht nur in Bayern - wie hier in München - wird am Donnerstag Fronleichnam gefeiert. −Foto: Andreas Gebert/dpa

Auf ein langes Wochenende freuen sich viele jetzt rund um Fronleichnam am Donnerstag...



Es wird heiß in Nieder- und Oberbayern. Zwar noch nicht gleich, aber im Lauf der kommenden Woche. −Symbolbild: dpa

Es wird heiß in Nieder- und Oberbayern. Zwar noch nicht gleich, aber im Lauf der kommenden Woche...





Die fünf Medaillen des SV Wacker bei der "Deutschen" erschwammen Manuel Kohlschmid (links) und Nico Basten. −Foto: Bartl

Eine mehr als gelungene Vorstellung zeigten die Schwimmer des SV Wacker Burghausen bei den Deutschen...



"Als Amateur eine offiziell von der UEFA organisierte Europameisterschaft zu spielen – das ist das Größte!" BFV-Trainer Engin Yanova (links) freut sich auf den Regions’ Cup, der am 18. Juni beginnt. −Foto: BFV

Der Kader der BFV-Regionalauswahl für die Endrunde des UEFA Regions’ Cup steht:...



Jerome Faye.

Knapp eine Woche nach dem offiziellen Trainingsauftakt meldet der Fußball-Landesligist FC Töging mit...





Schon vor zwei Wochen hat es in München eine große Trauerfeier für Hannelore Elsner gegeben. Kerzen, Blütenblätter, Kränze und ein Porträt von Hannelore Elsner waren in der Kirche St. Michael zu sehen gewesen. −Foto: Matthias Balk

Hannelore Elsner wird in Burghausen (Landkreis Altötting) beerdigt: Diese Mitteilung machte...



Einen Kandidaten, der sich in Burghausens Wirtschaft auskennt: So stellen FDP-Ortsvorsitzende Birgit Schwab (l.) und Kreisvorsitzender Konrad Kammergruber (r.) ihren Bürgermeisterkandidaten Klaus Schultheiß (Mitte) vor. −Foto: Schönstetter

Neun Monate vor der Kommunalwahl steht der vierte Kandidat fest, der um das Amt des Bürgermeisters...



Die unterirdisch verlegten Stromkabel beim Umspannwerk nahe Neutraubling fallen in den Bereich der Baustelle der Autobahn, daher mussten diese nun um 30 Meter nach Süden verlegt werden. −Fotos: Tobias Ehrmeier

Der Autobahnausbau der A3 im Raum Regensburg sorgt nicht nur an der Oberfläche für jede Menge Arbeit...



Der damalige Kläger Gustl Mollath unterhält sich vor beginn seines Prozesses mit anwesenden Journalisten. Im Streit um Schadenersatz in Millionenhöhe für Justizopfer Gustl Mollath sind die Verhandlungen zwischen dem bayerischen Justizministerium und Mollaths Anwalt gescheitert. −Foto: Peter Kneffel/dpa

Gustl Mollath will Geld vom Freistaat Bayern als Entschädigung für 2747 verlorene Tage und Nächte...



Tiere reagieren bei Hitze sehr empfindlich. Im stehenden Auto helfen auch heruntergelassenen Scheiben nichts. −Symbolfoto: dpa

Knapp 30 Grad, strahlender Sonnenschein - die sommerlichen Temperaturen, die uns auch in der...