• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 10.12.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




11.08.2013  |  14:19 Uhr

Hilfe für ungarisches Paar: Kinderwagen für Drillinge gesucht

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Edi Schmid und sein ehrenamtliches Ungarnhilfe-Team der BRK-Bereitschaften suchen bis zum 22. August dringend einen Drillingskinderwagen für eine bedürftige Familie im ungarischen Dorf Zalabaksa. "An diesem Tag fährt der nächste Lastwagen mit gespendeten Hilfsgütern aus dem Landkreis ins Komitat Zala ab. Die jungen Leute erwarten in wenigen Tagen die Geburt ihrer Drillinge und können sich keinen Kinderwagen leisten", erklärt Schmid.

Geburt in wenigen Tagen

Die BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall unterstützt seit 21 Jahren das Ungarische Rote Kreuz (URK) im Komitat (Landkreis) Zala westlich vom Plattensee. Währen der vielen Jahre hat sich eine intensive Freundschaft zwischen den Rotkreuzlern aus beiden Ländern entwickelt. Im August 2013 findet der mittlerweile 87. Hilfsgüter-Transport aus dem Berchtesgadener Land in die Region statt. Organisator Edi Schmid sucht für seine derzeit vor allem aus Rentnern bestehende Gruppe auch dringend junge Leute, die beim Verladen der zum Teil schweren Möbelstücke helfen können. "Aktuell sind wir ein gemischtes Team aus BRK-Bereitschaft, Bergwacht im BRK und Alpenverein. Wir bräuchten ein paar jüngere Leute, die von Zeit zu Zeit mit anpacken, Möbel aus Wohnungen abholen und auf Lastwagen verladen können", erklärt Schmid.

Inflationsrate von sechs Prozent

Obwohl Ungarn mittlerweile schon neun Jahre zur Europäischen Union gehört, hinkt es noch immer weit hinter dem europäischen Wohlstand hinterher: Nur rund fünf Prozent der Menschen sind finanziell gut abgesichert. Der Rest zählt zu den so genannten Mittel- und Schlechtverdienern. Die Inflationsrate betrug 2012 sechs Prozent und die Mehrwertsteuer hat mittlerweile 27 Prozent erreicht. 30 Prozent der Menschen sind Rentner, 20 Prozent Kinder unter 19 Jahren und sechs Prozent leben mit einer Behinderung, 14 Prozent sind arbeitslos und nur 30 Prozent zählen zu den Erwerbstätigen, wobei davon 14 Prozent lediglich einen Mindestlohn verdienen. "Das Einkommen einer Familie reicht gerade nur so für das tägliche Brot" bedauert BRK-Altkreisgeschäftsführer Edi Schmid, der im Berchtesgadener Land nach wie vor Hilfsgüter sammelt und sie mit seinem ehrenamtlichen Team einlagert und regelmäßig nach Ungarn bringt. Die Transportkosten werden vom BRK mit Spendengeldern finanziert.

Das URK versorgt im Komitat Zala mit rund 300.000 Einwohnern die bedürftige Bevölkerung in über 250 Dörfern und Städten und betreibt vier Obdachlosenheime, in denen täglich etwa 400 Menschen untergebracht und verpflegt werden. In den kalten Wintermonaten werden vom URK weitere 200 so genannte Brückenschläfer ohne festen Wohnsitz täglich durch eine Volksküche versorgt, in der die Betreuten auch warme Getränke und Kleider erhalten. "Die Ungarn haben sich bei ihren Diensten einiges vom BRK abgeschaut", berichtet Schmid, der seit über 20 Jahren einen regen Erfahrungsaustausch pflegt.

"Einiges vom BRK abgeschaut"

Das URK in Zala unterhält mittlerweile in 75 Orten den Hausnotruf, sammelt jährlich rund 15.000 Blutkonserven, bildet die Bevölkerung in Erster Hilfe aus, unterhält in den meisten Orten einen ambulanten Alten- und Krankenpflegedienst, betreibt Kleiderkammern und betreut Behinderte, Alkoholiker und psychisch Kranke. Neben 160 haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitern helfen noch rund 2.000 Ehrenamtliche bei der Versorgung der bedürftigen Bevölkerung mit.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am











Josef Daffner, Bürgermeister der Gemeinde Niederviehbach, ist bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. − Foto: Birgmann

Nach dem tödlichen Unfall des Niederviehbacher Bürgermeisters Josef Daffner haben die Ermittler am...



