• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 17.07.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Kapfham/Grafling  |  28.03.2019  |  06:02 Uhr

Blühpatenschaften: Geldmacherei oder Beitrag zum Artenschutz?

von Fam Marie Schaper

Lesenswert (7) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Hahnenfuß, Glockenblumen und Margeriten: So bunt blüht es auf der "Wimmer Wiese" in Breitenberg (Landkreis Passau) – eine der zahlreichen Bauernwiesen, für dessen Erhalt sich der Bund Naturschutz einsetzt. −Foto: Bund Naturschutz

Hahnenfuß, Glockenblumen und Margeriten: So bunt blüht es auf der "Wimmer Wiese" in Breitenberg (Landkreis Passau) – eine der zahlreichen Bauernwiesen, für dessen Erhalt sich der Bund Naturschutz einsetzt. −Foto: Bund Naturschutz

Hahnenfuß, Glockenblumen und Margeriten: So bunt blüht es auf der "Wimmer Wiese" in Breitenberg (Landkreis Passau) – eine der zahlreichen Bauernwiesen, für dessen Erhalt sich der Bund Naturschutz einsetzt. −Foto: Bund Naturschutz


Geldmacherei oder echter Beitrag zum Artenschutz? Beim Thema Blühflächen scheiden sich die Geister. Bund Naturschutz, der Landesverband für Vogelschutz, der Bayerische Bauernverband, Landwirte und Verbraucher streiten über den Sinn und Zweck einer neuen Initiative: Blühpatenschaften.

Verbrauchern, die sich für den Artenschutz stark machen wollen, bieten Landwirte bayernweit die Möglichkeit, Paten für eine Blühfläche zu werden. Dies sind Flächen, die einst Acker gewesen sind und nun in bunte Wiesen verwandelt werden sollen, um Insekten und Tieren Lebensraum zu bieten. Gegen die Zahlung eines Geldbetrages verpflichtet sich der Landwirt, die Blühfläche für eine gewisse Zeit nicht zu bewirtschaften, sie mit Wildblumen zu bepflanzen und wieder der Natur zu überlassen. So soll dem Artensterben entgegengewirkt werden. Die Aktion wurde als Reaktion auf das Volksbegehren "Rettet die Bienen" und dessen breite Unterstützung in der Gesellschaft ins Leben gerufen.

Mehr zum Thema:

- Landwirt bietet Volksbegehren-Befürwortern Blühflächen zur Pacht

- Landwirt verpachtet Blühflächen: 100 Quadratmeter für 50 Euro im Jahr

Landwirt: "Ich habe sehr unfreundliche Briefe erhalten"

Über einzelne Bauern, die dieses Konzept anbieten, hat die PNP bereits berichtet. In Leserbriefen wurde der Verdacht auf Geldmacherei laut. Die meisten Landwirte bieten eine Blühpatenschaft für 50 Euro pro 100 Quadratmeter an. Zu teuer, meinen viele. Diese Beschwerde haben auch die Landwirte Anton Stettmer aus Grafling (Landkreis Deggendorf) und Alois Altendorfer aus Kapfham bei Kellberg (Landkreis Passau) zu hören bekommen. "Ich habe sehr unfreundliche Briefe und Anrufe erhalten", erzählt Altendorfer. Beiden wird vorgeworfen, nur auf finanzielle Bereicherung aus zu sein.

Ein unberechtigter Vorwurf, sind sich die Landwirte einig. Altendorfer gibt zu bedenken, dass mit dem Projekt auch Kosten und Arbeit verbunden sind. Das Saatgut, das er benötigt, um die Wiesen anzulegen, sei teuer. Außerdem hat er vor, eine ebenso große Fläche, wie die, die er an Paten verpachtet, noch auf eigene Kosten in Blühflächen umzuwandeln.

LBV-Sprecher: Blühflächen allein bringen nichts

Markus Erlwein, Pressesprecher des Landesbundes für Vogelschutz (LBV), bezweifelt, dass Blühstreifen und -flächen ausreichen, um dem voranschreitenden Artensterben entgegen zu treten. "Es ist eine gute Initiative, aber alleine bringt sie nichts", sagt Erlwein. Außerdem müssten, damit Blühflächen tatsächlich einen Beitrag leisten können, fachliche Kriterien eingehalten werden. Zum Beispiel brauche eine Fläche eine Mindestbreite von 10 bis 15 Metern - weshalb Blühstreifen fast wirkungslos seien.

