• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 16.11.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  14.09.2018  |  15:07 Uhr

Video: Passauer Bischof Oster bittet Missbrauchsopfer um Vergebung

Lesenswert (6) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






In einer zwölfminütigen Videobotschaft bittet der Passauer Bischof Stefan Oster die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester "im Namen der Kirche von Passau aufrichtig um Vergebung". −Foto: Binder

In einer zwölfminütigen Videobotschaft bittet der Passauer Bischof Stefan Oster die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester "im Namen der Kirche von Passau aufrichtig um Vergebung". −Foto: Binder

In einer zwölfminütigen Videobotschaft bittet der Passauer Bischof Stefan Oster die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester "im Namen der Kirche von Passau aufrichtig um Vergebung". −Foto: Binder


Nach dem Bekanntwerden von Ergebnissen einer umfangreichen Missbrauchsstudie der deutschen Bischöfe hat der Passauer Bischof Stefan Oster weitere Konsequenzen gefordert. "Wir brauchen eine radikale Form der Selbstkritik im Blick auf die Institution", sagte der Bischof am Freitag. In einer zwölfminütigen Videobotschaft, die auf der Passauer Bistumshomepage veröffentlicht wurde, bat Oster die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester "im Namen der Kirche von Passau aufrichtig um Vergebung".

Allzu häufig sei es zuerst um den Schutz der Institution, den Ruf des Priestertums gegangen, räumte der Bischof ein und sprach von "klerikaler Macht, Abhängigkeit und Ausbeutung". Jetzt gehe es um die Frage, "ob wir willens sind, die Schuld des ganzen Systems einzugestehen, dessen Teil wir sind" und "in der Lage, ein System zu verändern, das eher zum Selbstschutz als zum Opferschutz neigt".

Oster würdigt Mut Betroffener, an die Öffentlichkeit zu gehen

Ausdrücklich würdigte Oster, der Jugendbischof der Deutschen Bischofskonferenz ist, den "großen Mut" Betroffener, sich an die Öffentlichkeit zu wenden. Dadurch seien die Verbrechen schon länger bekannt, die von der Studie jetzt noch einmal "schonungslos ans Licht gebracht" würden. Er selbst kenne ihren Inhalt noch nicht. Dieser werde den deutschen Bischöfen von den Forschern erst am 25. September bei ihrer Herbstvollversammlung in Fulda vorgestellt. Die bereits bekannten Ergebnisse seien jedoch "verheerend für die Kirche, für unsere Glaubwürdigkeit, aber mehr noch natürlich für die Menschen, die durch Verantwortliche der Kirche großes Leid erlitten haben".

Gläubige, die nun einen Kirchenaustritt erwägen, rief der Bischof zum Bleiben auf. Sie sollten mit dafür kämpfen, "dass der eigentliche Lebensgrund der Kirche wieder neu sichtbar und erfahrbar wird", und auch bei der "Reinigung der Kirche" mithelfen. Jesus wolle, "dass wir ehrlicher, wahrhaftiger und liebesfähiger werden".

Oster warnt vor Generalverdacht bei Priestern

Oster prognostizierte, dass sich die Kirche nun auch der Diskussion um Themen wie eine Änderung der Sexualmoral oder der Abschaffung des Zölibats stellen müsse. Nach seiner Überzeugung liege die eigentliche Ursache "für den Verrat am biblischen Zeugnis" aber in einem fehlenden Glauben. "Viele von uns verstecken sich hinter schönen Predigten und spüren, dass es womöglich zu mühsam ist, sich wirklich zusammen mit dem Herrn um ein heiligmäßiges leben zu bemühen" und seien in ihrer Zuwendung zu den Menschen "auf äußere Anerkennung bedacht".

