• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 16.02.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Bonn  |  11.02.2019  |  11:50 Uhr

Video: Bis zu 90 Cent? Briefporto wird wohl teurer als bisher erwartet

Lesenswert (2) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 50 / 60
  • Pfeil
  • Pfeil




−Symbolfoto: dpa

−Symbolfoto: dpa

−Symbolfoto: dpa


Das Briefporto wird in diesem Jahr aller Voraussicht nach teurer als bisher erwartet. Auf Basis einer Verordnung des Bundeswirtschaftsministeriums soll es der Deutschen Post ermöglicht werden, das Porto deutlich anzuheben, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete. Branchenkreisen zufolge könnte das Porto für einen Standardbrief von aktuell 70 Cent auf 85 bis 90 Cent steigen.

Der genaue Wert ist noch unklar - es geht nun um einen größeren Preisspielraum für alle regulierten Postprodukte zusammen, also auch für Postkarte oder Auslandsbrief. Wie hoch genau das Porto für einen Standardbrief sein soll, legt die Post später selbst fest. Positiv für den Verbraucher: Das Porto steigt später als bisher geplant. Statt zum April dürfte der Preissprung erst im Sommer erfolgen.

Anzahl verschickter Briefe sinkt

Wegen der Digitalisierung sinkt die Briefmenge seit Jahren - um profitabel wirtschaften zu können, pocht das ehemalige Staatsunternehmen angesichts ihrer mehr oder minder konstanten Kosten auf eine satte Erhöhung. Laut "FAZ" gesteht das Wirtschaftsministerium der Post nun eine höhere Umsatzrendite zu. Ein Sprecher der Post begrüßte das Vorhaben der Regierung.

Mitte Januar bekam der Bonner Konzern zunächst einen Dämpfer von der Bundesnetzagentur - die Regulierungsbehörde gewährte der Post nur einen eher geringen Erhöhungsspielraum von 4,8 Prozent für alle regulierten Produkte zusammen. Damit hätte der Standardbrief wohl maximal auf 80 Cent steigen können und die anderen Briefsorten hätten etwa gleich teuer bleiben müssen. Der Post war das zu wenig. Nun bekommt sie Rückenwind aus dem Bundeswirtschaftsministerium, das die Postentgeltverordnung ändern und einen größeren Preisspielraum ermöglichen will. Ein Sprecher der Bundesnetzagentur sagte: "Wir sind informiert über die Pläne, die Verordnung anzupassen." Details nennen wollte er nicht. Die Netzagentur ist dem Ministerium unterstellt.

Video: Deutsche Post: Briefporto wird teurer als gedacht

App-Nutzer klicken bitte hier, um das Video anzusehen. − dpa






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Landwirt Alois Altendorfer stört sich daran, dass manche Unterzeichner des Volksbegehrens meinen, mit der Unterschrift ihren Beitrag geleistet zu haben. Deshalb hat er ein ganz besonderes Angebot zur Anlegung von ökologisch wertvollen Blumenwiesen unterbreitet. −Foto: Stangl

Alois Altendorfer aus Kapfham bei Kellberg (Landkreis Passau) ist Landwirt mit Leib und Seele...



Die Zeichentrickfigur Pumuckl macht es sich in einer Szene aus "Pumuckls Abenteuer" 1999 in der Hängematte gemütlich. Die Serie kommt jetzt wieder ins Fernsehen. −Foto: Fotoreport ARD/Ard/dpa

Pumuckl kehrt nach Jahren zurück ins BR Fernsehen. Vom 15. April an treibt der kleine rothaarige...



Drei Generationen Führerschein: Sie werden nach und nach durch ein neues und EU-weit gleiches Dokument ersetzt. −Foto: dpa

Allein in Deutschland stecken drei unterschiedliche Führerscheintypen in Portemonnaies und...



Er hat den Laden im Griff: Graupapagei Carlo wohnt und plappert seit rund zwei Jahren im Büro von Geschäftsführer Wolfgang Plach (links hinten) und Mitarbeiterin Maria Gutsmiedl in Pötzerreut. −Fotos: Jennifer Jahns

"Hama Besuch?", stellt der Graupapagei direkt fest, als die Presse zu Besuch kommt...



−Symbolfoto: dpa

Von der Sauna ins Bezirksklinikum: Eine 36 Jahre alte Frau wurde am Donnerstagabend von der Polizei...





Hört als Trainer auf, bleibt dem TSV Buchbach aber erhalten: Anton Bobenstetter. −Foto: Buchholz

Paukenschlag im Trainingslager des TSV Buchbach: Anton Bobenstetter hat am Dienstag in Portugal...





Was tun bei einer drohenden Abschiebung? Auf diese Frage liefert der Burghauser Aktionskreis Asyl Antworten. In dem verlinkten Dokument wird erklärt, wie sich Ausreisepflichtige an Bord eines Flugzeugs gegen die Abschiebung wehren können. −Screenshot: Meyer

Deutschkurse, Hilfe bei der Wohnungs- und Arbeitssuche, Patenschaften für Flüchtlinge – all...



Wo ist er denn, der höchste Ton? scheint sich Felix Reuter am Schluss jeden Stückes zu fragen, während Hermann Huber die Klarinettenmelodie gelassen zu Ende führt. −Foto: Brigitte Janoschka

Was darf man sich unter einer verflixten Alpensinfonie, zu der Ralf Halk, Vorsitzender des...



Der erste Goldschakal wurde in Bayern im April 2012 gesichtet. Nachts lichtete ihn eine Wildkamera im Nationalpark Bayerischer Wald ab. Zehn Experten bestätigten, dass es sich um einen Goldschakal handelte – die Tiere ähneln Füchsen und Wölfen. −Foto: Nationalpark Bayerischer Wald/dpa

In Niederösterreich sind sie bereits heimisch, mittlerweile breiten sie sich zunehmend in...



Drei Generationen Führerschein: Sie werden nach und nach durch ein neues und EU-weit gleiches Dokument ersetzt. −Foto: dpa

Allein in Deutschland stecken drei unterschiedliche Führerscheintypen in Portemonnaies und...



Er hat den Laden im Griff: Graupapagei Carlo wohnt und plappert seit rund zwei Jahren im Büro von Geschäftsführer Wolfgang Plach (links hinten) und Mitarbeiterin Maria Gutsmiedl in Pötzerreut. −Fotos: Jennifer Jahns

"Hama Besuch?", stellt der Graupapagei direkt fest, als die Presse zu Besuch kommt...