• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 24.05.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Bad Reichenhall  |  15.03.2019  |  12:55 Uhr

Weltdemonstrationstag: Reichenhaller führen Zug in München an

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Reichenhaller Karlsgymnasiasten an der Spitze des Demonstrationszugs der "Fridays for Future"-Bewegung in München mit ihrem Plakat "Der Klimawandel ist tot, der Klimakollaps da". −Fotos: Annabella Angerer-Schneider

Reichenhaller Karlsgymnasiasten an der Spitze des Demonstrationszugs der "Fridays for Future"-Bewegung in München mit ihrem Plakat "Der Klimawandel ist tot, der Klimakollaps da". −Fotos: Annabella Angerer-Schneider

Reichenhaller Karlsgymnasiasten an der Spitze des Demonstrationszugs der "Fridays for Future"-Bewegung in München mit ihrem Plakat "Der Klimawandel ist tot, der Klimakollaps da". −Fotos: Annabella Angerer-Schneider


Die Sorge ist die gleiche, die Antwort eine andere, der Weg sollte eigentlich nur ähnlich sein, doch nun ist er mehr als nur gleich: In München gehen just in diesem Moment Schüler der "Fridays for Future"-Bewegung gegen den von Menschen verursachten und beschleunigten Klimawandel auf die Straße. Und Schüler aus Bad Reichenhall (Landkreis Berchtesgadener Land) führen den Demonstrationszug an.

Geplant war eine Exkursion, keine Demonstration: "Wir wollen über unser Klimaschutzprojekt informieren", hatte der zuständige 50-jährige Geografie- und Englischlehrer aus dem Karlsgymnasium Eduard Spielbauer gegenüber der Heimatzeitung erklärt. Dabei geht es nicht um Verzicht der Menschen, sondern um Herabkühlen der globalen Temperatur.

Auf wissenschaftliche Erkenntnisse gestützt und inspiriert von Forschungen an der Universität Harvard, die mit Schwefel und Kalk eine Art chemischen Sonnenschirm über dem Äquator testet, haben die Schüler mit ihrem Lehrer die Idee und dazu die Aufklärungskampagne #coolthearcticnow unter anderem auf den Kanälen Facebook, Instagram und Twitter entwickelt.

Zuvor hatten die Schüler Bürger und Demonstranten über ihren Lösungsvorschlag informiert.

Zuvor hatten die Schüler Bürger und Demonstranten über ihren Lösungsvorschlag informiert.

Zuvor hatten die Schüler Bürger und Demonstranten über ihren Lösungsvorschlag informiert.


Am heutigen Freitag wollten sie beim Weltdemonstrationstag in München informieren, Flyer verteilen und Unterlagen der Staatskanzlei übergeben. Ihre Forderung: in Bayern Testreihen wie in Harvard zu starten.

Mit dem Informieren haben die Schüler am Vormittag begonnen, danach warteten sie auf den Demonstrationszug. "Wie es aussieht, haben sie sich umentschieden", berichtet die Volontärin des Reichenhaller Tagblatts/Freilassinger Anzeigers, Annabella Angerer-Schneider, die die Reichenhaller Delegation begleitet, gegen Mittag überrascht. Denn die Schüler schlossen sich dem Zug nicht nur an, sondern setzten sich gleich an die Spitze. Kurz darauf meldet die ehemaligen Karlsgymnasiastin live aus München über die Reichenhaller: "Sie führen den Zug tatsächlich an!"

Warten auf den Demonstratonszug.

Warten auf den Demonstratonszug.

Warten auf den Demonstratonszug.


Eigentlich hatte die Gruppe vor, auf dem Gehweg in der Brienner Straße zu stehen, in die die Demo vom Odeonsplatz aus eingebogen ist. Sie hatte verschiedene Banner gemalt, die sie in bestimmter Reihenfolge entlang der Straße zeigen wollten und so ihre Botschaft kundtun. Als dann der Zug los ging, kamen Ordner und haben die Reichenhaller Schüler gefragt, ob sie nicht mit dem großen Schild vorangehen wollen. Spontan haben sie zugesagt. Ziel bleibt weiterhin, die Projekt-Unterlagen in der Staatskanzlei abzugeben. − ze/amr






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











In dieser Pension in Passau wurden die drei Toten gefunden, die durch Armbrust-Schüsse starben. −Foto: Thomas Jäger

Die fünf Toten aus Passau und Wittingen sind nun von der Rechtsmedizin freigegeben worden...



