• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 21.03.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Christchurch  |  16.03.2019  |  06:20 Uhr

Attentäter von Neuseeland: "Ich bin ein Monster der Willenskraft"

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 51 / 67
  • Pfeil
  • Pfeil




Eine Zeichnung, das ein Mädchen mit Kopftuch und eins mit blonden Haaren zeigt, liebt neben Blumen vor dem Islamischen Zentrum im Vorort Kilbirnie. Bei einem Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch am Freitag sind mindestens 49 Menschen getötet worden. −Foto: New Zealand Herald/dpa

Eine Zeichnung, das ein Mädchen mit Kopftuch und eins mit blonden Haaren zeigt, liebt neben Blumen vor dem Islamischen Zentrum im Vorort Kilbirnie. Bei einem Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch am Freitag sind mindestens 49 Menschen getötet worden. −Foto: New Zealand Herald/dpa

Eine Zeichnung, das ein Mädchen mit Kopftuch und eins mit blonden Haaren zeigt, liebt neben Blumen vor dem Islamischen Zentrum im Vorort Kilbirnie. Bei einem Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch am Freitag sind mindestens 49 Menschen getötet worden. −Foto: New Zealand Herald/dpa


Der Attentäter von Neuseeland hat nach einem Bericht der Zeitung "The Australian" in früheren Jahren als Fitness-Trainer gearbeitet. Dabei soll der Australier schon vor längerer Zeit merkwürdige Kommentare von sich gegeben haben, berichtete das australische Blatt unter Berufung auf ehemalige Nachbarn und Online-Einträge des heute 28-Jährigen. In einem Eintrag aus dem Jahr 2011 habe der Mann über sich geschrieben: "Ich bin ein Monster der Willenskraft. Ich brauche nur ein Ziel."

Auch mehrere Kinder unter den Opfern

Bei dem Terroranschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland sind nach Angaben von Premierministerin Jacinda Ardern auch mehrere Kinder getötet worden. Auf einer Pressekonferenz in Christchurch bestätigte die Regierungschefin die Zahl von 49 Todesopfern. Insgesamt 39 Menschen werden einen Tag nach der Tat noch in verschiedenen Krankenhäusern der neuseeländischen Großstadt behandelt, elf davon in Intensivbehandlung. Ardern zufolge hatte der Schütze geplant, seine Tat fortzusetzen, allerdings konnten ihn zwei Beamte in seinem Auto stoppen. − dpaMehr dazu:
- 49 Tote nach Angriffen auf zwei Moscheen in Neuseeland






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am




Anzeige











Für den jungen Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät. −Foto: Lamminger

Bei einem tragischen Unfall im Grenzgebiet der Landkreise Altötting und Traunstein ist am frühen...



−Symbolbild: dpa

Meist über ein Jahr lang bereiten sich Jura-Studenten darauf vor. Und dann das: In Bayern sind 40...



Bis zu drei Hunde waren in zu kleinen Käfigen unterwegs, meldete die Bundespolizei. 27 Tiere kamen ins Tierheim. −Bundespolizei Passau

Die Leidtragenden der Geschichte sind auf den ersten Blick die 23 Hunde und vier Katzen...



−Symbolfoto: PNP

Der österreichische Schauspieler Matthias Messner ("Rosenheim Cops") ist am Mittwochabend tot in...



−Symbolfoto: Matthias Adam

Eine 16-jährige Münchnerin ist durch einen Stromschlag in einer Badewanne gestorben...





Markus Raupach leitet derzeit den Fußball-Stützpunkt am Tassilo-Gymnasium in Simbach. −Foto: Christian Butzhmammer

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach kann einen Nachfolger für Anton Bobenstetter präsentieren...



Noch einigermaßen bespielbar war der Töginger Wasserschloss-Platz vorige Woche beim 1:4 gegen Bogen, aber die Partie hat den Zustand des Rasens natürlich weiter verschlechtert. Hier eine Aktion von Christopher Scott (li.). −Foto: Butzhammer

Witterungsbedingt war am vergangenen Wochenende nur ein reduziertes Programm über die Bühne gegangen...





Bis zu drei Hunde wurden in einen viel zu kleinen Käfig gesperrt. Insgesamt waren 69 Tiere im Kleintransporter. Sie sollten von Rumänien nach England, Belgien und Frankreich gebracht werden. −Foto: Bundespolizei Passau

Tierschutz sollte eigentlich anders aussehen. Ein Verein aus Baden-Württemberg hat 65 Hunde und vier...



Ein Sattelzug verlor Schlachtabfälle auf der B304. −Foto: FDL

Ein kurioser Unfall hat sich am Mittwochnachmittag auf der B304 in Traunstein ereignet...



Die Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff (l-r), Horst Köhler und Joachim Gauck bei einer Gedenkstunde im Bundestag. - Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

Der Bundestag hat die finanziellen Regeln für ehemalige Bundespräsidenten und Bundeskanzler...



Hinter der Hauptstelle an der Münchner Allee (links) will die Volksbank Raiffeisenbank ein Wohn- und Geschäftsgebäude errichten. −Foto: Anna Eisenbichler

Mit einem Bauvorhaben der Volksbank Raiffeisenbank hat sich der Reichenhaller Stadtrat am Dienstag...



Nicht drinnen, nicht draußen: Die Europäische Volkspartei (EVP) hat die Mitgliedschaft der rechtsnationalen ungarischen Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor Orban vorerst auf Eis gelegt. - Foto: Wiktor Dabkowski/ZUMA Wire

SPD und Grüne sehen in der Suspendierung der ungarischen Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor...