• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 20.05.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Freilassing/Laufen  |  15.03.2019  |  06:00 Uhr

Ehepaar mit eigenwilligen "Kosenamen"

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Weil die Vorführung einer österreichischen Zeugin nicht möglich ist, tendierte der Richter zur Einstellung des Verfahrens, wonach der 59-Jährige die eigenen Kosten selbst zu tragen habe, das Verfahren gehe zu Lasten der Staatskasse. −Symbolfoto

Weil die Vorführung einer österreichischen Zeugin nicht möglich ist, tendierte der Richter zur Einstellung des Verfahrens, wonach der 59-Jährige die eigenen Kosten selbst zu tragen habe, das Verfahren gehe zu Lasten der Staatskasse. −Symbolfoto

Weil die Vorführung einer österreichischen Zeugin nicht möglich ist, tendierte der Richter zur Einstellung des Verfahrens, wonach der 59-Jährige die eigenen Kosten selbst zu tragen habe, das Verfahren gehe zu Lasten der Staatskasse. −Symbolfoto


Auf ihrem Weg vom Salzkammergut nach Rheinland-Pfalz machte ein Ehepaar Pause in einem Freilassinger Schnellrestaurant. Ihr Wohnmobil war kurzzeitig vom Fahrzeug einer Oberndorferin zugeparkt worden, worauf die Ehefrau des 59-jährigen Antiquitätenhändlers eine Diskussion begann. Als die Oberdorferin schließlich wegfuhr, soll ihr der Ehemann und Angeklagte "Nazifotze" zugerufen haben.

Das bestritt der Antiquitätenhändler im Laufener Gerichtssaal, behauptete dagegen, mitunter seine "herrisch-besserwisserische" Ehefrau "SS-Hure" oder eben auch "Nazifotze" zu nennen. Gemeint sei keinesfalls die Fahrerin des anderen Fahrzeugs gewesen. Die Zeugin erschien nicht vor Gericht, und war vom Richter auch telefonisch nicht zu erreichen.

"Wissen Sie, wir sind 35 Jahre beisammen", erklärte der Angeklagte, "und wir sehen viele Filme aus der NS-Zeit." Eltern und Großeltern seien in Konzentrationslagern umgekommen. Gerade deshalb erschienen Richter Martin Forster derlei gegenseitige Beschimpfungen als "unlogisch". "Wenn sie mich auf die Palme bringt, kann das passieren", versicherte der Angeklagte, was 20, 30 Zeugen ohne Weiteres bestätigen könnten. Die andere Frau im Pkw habe er gar nicht wahrgenommen. Von dem Vorwurf der Beleidigung habe er erst später erfahren.

"Ich glaube dem Angeklagten nicht", machte Staatsanwalt Josef Haiker seine Sicht deutlich. Forster verlas informatorisch die Aussage der Oberndorferin bei der Polizei, wo sie von einem "Schock" gesprochen hatte. "Sie hat offensichtlich kein Interesse mehr an einer Strafverfolgung", schloss der Richter aus der Abwesenheit der Oberndorferin, die gerade mal den kurzen Weg über die Brücke zu gehen brauchte, während der Angeklagte einen 500 Kilometer langen Hin- und Rückweg auf sich nehmen müsse.

Weil die Vorführung einer österreichischen Zeugin nicht möglich ist, tendierte Forster zur Einstellung des Verfahrens nach Paragraf 153 Strafprozessordnung, wonach der 59-Jährige die eigenen Kosten selbst zu tragen habe, das Verfahren gehe zu Lasten der Staatskasse. Damit war schließlich auch der Staatsanwalt einverstanden. − höf






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen an der Unfallstelle neben dem verunglückten Bus. Bei einem schweren Unfall mit einem Reisebus sind auf der Autobahn 9 nahe Leipzig mindestens ein Mensch getötet und zahlreiche Menschen verletzt worden. −Foto: Jan Woitas/dpa

Bei einem schweren Unfall mit einem Reisebus sind auf der Autobahn 9 nahe Leipzig mindestens ein...



Nach dem sonnigen und warmen Wochenende sind die Wetteraussichten für die kommenden Tage in der Region eher trüb. −Symbolbild: dpa

Nach dem sonnigen und warmen Wochenende sind die Wetteraussichten für die kommenden Tage in der...



Einsatzkräfte räumen an einem zerstörten Haus Schutt beiseite. In den Morgenstunden kam es dort zu einer Explosion, Menschen wurden dabei verschüttet. −Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Eine gewaltige Explosion hat im Landkreis Ostallgäu am Sonntagvormittag ein Wohnhaus dem Erdboden...



−Symbolbild: dpa

Bei einem Unfall während eines Festumzuges in Mittelfranken ist ein 77 Jahre alter Mann...



Mit ihren E-Bikes sind die beiden Landkreis-Bewohnerinnen Karin Seider (l.) aus Salzweg und Herta Kapelle aus Straßkirchen schon länger in Passau unterwegs. Neue Konzepte von hiesigen Kooperationspartnern sollen noch weitaus mehr Anreize für Gleichgesinnte schaffen. −Foto: Jäger

Aus einem Ansatz zu einem Forschungsprojekt an der Universität Passau hat sich unter Beteiligung von...





Schiri Roman Potemkin (2 v.l.) entschuldigte sich hinterher bei SVS-Trainer Stefan Köck für die unfreiwillige Torvorlage. −Foto: Lakota

Der Fußball schreibt bekanntlich die verrücktesten Geschichten. Ein ganz kuriose erlebte am Samstag...



Fußball-Ballett: Gegen die Töginger Michael Koppermüller (von links) und Simon Hefter hat Leonhard Thiel in dieser Szene das Nachsehen. Am Ende aber machte Kastls Topstürmer mit seinem 19. Saisontor alles klar. −Foto: Butzhammer

Das letzte Landkreis-Altötting-Derby der Saison in der Fußball-Landesliga Südost ist an den TSV...





Franz Wimmer, Philosophiestudent aus Peterskirchen, steht vor dem Eingang der Ludwig-Maximilian-Universität München. −Foto: dpa

Im Ruhestand die Füße hochlegen - das finden immer weniger Senioren erstrebenswert...



Der Rad-Weltverband hat den Ex-Profi Alessandro Petacchi suspendiert. - Foto: Maurizio Brambatti/ANSA/Archiv

Im Zuge der "Operation Aderlass" stehen Italiens Ex-Sprintstar Alessandro Petacchi und drei weitere...



Eine OP-Schwester greift nach dem Operationsbesteck. Jahr für Jahr erstellen die Gutachter der Medizinischen Dienste Tausende Gutachten wegen möglicher Behandlungsfehler. - Foto: Friso Gentsch

Gutachter der Krankenkassen haben im vergangenen Jahr etwas mehr Behandlungsfehler in Krankenhäusern...



Mit 110 Jahren ist die wohl älteste Ordensfrau in Deutschland gestorben. −F.: Hilmer/Bistum

Mit 110 Jahren ist die wohl älteste Ordensfrau in Deutschland gestorben. Schwester Konrada lebte im...



Maria Hafner †. Das Foto entstand 2012 beim Gespräch mit der Heimatzeitung anlässlich der Fertigstellung ihrer Chronik. −Foto: Norbert Höhn

Maria Hafner ist gestorben, wie ein Lauffeuer verbreitete sich die traurige Nachricht in der...