Mit Blick auf die Priester warnte der Bischof vor einem Generalverdacht. Unter ihnen habe es "nicht wenige Täter" gegeben, "womöglich auch heute noch den einen oder anderen". Er sei aber überzeugt, "dass es heute schon viel weniger sind als in den Jahren, die unsere Studie untersucht hat. Die meisten von ihnen seien "gute, glaubwürdige Männer, die es gerade in dieser Zeit nicht leicht haben werden". Die Gläubigen sollten für sie beten, aber noch vorkommendes Fehlverhalten offen ansprechen. − kna

Das Video, in dem der Bischof Missbrauchopfer um Vergebung bittet:






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Daniel Küblböck gilt offiziell noch immer als vermisst. −Foto: dpa

Die Ermittlungen zum Verschwinden des Popsängers Daniel Küblböck sind laut Passauer...



Einer der Angeklagten wird am Donnerstagmorgen von der Polizei ins Landgericht geführt. −Foto: Mühlehner

Am Freitag wäre Maurice K. 16 Jahre alt geworden. Er starb im April nach einem Schaukampf im Zentrum...



Dieses Foto aus der Überwachungskamera einer Bank hat die Polizei in der Oberpfalz veröffentlicht. −Foto: Polizei

Der Tod eines 64-jährigen Mannes in Neunburg vorm Wald (Landkreis Schwandorf) wird immer...



Der Fall sorgte für Wut und Angst im Landkreis Landshut. − Foto: dpa

Im Fall eines missbrauchten trächtigen Schafs in Velden hat die Vilsbiburger Polizei noch immer...



Bei dem Zusammenstoß von zwei Bussen im Landkreis Fürth sind mehrere Kinder schwer verletzt worden. −Foto: Michl Schmelzer/dpa

Zwei Busse prallen auf einer Straße in Mittelfranken frontal zusammen. Es gibt Dutzende Verletzte -...





Der FC Töging hat die 2:4-Niederlage in Kastl sofort korrigiert: Bei der TuS Pfarrkirchen gab es am...



Per Seitfallzieher erzielte Christoph Behr (vorne, gegen SVE-Kapitän Harald Bonimeier) Simbachs 1:0. Wenig später musste er mit Gelb-Rot vom Platz. −F.: Geiring

Weiterhin in guter Form präsentiert sich in der Fußball-Landesliga Südost der SV Erlbach...



Gala nach Einwechslung: Wackers Thomas Winklbauer. −Foto: Butzhammer

Der 3:1-Erfolg des SV Wacker am Samstagnachmittag im Regionalliga-Spiel gegen den FC Pipinsried...





Der gebürtige Deggendorfer Peter Knogl ist seit 2007 Küchenchef im Restaurant "Cheval Blanc" in Basel. −F.: dpa

Für Gastronomen ist eine Auszeichnung des Restaurantführers "Gault&Millau" eine große Ehre...



Einer der Angeklagten wird am Donnerstagmorgen von der Polizei ins Landgericht geführt. −Foto: Mühlehner

Am Freitag wäre Maurice K. 16 Jahre alt geworden. Er starb im April nach einem Schaukampf im Zentrum...



"Die Natur ist befreiend", sagt Herbert Maierhofer. Inmitten des Waldes führt er sein Leben als Indianer. −Fotos: Johanna Stummer

Auf leisen Sohlen führt Herbert Maierhofer aus dem Landkreis Altötting ein Leben im Wald –...



Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, spricht zum Beginn der Parlamentssitzung zur Vereidigung seiner neuen Kabinettsmitglieder auf seinem Platz, in der noch unbesetzten Regierungsbank im bayerischen Landtag. −Foto: dpa

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) baut sein Kabinett umfassender um als erwartet:...



Naturbelassene Idylle signalisiert der Zusammenlauf von Brunnbach (rechts) und Alz. Doch der Schein trügt. So weist der Brunnbach hohe PFOA-Konzentrationen auf. Zudem schlägt die Alz bei einigen weiteren Chemikalien negativ aus. −Foto: Kleiner

Triphenylzinn, Quecksilber, Perfluordekansäure – die Liste der in Alz und Inn zu findenden...