Mehr dazu lesen Sie kostenlos auf PNP Plus und in der Donnerstagsausgabe der Passauer Neuen Presse oder kostenlos im PNP Plusportal.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











−Symbolfoto: Adam

Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto ist ein 23 Jahre alter Motorradfahrer am Dienstagabend...



−Symbolfoto: dpa

Seit Sonntag um 10 Uhr wird eine 24-jährige Frau mit ihrem fünf Wochen alten Säugling in Ingolstadt...



Der 46-jährige Jäger soll bei einer Gruppenjagd im August 2018 einen Schuss abgegeben haben, der einen Mann durch die Seitenscheibe eines vorbeifahrenden Autos tödlich traf. −Foto: Armin Weigel/dpa

Seine Waffen habe er abgegeben, den Jagdschein nicht verlängern lassen. Der 46 Jahre alte Mann auf...



Es wird richtig heiß. −Symbolbild: dpa

Auf Europa und die Region kommt eine neue Hitzewelle zu. Nachdem das Wetter diese Woche noch...



Nach dem Traktorunfall im Allgäu mit zwei toten Kindern hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen. −Foto: News5

Nach dem Traktorunfall im Allgäu mit zwei toten Kindern hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Viele neue Gesichter beim TSV Kastl: Zum Team von Trainer Jürgen Gal (rechts), dem Sportlichen Leiter Jochen Brehm (hinten von links) und dem künftigen Teamkoordinator Michael Endlmaier gehören jetzt Johannes Hecker, Cheikh Diop, Sebastian Hager, Dionysios Konstantatos, Co-Trainer Franz Hinterberger sowie Benjamin Stelzer (vorne von links), Jubril Oseni, Yunus Karayün, Michael Adade und Erol Kolbeck. −Foto: Nöbauer

Lange haben sich die Verantwortlichen beim Fußball-Landesligisten TSV Kastl bedeckt gehalten...



Rückkehrer Chris Brückl zeigte eine gute Partie. −Foto: Lakota

Vier Tage nach dem blamablen 0:1 gegen den Bezirksligisten Grafenau hat der SV Schalding sein...



Sieger beim Erdinger Meister-Cup: Türkgücü München. −Foto: BFV

Nächster Coup der Neu-Regionalligisten Türkgücü München. Der Mannschaft von Trainer Reiner Maurer...



Der 51-malige Nationalspieler Argentiniens, Martin Demichelis (links), tritt mit der U19 des FC Bayern am Samstag zum glänzend besetzten 1. TTL-Cup beim TV Altötting an. −Foto: dpa

Ein Fußballfest mit großem Rahmenprogramm steigt am morgigen Samstag im Ludwig-Kellerer-Stadion beim...





So eine Argentinische Dogge hat eine Spaziergängerin an der Schillerstraße angefallen. Bislang wurde nur Leinenzwang verhängt. −Symbolbild: dpa

Axel Glatz kann es nicht fassen. Die Argentinische Dogge, die Ende Juni seine Frau an der...



"Die schönste Zeit in meinem Leben": Michael Maurer bereut keinen Tag seiner Priesterausbildung, weil er die vier Jahre als Kaplan im Pfarrverband Trostberg und das eine Jahr zusätzlich im Pfarrverband Tacherting als sehr bereichernd empfunden hat. −Foto: cl

"I mog koa zwiderner Pfarrer wern – ich will nicht in Bitterkeit leben", sagt Michael Maurer...



Gloria Fürstin von Thurn und Taxis. −Foto: dpa

Die Band Revolverheld ("Scheiß´ auf Freunde bleiben") hat sich bei den Schlossfestspielen in...



Gratulation von Minister Bernd Sibler (6.v.l.) und Stiftungsrat Stefan Hafner (8.v.l.) gab es für die Gewinner vom Johannes-Gutenberg-Gymnasium Waldkirchen: (v.l.) Schulleiterin Josefa Stamm, die Schülerinnen vom BeFair-Team Linda Baier, Projektleiterin Birgit Süßke, Dorothea Aschenbrenner, Anna Zorn, Lena Frank, Dorothea Madl, Alina Wurm, Lilly Huber und Isabella Aschenbrenner. −Foto: Jörg Schlegel

Zum siebten Mal ist am Montag in Passau der Stiftungspreis der Passauer Neuen Presse für soziale...



1,58 Millionen Menschen zogen 2018 aus dem Ausland nach Deutschland, 1,18 Millionen zogen weg. - Foto: Oliver Berg

Im vergangenen Jahr sind 400.000 Menschen mehr nach Deutschland gekommen als weggezogen...