• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 21.03.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




DFB-Kader  |  15.03.2019  |  15:02 Uhr

Nach Ausmusterung von Müller & Co.: Löw holt drei Neulinge

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 57 / 67
  • Pfeil
  • Pfeil




Bundestrainer Joachim Löw (M) kommt zu einer Pressekonferenz in der DFB-Zentrale. −Foto: Boris Roessler/dpa

Bundestrainer Joachim Löw (M) kommt zu einer Pressekonferenz in der DFB-Zentrale. −Foto: Boris Roessler/dpa

Bundestrainer Joachim Löw (M) kommt zu einer Pressekonferenz in der DFB-Zentrale. −Foto: Boris Roessler/dpa


Für Mats Hummels, Jérôme Boateng und Thomas Müller wird es keine Comeback-Chance von Joachim Löw geben - Manuel Neuer dagegen bleibt aktuell die Nummer eins in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Das unterstrich der Bundestrainer auf einer Pressekonferenz am Freitag in Frankfurt. Er habe den drei Münchner Ex-Weltmeistern ehrlich und klar gesagt: "Ich plane ohne euch die Qualifikation und die EM." Alles andere wäre ein "Eiertanz gewesen", unterstrich Löw vor den ersten Partien der deutschen Fußball-Nationalmannschaft 2019.

Für den Länderspielauftakt am kommenden Mittwoch in Wolfsburg gegen Serbien und die vier Tage später in Amsterdam gegen die Niederlande startende EM-Qualifikation nominierte Löw gleich drei Neulinge. Zehn Tage nach der überraschenden Ausmusterung der Ex-Weltmeister Hummels, Boateng und Müller holte der Bundestrainer Hertha-Verteidiger Niklas Stark, den Leipziger Abwehrspieler Lukas Klostermann und den Bremer Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein neu in sein 23-köpfiges Aufgebot.

Es sei seine Aufgabe als Bundestrainer, den Spielern "klar aufzuzeigen, wie ich denke", erklärte Löw nochmals zum Abschied des verdienten Münchner Trios. Er wolle nun den jungen, neuen Spielern die Möglichkeit geben, sich zu entwickeln. "Ich muss Entscheidungen für die Zukunft treffen", unterstrich der DFB-Chefcoach. Und die neue Generation müsse beim angestrebten neuen Spielstil, der die Rückkehr in die Weltspitze bringen soll, mehr Verantwortung übernehmen.

In der Torwartfrage bleibt Löw beim Status quo: Kapitän Neuer ist derzeit weiter Stammkeeper. "Ich habe meine Aussage nicht irgendwie verändert", sagte der Bundestrainer: "Manuel Neuer ist aktuell unsere Nummer eins." Aber auch der 32 Jahre alte Kapitän müsse "bei uns Leistungen bringen", ergänzte Löw. Der Konkurrenzkampf würde auch die Torhüter-Position betreffen: "Marc-André ter Stegen, der mittlerweile genauso auf Weltklasseniveau agiert, wird seine Chancen bekommen. Die werde ich ihm einräumen, dann wird man sehen."

Götze muss auf sein Comeback weiter warten

Neben den drei Neulingen holt Löw den Leipziger Defensiv-Spezialisten Marcel Halstenberg zurück, der sein Länderspiel-Debüt schon im November 2017 gegen England (0:0) gab. Der angeschlagene Julian Draxler von Paris Saint-Germain fehlt. Auf den Kölner Zweitligaspieler Jonas Hector, der sich zuletzt mit einem grippalen Infekt plagte, und den Schalker Sebastian Rudy verzichtet Löw. Matthias Ginter von Borussia Mönchengladbach soll trotz einer Muskel-Blessur am Montag anreisen, wenn Löw seinen Kader in Wolfsburg versammelt.

Mario Götze muss weiter auf ein Comeback im DFB-Team warten. "Auf der offensiven Position haben wir - so wie im Moment auch auf der Halbposition - gute Möglichkeiten mit jungen Spielern, mit denen ich sehr zufrieden bin", sagte Löw. Der 26 Jahre alte Götze hatte sich zuletzt bei Borussia Dortmund in verbesserter Verfassung gezeigt. "Ich habe registriert, dass Mario Götze sehr gut gespielt hat", sagte Löw. Für die jetzt anstehenden Spiele im März sei der WM-Endspieltorschütze von 2014 aber "kein Thema". − dpa






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Für den jungen Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät. −Foto: Lamminger

Bei einem tragischen Unfall im Grenzgebiet der Landkreise Altötting und Traunstein ist am frühen...



−Symbolbild: dpa

Meist über ein Jahr lang bereiten sich Jura-Studenten darauf vor. Und dann das: In Bayern sind 40...



Bis zu drei Hunde waren in zu kleinen Käfigen unterwegs, meldete die Bundespolizei. 27 Tiere kamen ins Tierheim. −Bundespolizei Passau

Die Leidtragenden der Geschichte sind auf den ersten Blick die 23 Hunde und vier Katzen...



−Symbolfoto: PNP

Der österreichische Schauspieler Matthias Messner ("Rosenheim Cops") ist am Mittwochabend tot in...



−Symbolfoto: Matthias Adam

Eine 16-jährige Münchnerin ist durch einen Stromschlag in einer Badewanne gestorben...





Markus Raupach leitet derzeit den Fußball-Stützpunkt am Tassilo-Gymnasium in Simbach. −Foto: Christian Butzhmammer

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach kann einen Nachfolger für Anton Bobenstetter präsentieren...



Noch einigermaßen bespielbar war der Töginger Wasserschloss-Platz vorige Woche beim 1:4 gegen Bogen, aber die Partie hat den Zustand des Rasens natürlich weiter verschlechtert. Hier eine Aktion von Christopher Scott (li.). −Foto: Butzhammer

Witterungsbedingt war am vergangenen Wochenende nur ein reduziertes Programm über die Bühne gegangen...





Bis zu drei Hunde wurden in einen viel zu kleinen Käfig gesperrt. Insgesamt waren 69 Tiere im Kleintransporter. Sie sollten von Rumänien nach England, Belgien und Frankreich gebracht werden. −Foto: Bundespolizei Passau

Tierschutz sollte eigentlich anders aussehen. Ein Verein aus Baden-Württemberg hat 65 Hunde und vier...



Als energieintensiv erweist sich vor allem die Industrie. Die drei großen Werke zusammengerechnet, ergibt sich ein Strom- und Wärmebedarf, der deutschlandweit seines Gleichen sucht. −Foto: Kleiner

Eines steht für Klimaschutzmanager Pascal Lang schon jetzt fest: Klimaziele wie die von Paris...



Eine junge Frau mit Kopftuch geht am Behördenschild mit der Aufschrift "Bundesarbeitsgericht" vorbei. - Foto: Martin Schutt/Archiv

Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat ein Kopftuchverbot für Richterinnen und Staatsanwältinnen...



Ramstein gilt als der größte Stützpunkt der US-Air Force außerhalb der USA. - Foto: Ronald Wittek/Archiv

Die Klage eines Somaliers gegen die Bundesrepublik Deutschland nach einem US-Drohnenangriff in...



Ein Audi-Logo ist an einem Kühlergrill zu sehen. - Foto: Uli Deck/Archiv

Der Autohersteller Audi will zum Mai eine Dauernachtschicht in Ingolstadt streichen...