−

Alles redet vom Datenschutz, zum Teil kuriose Auswüchse hat die Auslegung der Verordnung im...



Bahnreisende stehen am Hauptbahnhof in München. −Foto: Peter Kneffel/dpa

Wegen des Warnstreiks bei der Deutschen Bahn ist der Bahnverkehr in Bayern zwischen fünf und neun...



Felgenreiniger hat ein Pärchen in der Oberpfalz mit Cola gemischt - und getrunken. −Symbolfoto: dpa

Ein laut Polizei "ganz besonderes Mischgetränk" hat ein Pärchen aus Weiden am Samstagabend...



Ab Dienstag kann es Schnee bis ins Flachland geben. −Foto: dpa

Nach dem Sturm am Wochenende wird es in der neuen Woche laut Deutschem Wetterdienst (DWD) vor allem...





Daumen hoch: Nach seinem Burn-Out ist Ex-Wacker-Trainer Uwe Wolf "wieder der Alte". Der 51-Jährige wohnt auch eineinhalb Jahre nach seiner Entlassung noch in Burghausen. −Foto: Butzhammer

Dreieinhalb Jahre war Uwe Wolf Trainer bei Wacker Burghausen. Schnell hat er sich dort durch seine...



Als vermeintliches Team 1 des SV Haiming holten sich Christian Bräu und seine Kollegen in Versbach eine 0:9-Klatsche ab. Dasselbe Personal sicherte sicherte sich anschließend ein 8:8 im Verbandsliga-Duell beim MTV Ingolstadt II. −Foto: Archiv/Butzhammer

Zum Spiel der Tischtennis-Regionalliga Süd beim verlustpunktfreien SB Versbach sind die Herren des...



Mit 17 das erste Mal Erstliga-Eishockey: Für Simon Gnyp aus Neuötting ist am Donnerstagabend ein Traum in Erfüllung gegangen. −Foto: imago

Für Simon Gnyp ist am Donnerstagabend ein Traum in Erfüllung gegangen: Das 17 Jahre alte...



Schwimmen im Eiswasser ist die Passion von Extremsportler Christof Wandratsch, hier bei Aufnahmen vor Island. An diesem Wochenende startet der 51-Jährige beim Weltcup in Sibirien. −Foto: Klaus Fengler

Kaum hat die Saison der Eisschwimmer begonnen, da jettet das deutsche Aushängeschild dieser Sportart...



Die Wacker-Fams mussten sich in Bayreuth mit einem Punkt begnügen. −Foto: Zucker

Da wäre mehr möglich gewesen für den SV Wacker Burghausen. Bis kurz vor Ende der Partie führte die...





18,25 Prozent ihrer Betriebsrente müssen Versicherte im Schnitt an Sozialbeiträgen zurückzahlen. Grund hierfür ist eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2004, die auch rückwirkend gilt. −Foto: Marijan Murat/dpa

Herbert Neumann (Name geändert) genießt seit einem Jahr sein Leben als Rentner...



Der Schuldneranteil in Prozent. (Mit Klick auf die Karte öffnen Sie das Bild). −Screenshot: Eckl

Bayern ist reich. Wer das grafisch veranschaulicht haben möchte, kann sich das auf dem...



2020 soll das Landratsamt auf einer Wiese unweit des bestehenden Gebäudes neu gebaut werden. Die Ertüchtigung des Brandschutzes ist dennoch notwendig. −Foto: Kilian Pfeiffer

Derzeit wird im Landratsamt der Brandschutz ertüchtigt – zwei Jahre vor dem geplanten Neubau...



ungefährer Tatort Auhausen, Deutschland

Ein Hund hat in einem schwäbischen Stall Panik unter 80 Ziegen ausgelöst - 16 Tiere verendeten...



Neue Chefin, neuer Generalsekretär: Annegret Kramp-Karrenbauer und Paul Ziemiak, beim CDU-Bundesparteitag. - Foto: Christian Charisius

Einen Tag nach ihrer Wahl zur neuen CDU-Vorsitzenden hat Annegret Kramp-Karrenbauer ihre erste...