Die Beamten bargen den abgeflexten Blitzer aus dem See. −Foto: Polizei Leipzig

Weil er von einer Radarfalle geblitzt wurde, hat ein 18-jähriger in Leipzig den Apparat einfach...



Die drei Frauen, die am Dienstag tot in einer Wohnung in Wien entdeckt wurden, sind verhungert. −Symbolbild: Archiv

Die drei Frauen, die am Dienstag tot in einer Wohnung in Wien entdeckt wurden, sind verhungert...



Mehrere hundert Euro Bargeld hat ein bewaffneter Räuber am Donnerstagnachmittag in Köfering (Landkreis Regensburg) in einem Verbrauchermarkt erbeutet. −Foto: Auer

Mehrere hundert Euro Bargeld hat ein bewaffneter Räuber am Donnerstagnachmittag in Köfering...



Über viele Jahre hinweg soll eine Frau den Mord an ihrem Mann geplant haben, um an sein Erbe zu kommen. Sie wurde zur Giftmischerin. Vor Gericht wird klar: Es war nicht ihre erste derartige Tat. Und es war nicht der erste Ehemann, der zu ihrem Opfer wurde. −Foto: dpa

Aus Heimtücke und Habgier hat eine 74-Jährige ihrem Ehemann vergifteten Kartoffelsalat serviert...





Schiri Roman Potemkin (2 v.l.) entschuldigte sich hinterher bei SVS-Trainer Stefan Köck für die unfreiwillige Torvorlage. −Foto: Lakota

Der Fußball schreibt bekanntlich die verrücktesten Geschichten. Ein ganz kuriose erlebte am Samstag...



Der Peracher 4:2-Vorrundensieg gegen Mehring endete in Tumulten. Wegen "Verletzung der Platzdisziplin" bekam der FC die drei Punkte vom Sportgericht wieder abgezogen. Dass man jetzt am Samstag Mehrings geplante Meisterfeier platzen ließ, erklären die Peracher mit Personalnot. −F.: Archiv/Butzhammer

Im Oktober wurde das Duell zwischen dem FC Perach und dem SV Mehring in der Fußball-Kreisklasse 3...



Fußball-Ballett: Gegen die Töginger Michael Koppermüller (von links) und Simon Hefter hat Leonhard Thiel in dieser Szene das Nachsehen. Am Ende aber machte Kastls Topstürmer mit seinem 19. Saisontor alles klar. −Foto: Butzhammer

Das letzte Landkreis-Altötting-Derby der Saison in der Fußball-Landesliga Südost ist an den TSV...



Neu beim SV Erlbach: Angreifer Endurance Ighagbon. −Foto: Verein

Einen hochkarätigen Neuzugang hat Fußball-Landesligist SV Erlbach an Land gezogen: Vom...





Geduld aufgebraucht: Nach einem tödlichen Unfall auf der A6 bei Nürnberg hat die Polizei mehrere Gaffer aus dem Verkehr gezogen - und ihnen angeboten, einen Blick auf die Leiche zu werfen. −Foto: News5

Unglaubliche Szenen haben sich am Dienstagvormittag nach einem tödlichen Unfall auf der A6 in...



Rund 20 Einsatzfahrzeuge parkten am Dienstagabend rund um die Asylbewerberunterkunft in der Porschestraße in Landshut. −Foto: Mittermeier

Mit rund 60 Einsatzkräften hat die Landshuter Polizei – mit Verstärkung umliegender...



Bayern hat den nach der Amberger Prügelattacke verurteilten 18 Jahre alten Asylbewerber am Dienstagabend in sein Heimatland abgeschoben. −Symbolbild: dpa

Bayern hat den nach der Amberger Prügelattacke verurteilten 18 Jahre alten Asylbewerber am...



So könnte die Entlastungsspange künftig verlaufen. Nur noch auf der nördlichen Brücke würden Autos fahren. Die Alzbrücke ist Fußgängern und Fahrradfahrern vorbehalten. −Foto: Staatliches Bauamt Traunstein

Jetzt kommt also eine Entlastungsspange. Das Wort geistert seit etwa drei Monaten durch die Gemeinde...



Im Foyer der Klinik übergaben Manuela Landgraf (von links) und Angelique Zinn vom Mühldorfer Betriebsrat sowie Win Windisch von Verdi den Staffelbrief an Bernadette Elsberger und Manuela Schröck vom Altöttinger Personalrat sowie Monika Göbl von der Hauswirtschaft. −Foto: Schwarz

Protest-Post gegen den Pflegenotstand: Am Mittwoch hat der Olympische Brief der Pflegekräfte die...