• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.09.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Fragen & Antworten  |  12.06.2019  |  05:57 Uhr

Was ein Gewitter mit einem Kochtopf zu tun hat

von Isabel Metzger

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






−Symbolfoto: dpa

−Symbolfoto: dpa

−Symbolfoto: dpa


Landstriche in Oberbayern sind am Montagabend von Hagel, Sturm und heftigen Gewittern heimgesucht worden. In anderen Regionen verdunkelte sich zwar der Himmel, es war aber so gut wie nichts von Blitz und Donner zu spüren. Doch warum ist das so? Die PNP beantwortet die wichtigsten Fragen.

Warum lässt sich nicht genau vorhersagen, wo es ein Unwetter geben wird?
"Das ist nicht möglich", betont Matthias Habel, Sprecher bei WetterOnline. Und das werde sich auch nie vorhersagen lassen. "Wir wissen vorher, wo das Potenzial für ein Unwetter gegeben ist", erklärt er. Wo genau dann Hagel oder Starkregen niedergehen, sei durch die Wettermodelle jedoch nicht ersichtlich. Warum – das erläutert Habel anhand eines alltäglichen Beispiels: "Bei einem Gewitter ist es so wie bei einem mit Wasser gefüllten Kochtopf, den man auf die Herdplatte stellt. Man weiß, es wird in wenigen Minuten zu blubbern beginnen. Man weiß aber nicht, wo genau die erste Blase aufsteigen wird."

Wie entsteht Hagel?
Hagel bilde sich nur in hohen Gewitterwolken, die rasch von unten nach oben anwachsen, erklärt eine Meteorologin von WetterOnline. Dabei sei die Luft unten kalt und oben warm. Durch einen starken Aufwind würden Wassertröpfchen in die Höhe fliegen und zu Eis gefrieren. "Von dort fallen sie runter und andere Wassertröpfchen haften sich an." Am Boden der Wolke angelangt, werden sie wieder nach oben geschleudert. Der Prozess wiederhole sich, bis die Hagelkörner so schwer seien, dass sie am Boden liegen bleiben, sagt die Meteorologin.

Wann gewittert es am häufigsten?
Zwischen Mai und August – am häufigsten im Juli, erklärt Matthias Habel. Gewitter würden entstehen, wenn die Luft am Boden warm und feucht ist.

Warum blitzt und donnert es?
In hohen Gewitterwolken herrschen laut Wetterexperte Habel sehr starke Winde und unterschiedliche elektrische Ladungen, die sich durch Blitze wieder ausgleichen. Der Knall des Donners sei eine Folge des Blitzes. "Denn während es blitzt", so Habel, "entsteht in Sekundenbruchteilen eine Hitze von bis zu 30000 Grad". Die erhitzte Luft dehne sich explosionsartig aus – es knallt.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige











Ein Alztaler gibt im Internet vor, für Veranstaltungen Eintrittskarten zu verkaufen. Auf der Internet-Seite des Alztalers finden sich viele weitere Fantasie-Angebote. −Symbolfoto: dpa

Ein Mann aus dem Alztal fantasiert im Internet von Veranstaltungen und bietet dafür Eintrittskarten...



Wie von unsichtbaren Fäden gezogen wandern 30 Kühe über die Weide - alle in der selben Richtung. Dieses auffällige Bild bietet sich täglich allen Vorbeikommenden an der B8 bei Hausbach nahe Sandbach im Landkreis Passau. −Foto: Rücker

Wie von unsichtbaren Fäden gezogen wandern 30 Kühe über die Weide - alle in der selben Richtung...



−Symbolfoto: dpa

Die Brandl Maschinenbau GmbH schließt das Werk in Pfeffenhausen (Landkreis Landshut)...



BMW-Personalchefin Milagros Caiña-Andree will ihren Mitte 2020 auslaufenden Vertrag aus persönlichen Gründen nicht verlängern. −Foto: Tobias Hase/dpa

BMW-Personalchefin Milagros Caiña-Andree will ihren Mitte 2020 auslaufenden Vertrag aus persönlichen...



Niklas Süle (l-r), Benjamin Pavard, Thiago und Javi Martinez jubeln mit Torschütze Thomas Müller vom FC Bayern München über den Treffer zum 3:0. - Matthias Balk/dpa

Angetrieben von Philippe Coutinho ist der FC Bayern München mit dem obligatorischen Auftaktsieg in...





Auch als sechsfachem Deutschen Meister bleibt Rainer Blümelhuber die tägliche Stallarbeit nicht erspart: Im Alltag besteht das "Team Blümelhuber" aus der Familie des Mooshamers und rund 600 Schafen, verteilt auf Stall und Weiden. −Foto: Schlierf

Einmal im Jahr ist so weit: Die Wolle muss runter. Wer Schafe hält, kennt das und greift entweder...



Zahlreiche Besucher sind zur blauen Stunde auf der Theresienwiese, dem Oktoberfestgelände, zu sehen. Das Oktoberfest beginnt dieses Jahr am 21. September und endet am 06. Oktober 2019. −Foto: Matthias Balk/dpa

In München herrscht vom nächsten Wochenende an wieder Ausnahmezustand. Dann startet das Oktoberfest...



−Symbolbild: Armin Weigel/dpa

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) dringt weiter auf eine Verlängerung der Grenzkontrollen...



Als Fairtrade-Gemeinde wird Burgkirchen/Alz demnächst ausgezeichnet und gilt somit als Botschafter...



−Symbolfoto: dpa

Mit einer Bundesratsinitiative will Bayern die Regelung für die tägliche Höchstarbeitszeit von zehn...